(Vor der) Bundestagswahl - 26. September 2021

#
In einer Koalition mit der CDU und einem Kanzler Söder wäre Grün genauso scheiße.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

In einer Koalition mit der CDU und einem Kanzler Söder wäre Grün genauso scheiße.


Hoffe ja auf Laschet. Dann wird CDU abgewählt. Würde der CDU mal gut tun
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

In einer Koalition mit der CDU und einem Kanzler Söder wäre Grün genauso scheiße.


Hoffe ja auf Laschet. Dann wird CDU abgewählt. Würde der CDU mal gut tun
#
planscher08 schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

In einer Koalition mit der CDU und einem Kanzler Söder wäre Grün genauso scheiße.


Hoffe ja auf Laschet. Dann wird CDU abgewählt. Würde der CDU mal gut tun


Laut seriöser Quelle, die aktuell weltweit in anderer Hinsicht zitiert wird, stellen sich 3 Parteien hinter Laschet:

https://www.der-postillon.com/2021/04/pro-laschet.html

#
Wenn man die Tweets liest zu angeblichen Wortmeldungen während der Schalte da dürfts das für Laschet gewesen sein. Ansonsten zerstört sich die CDU ja echt selbst, wenn da jetzt plötzlich alle ankommen und sagen man muss auf die Basis hören (Basis = Söder) und könne nicht über die hinwegentscheiden. Das wärr ja der komplette Gesichtsverlust für die Partei.
#
Baerbock wird KK der Grünen!
#
Tafelberg schrieb:

Baerbock wird KK der Grünen!


In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.

"Quotenfrau, musste ja so kommen bei den Grünen"
"Keine Ahnung vom Regieren"
"Was raus kommt, wenn eine Frau regiert sieht man ja an Merkel"
"Kann nix, ist nur aufgestellt worden, weil sie eine Frau ist"

Quelle:
Kommentarspalten FAZ, ZEIT, SPIEGEL
Die übelsten werden halt weg moderiert.
#
Wenn man die Tweets liest zu angeblichen Wortmeldungen während der Schalte da dürfts das für Laschet gewesen sein. Ansonsten zerstört sich die CDU ja echt selbst, wenn da jetzt plötzlich alle ankommen und sagen man muss auf die Basis hören (Basis = Söder) und könne nicht über die hinwegentscheiden. Das wärr ja der komplette Gesichtsverlust für die Partei.
#
ChenZu schrieb:

Wenn man die Tweets liest zu angeblichen Wortmeldungen während der Schalte da dürfts das für Laschet gewesen sein. Ansonsten zerstört sich die CDU ja echt selbst, wenn da jetzt plötzlich alle ankommen und sagen man muss auf die Basis hören (Basis = Söder) und könne nicht über die hinwegentscheiden. Das wärr ja der komplette Gesichtsverlust für die Partei.

Die gehen so oder so nicht ohne Gesichtsverlust aus der Nummer raus. Wenn es Laschet nicht wird, ist er als "Partei-Chef" verbrannt. Dann kann er sofort zurücktreten. Wäre nach AKK der zweite Rohrkrepierer. Und das nur wenige Wochen, nachdem er mit viel Brimborium gegen Friedrich Merz als Parteivorsitzender durchgedrückt wurde.
#
Mit Söder können sie aber wenigstens bissel ihr Gewicht wahren und behaupten, man hätte dann doch auf die "Menschen" (Umfragen/Basis) gehört. Laschet scheint aber durchdrücken zu wollen, dass der Vorstand ihn heute aufstellt laut letzten Updates. Das ist schon krass, der will sich wirklich koste was wolle durchdrücken. Mir war er eigtl. immer ganz sympathisch als Typ, aber das ist jetzt langsam extrem unwürdig.
#
Tafelberg schrieb:

Baerbock wird KK der Grünen!


In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.

"Quotenfrau, musste ja so kommen bei den Grünen"
"Keine Ahnung vom Regieren"
"Was raus kommt, wenn eine Frau regiert sieht man ja an Merkel"
"Kann nix, ist nur aufgestellt worden, weil sie eine Frau ist"

Quelle:
Kommentarspalten FAZ, ZEIT, SPIEGEL
Die übelsten werden halt weg moderiert.
#
Wedge schrieb:

Tafelberg schrieb:

Baerbock wird KK der Grünen!


In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.

"Quotenfrau, musste ja so kommen bei den Grünen"
"Keine Ahnung vom Regieren"
"Was raus kommt, wenn eine Frau regiert sieht man ja an Merkel"
"Kann nix, ist nur aufgestellt worden, weil sie eine Frau ist"

Quelle:
Kommentarspalten FAZ, ZEIT, SPIEGEL
Die übelsten werden halt weg moderiert.

Alleine deswegen war es schlau, dass die sich für Baerbock entschieden haben. Mit Habeck hätten die Grünen halt einen weiteren  alten, weißen, cis-Mann zur Wahl gestellt.

Dass Baerbock  ein dickes Fell in diesem Wahlkampf benötigt, ist klar. Da wird neben den weißen alten Männern vor allem der rechte Mob flankiert von Springer gewaltig mit Scheiße werfen. Aber ich gehe davon aus, dass Baerbock weiß, auf was sie sich eingelassen hat.
#
Tafelberg schrieb:

Baerbock wird KK der Grünen!


In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.

"Quotenfrau, musste ja so kommen bei den Grünen"
"Keine Ahnung vom Regieren"
"Was raus kommt, wenn eine Frau regiert sieht man ja an Merkel"
"Kann nix, ist nur aufgestellt worden, weil sie eine Frau ist"

Quelle:
Kommentarspalten FAZ, ZEIT, SPIEGEL
Die übelsten werden halt weg moderiert.
#
Wedge schrieb:

In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.


Die haben aber gar nicht unbedingt die meisten Likes dort bekommen. Naja, außer bei FAZ.
#
Baerbock ist zumindest sehr gut vorbereitet. Überzeugendes Interview bei Prosieben bislang. Finde ich.
#
Wedge schrieb:

In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.


Die haben aber gar nicht unbedingt die meisten Likes dort bekommen. Naja, außer bei FAZ.
#
SGE_Werner schrieb:

Wedge schrieb:

In den Kommentarspalten der Online Ausgaben flippern auch erwartungsgemäß die alten, weißen Männer rum.


Die haben aber gar nicht unbedingt die meisten Likes dort bekommen. Naja, außer bei FAZ.


Ich erspare mir erneute Kommentare bezüglich dieses Blattes und sage nur: Nicht verwunderlich... die haben eine hohe Schicht an AfD-Sympathisanten bei den Lesern / Kommentatoren, dank Altenbokum und Konsorten.
#
SGE_Werner schrieb:

Es wird am Ende ohnehin schwarz-grün unter Söder.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einer der Pandemie-Versager der nächste Bundeskanzler in diesem Land wird.
#
brodo schrieb:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einer der Pandemie-Versager der nächste Bundeskanzler in diesem Land wird.
       


Bei mir ist es so, dass ich mir, wenn es Söder werden sollte als Kandidat, nicht vorstellen kann, dass die Union die Wahl nicht als stärkste Fraktion gewinnt. Selbst im größten Versagen war die Union nicht unter 25 % und bis September dürften wir mit den Impfungen praktisch durch sein und langsam wieder Normalität haben. Und da vergisst so mancher Wähler schnell. Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass die Union über 30 % holt als unter 30 %.
Die Grünen müssten ja für eine Regierung auch eine Mehrheit haben. Das wäre dann nur in Form einer Ampel oder in Form von GRR gegeben. Und diese Optionen hatten wir zuletzt mal für 1-2 Wochen in den Umfragen, als die Union richtig schlecht da stand. Die Union hat aber auch die letzten Tage in den Umfragen auch wieder zugelegt.

Ne, die Union hat immer noch einen Haufen Stammwähler.

Einen Vorteil hätte Söder als Kanzlerkandidat schon... Die AfD hat es deutlich schwerer sich an ihm abzuarbeiten als an Laschet. Ich glaube, dass er zumindest die AfD und auch die FDP eher schwächen kann als Laschet. Ich hoffe nur inständig, dass dann einige moderate Unionswähler zu den Grünen und der SPD abwandern und das ausgleichen.
#
brodo schrieb:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einer der Pandemie-Versager der nächste Bundeskanzler in diesem Land wird.
       


Bei mir ist es so, dass ich mir, wenn es Söder werden sollte als Kandidat, nicht vorstellen kann, dass die Union die Wahl nicht als stärkste Fraktion gewinnt. Selbst im größten Versagen war die Union nicht unter 25 % und bis September dürften wir mit den Impfungen praktisch durch sein und langsam wieder Normalität haben. Und da vergisst so mancher Wähler schnell. Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass die Union über 30 % holt als unter 30 %.
Die Grünen müssten ja für eine Regierung auch eine Mehrheit haben. Das wäre dann nur in Form einer Ampel oder in Form von GRR gegeben. Und diese Optionen hatten wir zuletzt mal für 1-2 Wochen in den Umfragen, als die Union richtig schlecht da stand. Die Union hat aber auch die letzten Tage in den Umfragen auch wieder zugelegt.

Ne, die Union hat immer noch einen Haufen Stammwähler.

Einen Vorteil hätte Söder als Kanzlerkandidat schon... Die AfD hat es deutlich schwerer sich an ihm abzuarbeiten als an Laschet. Ich glaube, dass er zumindest die AfD und auch die FDP eher schwächen kann als Laschet. Ich hoffe nur inständig, dass dann einige moderate Unionswähler zu den Grünen und der SPD abwandern und das ausgleichen.
#
SGE_Werner schrieb:

brodo schrieb:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einer der Pandemie-Versager der nächste Bundeskanzler in diesem Land wird.
       


Bei mir ist es so, dass ich mir, wenn es Söder werden sollte als Kandidat, nicht vorstellen kann, dass die Union die Wahl nicht als stärkste Fraktion gewinnt. Selbst im größten Versagen war die Union nicht unter 25 % und bis September dürften wir mit den Impfungen praktisch durch sein und langsam wieder Normalität haben. Und da vergisst so mancher Wähler schnell. Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass die Union über 30 % holt als unter 30 %.
Die Grünen müssten ja für eine Regierung auch eine Mehrheit haben. Das wäre dann nur in Form einer Ampel oder in Form von GRR gegeben. Und diese Optionen hatten wir zuletzt mal für 1-2 Wochen in den Umfragen, als die Union richtig schlecht da stand. Die Union hat aber auch die letzten Tage in den Umfragen auch wieder zugelegt.

Ne, die Union hat immer noch einen Haufen Stammwähler.

Einen Vorteil hätte Söder als Kanzlerkandidat schon... Die AfD hat es deutlich schwerer sich an ihm abzuarbeiten als an Laschet. Ich glaube, dass er zumindest die AfD und auch die FDP eher schwächen kann als Laschet. Ich hoffe nur inständig, dass dann einige moderate Unionswähler zu den Grünen und der SPD abwandern und das ausgleichen.


Ich glaube das nicht. Da ist zu viel vorgefallen. Die Leute sind sick of it
#
SGE_Werner schrieb:

brodo schrieb:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einer der Pandemie-Versager der nächste Bundeskanzler in diesem Land wird.
       


Bei mir ist es so, dass ich mir, wenn es Söder werden sollte als Kandidat, nicht vorstellen kann, dass die Union die Wahl nicht als stärkste Fraktion gewinnt. Selbst im größten Versagen war die Union nicht unter 25 % und bis September dürften wir mit den Impfungen praktisch durch sein und langsam wieder Normalität haben. Und da vergisst so mancher Wähler schnell. Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass die Union über 30 % holt als unter 30 %.
Die Grünen müssten ja für eine Regierung auch eine Mehrheit haben. Das wäre dann nur in Form einer Ampel oder in Form von GRR gegeben. Und diese Optionen hatten wir zuletzt mal für 1-2 Wochen in den Umfragen, als die Union richtig schlecht da stand. Die Union hat aber auch die letzten Tage in den Umfragen auch wieder zugelegt.

Ne, die Union hat immer noch einen Haufen Stammwähler.

Einen Vorteil hätte Söder als Kanzlerkandidat schon... Die AfD hat es deutlich schwerer sich an ihm abzuarbeiten als an Laschet. Ich glaube, dass er zumindest die AfD und auch die FDP eher schwächen kann als Laschet. Ich hoffe nur inständig, dass dann einige moderate Unionswähler zu den Grünen und der SPD abwandern und das ausgleichen.


Ich glaube das nicht. Da ist zu viel vorgefallen. Die Leute sind sick of it
#
Da bin ich bei Werner. Ich kenne selber genug die immer noch Union wählen. Die werden definitiv irgendwo zwischen 28 und 34 Prozent landen. Und mit den Grünen (oder SPD) die Regierung bilden.

Deswegen nein zu Grün.
#
Da bin ich bei Werner. Ich kenne selber genug die immer noch Union wählen. Die werden definitiv irgendwo zwischen 28 und 34 Prozent landen. Und mit den Grünen (oder SPD) die Regierung bilden.

Deswegen nein zu Grün.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Da bin ich bei Werner. Ich kenne selber genug die immer noch Union wählen. Die werden definitiv irgendwo zwischen 28 und 34 Prozent landen. Und mit den Grünen (oder SPD) die Regierung bilden.

Deswegen nein zu Grün.


Was sollen den die Grünen alles aufgeben , für eine Koalition mit der Union ? Das sind doch nicht die Sozen.
Tempolimit , Umweltpolitik , alternative Energien  , bessere Migrationspolitik usw ... ist das alles mit der Union zu machen ?
Wenn die zu nachgiebig sind , rauchts an der Basis. So einfach geht das nicht.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Da bin ich bei Werner. Ich kenne selber genug die immer noch Union wählen. Die werden definitiv irgendwo zwischen 28 und 34 Prozent landen. Und mit den Grünen (oder SPD) die Regierung bilden.

Deswegen nein zu Grün.


Was sollen den die Grünen alles aufgeben , für eine Koalition mit der Union ? Das sind doch nicht die Sozen.
Tempolimit , Umweltpolitik , alternative Energien  , bessere Migrationspolitik usw ... ist das alles mit der Union zu machen ?
Wenn die zu nachgiebig sind , rauchts an der Basis. So einfach geht das nicht.
#
So wie in Hessen?
#
So wie in Hessen?
#
HessiP schrieb:

So wie in Hessen?


Lass mir doch meine Hoffnung.

Bei Ansicht der Bundesgrünen habe ich ein wenig Hoffnung , dass die standhafter sind.
#
HessiP schrieb:

So wie in Hessen?


Lass mir doch meine Hoffnung.

Bei Ansicht der Bundesgrünen habe ich ein wenig Hoffnung , dass die standhafter sind.
#
Immerhin wird es die Union sein, die sich an die Grünen ranwanzen muss, bei Verhandlungen und auch thematisch im Wahlkampf. Die haben möglicherweise einfach mehr Koalititonsoptionen hinten raus. Für die Union bleibt ja nur schwarz/grün.
#
Die Art und Weise wie die Parteioberen versuchen Laschet gegen ALLE Widerstände durchzuboxen wird die Umfragewerte der CDU einbrechen lassen. Die werden nichteinmal annähernd zwischen 28 und 34 % bekomen, nichteinmal annähernd. Da würde ich jede Wette eingehen. Laschet ist spätestens nach dem unsäglichen Chaos gestern endgültig völlig verbrannt und in den nächsten Tagen werden die Medien sich an der CDU abarbeiten bezüglich ihrer "von oben herab" Parteipolitik.

Ich hab diese "Liveticker" verfolgt und bin fast vom Glauben abgefallen wie selbstgerecht da anscheinend gemaßregelt wird. (Und stellenweise hab ich mich über die Unfähigkeit in Sachen "Technik" totgelacht).

Die Zeiten der CDU als Regierungspartei sind seit heute gezählt, es sei denn die Grünen nehmen sie doch als Juniorpartner mit, weil man dann vll. doch lieber nicht mit den Linken will.
#
Die Art und Weise wie die Parteioberen versuchen Laschet gegen ALLE Widerstände durchzuboxen wird die Umfragewerte der CDU einbrechen lassen. Die werden nichteinmal annähernd zwischen 28 und 34 % bekomen, nichteinmal annähernd. Da würde ich jede Wette eingehen. Laschet ist spätestens nach dem unsäglichen Chaos gestern endgültig völlig verbrannt und in den nächsten Tagen werden die Medien sich an der CDU abarbeiten bezüglich ihrer "von oben herab" Parteipolitik.

Ich hab diese "Liveticker" verfolgt und bin fast vom Glauben abgefallen wie selbstgerecht da anscheinend gemaßregelt wird. (Und stellenweise hab ich mich über die Unfähigkeit in Sachen "Technik" totgelacht).

Die Zeiten der CDU als Regierungspartei sind seit heute gezählt, es sei denn die Grünen nehmen sie doch als Juniorpartner mit, weil man dann vll. doch lieber nicht mit den Linken will.
#
ChenZu schrieb:

wird die Umfragewerte der CDU einbrechen lassen. Die werden nichteinmal annähernd zwischen 28 und 34 % bekomen, nichteinmal annähernd.


Das interessiert die Basis dort doch kein bisschen. Die CDU könnte auch Wahlplakate aufhängen "Wir sind Lobbyisten. Wir denken nur an uns. Wir wollen euer Geld." und die CDU/CSU Hardliner würden die weiterhin wählen. Da herrscht doch so eine Nibelungentreue, das ist net mehr feierlich.
#
Definitiv hat die CDU die skandalresistenteste und versagensresistenteste Wählerschaft. Da ist nach 2 Wochen schon wieder vergessen, was die für einen Mist gebaut haben. Gleichzeitig wirft man den Linken die SED Vergangenheit vor und der SPD noch das Verhalten bis zurück zu Bismarcks Zeiten.

Selbst jetzt zerstritten und mit Laschet werden sie 25+ wohl bekommen.
Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung für Laschet vor allem die Gruppe der Nichtwähler stärkt. Demnach werden auch anteilig die Anteile der anderen steigen. Die AfD wird wohl bei der BTW wenig an Stimmen verlieren.

Ich bin gespannt ob Scholz davon profitieren kann.

Was man im Gegensatz zu 2017, 2013 und 2009 spürt, ist eine vermehrte Sättigung bzgl der Union und eine gewisse Wechselstimmung. Da sind schon viele dabei, die sagen, dass sich mal ein anderer versuchen könne.


Teilen