(Vor der) Bundestagswahl - 26. September 2021

#
Ich hab jetzt ja noch nicht allzuoft den Bundestag gewählt oder diverse Länderparlamente, aber ich hab dieses Jahr das allererste mal überhaupt keinen Schimmer, wen ich wählen soll. Nicht zu wählen ist für mich keine Option, ungültig machen auch nicht. Aber ich hatte bislang immer eine gewisse Tendenz, gar nicht mal ne riesige Überzeugung, aber halt ne Idee warum und weshalb ich XY für gescheit halte. Aber nach all den vergangenen Monaten steh ich da und denke mir wirklich, ihr alle habt es einfach nicht verdient. Vor allem bezogen auf die etablierten Parteien. Ich fühle mich da wirklich ratlos.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Er versteht's tatsächlich nicht.

Ach Quatsch. Natürlich versteht er's. Er priorisiert halt so, wie man in der Union priorisiert: solang nix bewiesen ist, kann man auch den letzten Schei55dreck durchziehen oder behaupten. Das klappt schon. Außer man verärgert die Wirtschaft! Da ist dann Schluss mit lustig!
Aber welcher CDU/CSUler würde schon seinen Aufsichtsratsposten bei der Kreissparkasse Niederpfützingen oder "Schleimer und Söhne - Kriegswaffenzubehör" gefährden wollen?

Eben! Bleiben wir realistisch! Was soll unser Land ohne Spitzenleute wie Spahn dem Berliner Immobilienhaifischchen, Seehofer den Rechtspopulistenversteher, Scheuer den Totengräber der Steuermilliarden oder gar Söder den Geschmeidigen tun?
Wir wären rettungslos verloren! 😂

Und was brauchen wir während der 3. Welle nötiger als einen Endkampf der Pandemieversager Laschet und Söder?
Ein bayrisches Raumfahrtprogramm vielleicht?

Nein Leute! Es gibt tatsächlich keinen Grund, jemand anderen zu wählen.
Wer macht es denn besser?
Naja! Gegenfrage: kann man es tatsächlich noch schlechter machen?
#
FrankenAdler schrieb:



Nein Leute! Es gibt tatsächlich keinen Grund, jemand anderen zu wählen.
Wer macht es denn besser?
Naja! Gegenfrage: kann man es tatsächlich noch schlechter machen?


Insgesamt schöne Polemik. Fast nichts ausgelassen.
Der Leser wird ratlos zurück gelassen. Wie so oft.
Hier eine Kritik, da eine Besserwisserei, oft Unterstellungen, manchmal Beleidigungen und jede Menge Schuldzuweisungen.

Was fängt man nun damit an?



#
FrankenAdler schrieb:



Nein Leute! Es gibt tatsächlich keinen Grund, jemand anderen zu wählen.
Wer macht es denn besser?
Naja! Gegenfrage: kann man es tatsächlich noch schlechter machen?


Insgesamt schöne Polemik. Fast nichts ausgelassen.
Der Leser wird ratlos zurück gelassen. Wie so oft.
Hier eine Kritik, da eine Besserwisserei, oft Unterstellungen, manchmal Beleidigungen und jede Menge Schuldzuweisungen.

Was fängt man nun damit an?



#
Und was fängt man mit Deinen Beiträgen an, in denen auch nur steht, dass alle ja nix dafür könnten. Freilich bin ich nicht derjenige, der hier mit Fakten um sich wirft, aber da findet man allerhand konstruktive Beiträge in diesem Thread, oder auch im Coronathread. Und dann kommt von Dir die Frage, was denn Söder oder laschet dafür könnten, dass das Uniklinikum in Jena Patienten ausfliegen muss. Was soll denn sowas? Ist das ein konstruktiver Ansatz? Ist ja nicht so, dass Du Deine Meinung irgendwie zumindest begründen würdest.
#
brodo schrieb:

60revax schrieb:

Das wäre genauso als käme ich auf die bescheuerte Idee, das Handyspielen von Herrn Ramelow hätte Auswirkung auf die Intensivbetten in Jena.
Hat es natürlich nicht.        

Was hat denn Auswirkungen auf die Intensivbetten in Jena?


Die Anzahl der akut Erkrankten aufgrund der dritten Corona Welle.
Aber sicher nicht die Kandidatur der Union - Chefs.
#
60revax schrieb:

brodo schrieb:

60revax schrieb:

Das wäre genauso als käme ich auf die bescheuerte Idee, das Handyspielen von Herrn Ramelow hätte Auswirkung auf die Intensivbetten in Jena.
Hat es natürlich nicht.        

Was hat denn Auswirkungen auf die Intensivbetten in Jena?


Die Anzahl der akut Erkrankten aufgrund der dritten Corona Welle.
Aber sicher nicht die Kandidatur der Union - Chefs.

Stimmt, z.B. die Untätigkeit eines Laschets in Sachen Corona hat nichts mit dem Anstieg zu tun. Immerhin hatte er es nach einem Jahr Corona mal geschafft sich vor wenigen Tagen an Ostern mal Gedanken zu machen. Das hast du bestimmt abgefeiert das er so schnell auf die Idee kam sich mal Gedanken über Corona zu machen.
#
Und was fängt man mit Deinen Beiträgen an, in denen auch nur steht, dass alle ja nix dafür könnten. Freilich bin ich nicht derjenige, der hier mit Fakten um sich wirft, aber da findet man allerhand konstruktive Beiträge in diesem Thread, oder auch im Coronathread. Und dann kommt von Dir die Frage, was denn Söder oder laschet dafür könnten, dass das Uniklinikum in Jena Patienten ausfliegen muss. Was soll denn sowas? Ist das ein konstruktiver Ansatz? Ist ja nicht so, dass Du Deine Meinung irgendwie zumindest begründen würdest.
#
skyeagle schrieb:

Und was fängt man mit Deinen Beiträgen an, in denen auch nur steht, dass alle ja nix dafür könnten. Freilich bin ich nicht derjenige, der hier mit Fakten um sich wirft, aber da findet man allerhand konstruktive Beiträge in diesem Thread, oder auch im Coronathread. Und dann kommt von Dir die Frage, was denn Söder oder laschet dafür könnten, dass das Uniklinikum in Jena Patienten ausfliegen muss. Was soll denn sowas? Ist das ein konstruktiver Ansatz? Ist ja nicht so, dass Du Deine Meinung irgendwie zumindest begründen würdest.


Das macht der nie. Der schmeißt gerne nen provokantes Stöckchen in den Raum, allerdings sehr intelligent, denn meist springen dann alle auf das Stöckchen drauf. Ich hab den Kerl nicht umsonst auf Ignore.
#
Natürlich macht man nicht Wahlkampf statt Pandemie-Bekämpfung , also nicht 1:1 , aber der Wahlkampf hat Einfluss auf die Pandemie-Bekämpfung. Und sicherlich keinen allzu guten.
#
FrankenAdler schrieb:



Nein Leute! Es gibt tatsächlich keinen Grund, jemand anderen zu wählen.
Wer macht es denn besser?
Naja! Gegenfrage: kann man es tatsächlich noch schlechter machen?


Insgesamt schöne Polemik. Fast nichts ausgelassen.
Der Leser wird ratlos zurück gelassen. Wie so oft.
Hier eine Kritik, da eine Besserwisserei, oft Unterstellungen, manchmal Beleidigungen und jede Menge Schuldzuweisungen.

Was fängt man nun damit an?



#
60revax schrieb:

FrankenAdler schrieb:



Nein Leute! Es gibt tatsächlich keinen Grund, jemand anderen zu wählen.
Wer macht es denn besser?
Naja! Gegenfrage: kann man es tatsächlich noch schlechter machen?


Insgesamt schöne Polemik. Fast nichts ausgelassen.
Der Leser wird ratlos zurück gelassen. Wie so oft.
Hier eine Kritik, da eine Besserwisserei, oft Unterstellungen, manchmal Beleidigungen und jede Menge Schuldzuweisungen.

Was fängt man nun damit an?

So ist das mit Polemik lieber hawischer. Du kennst das ja zur Genüge: eine Behauptung oder Anspielung in den Raum rotzen und dann lächelnd zugucken, wie der Rest der Welt sich dran abarbeitet.
#
Lockerungs-Laschet hat von Anfang an die Pandemie genutzt, um Wahlkampf ums Präsidium des Clubs Deutscher Unternehmer zu machen. Dabei hat er als erstes den Pfad der Wissenschaft verlassen -  also wenn man davon ausgeht, das bei der Telekom keine Wissenschaft gemacht wird. Windige Maskendeals für seinen Sohn durften nicht fehlen. Von allen MP har er auf jeden Fall den größten Trump-Swag.

Söder hat sich von Anfang an als das anpackende Gegengewicht inszeniert und hat regelmäßig die MPK enteiert... Die Kanzlerkanditatur fest im Blick - und hat dabei sein eigenes Bundesland auch nur leidlich im Griff gehabt.

Um das nicht zu sehen... Da muss man schon ein treuer Parteisoldat sein.
#
Ach ja, auf die Intensivbettenbelegung in Thüringen hat vor allem Herr Ramelow Einflussmöglichkeiten, wir wissen doch alle, dass diese Pandemie-Bekämpfung ja Ländersache ist. Unabhängig vom Kanzlerkandidaturkampf, der seine Auswirkungen auf die Bundespolitik hat, halte ich den Einfluss von Laschet vs. Söder für die Situation in Thüringen eher gering.

Es ist für mich eher ein Problem mit der Glaubwürdigkeit der Politik, wenn sie in der jetzigen Phase lieber persönliche Eitelkeiten pflegt statt sich dem Wohl der Bürger zu widmen.
#
Und was fängt man mit Deinen Beiträgen an, in denen auch nur steht, dass alle ja nix dafür könnten. Freilich bin ich nicht derjenige, der hier mit Fakten um sich wirft, aber da findet man allerhand konstruktive Beiträge in diesem Thread, oder auch im Coronathread. Und dann kommt von Dir die Frage, was denn Söder oder laschet dafür könnten, dass das Uniklinikum in Jena Patienten ausfliegen muss. Was soll denn sowas? Ist das ein konstruktiver Ansatz? Ist ja nicht so, dass Du Deine Meinung irgendwie zumindest begründen würdest.
#
skyeagle schrieb:

Und was fängt man mit Deinen Beiträgen an, in denen auch nur steht, dass alle ja nix dafür könnten. Freilich bin ich nicht derjenige, der hier mit Fakten um sich wirft, aber da findet man allerhand konstruktive Beiträge in diesem Thread, oder auch im Coronathread. Und dann kommt von Dir die Frage, was denn Söder oder laschet dafür könnten, dass das Uniklinikum in Jena Patienten ausfliegen muss. Was soll denn sowas? Ist das ein konstruktiver Ansatz? Ist ja nicht so, dass Du Deine Meinung irgendwie zumindest begründen würdest.

Ich habe mich in meinem Beitrag ausschließlich mit dem Beitrag vom FA auseinandergesetzt.
Das es konstruktive Beiträge gibt habe ich nicht bestritten
.
Bewusstes Missverstehen muss ich leider hinnehmen:
Mein Hinweis auf Jena war eine Antwort auf die pauschale Kritik an den beiden Kandidaten, mit dem Tenor, die streiten sich und es fehlen Intensivbetten. Daher war meine Frage, was die Streitereien mit dem Problem in z. B. Jena zu tun hat? Jena als Beispiel, weil gerade im ZDF ein Bericht dazu gesendet war.

Zwischen harten Lockdown wie z. B. in China praktiziert und keine Bekämpfung gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die mit mehr oder weniger Erfolg praktiziert werden.
Dies zu entscheiden ist eine hochkomplexe Angelegenheit, in einem Rechtsstaat allemal. Beachtung der Grundrechte, Sichern der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Erhaltung der Arbeitsplätze, konsequente Bekämpfung der Pandemie, die mit ständig neuen Mutationen daherkommt. Da den richtigen Weg zu finden...

Insgesamt ist Deutschland mehr recht als schlecht durch die Pandemie gekommen.
Ich denke, Werners Statistiken zeigen kein anderes Bild.

#
Ach ja, auf die Intensivbettenbelegung in Thüringen hat vor allem Herr Ramelow Einflussmöglichkeiten, wir wissen doch alle, dass diese Pandemie-Bekämpfung ja Ländersache ist. Unabhängig vom Kanzlerkandidaturkampf, der seine Auswirkungen auf die Bundespolitik hat, halte ich den Einfluss von Laschet vs. Söder für die Situation in Thüringen eher gering.

Es ist für mich eher ein Problem mit der Glaubwürdigkeit der Politik, wenn sie in der jetzigen Phase lieber persönliche Eitelkeiten pflegt statt sich dem Wohl der Bürger zu widmen.
#
SGE_Werner schrieb:

Es ist für mich eher ein Problem mit der Glaubwürdigkeit der Politik, wenn sie in der jetzigen Phase lieber persönliche Eitelkeiten pflegt statt sich dem Wohl der Bürger zu widmen
     


Wenn wir uns darauf einigen könnten, daß es kein entweder - oder ist, also Pflege der persönlichen Eitelkeiten oder Beachtung des Bürgerwohls, sondern ein sowohl als auch.
Die Regierumgsaktivitäten sind durch die Streitereien der beiden nicht beeinträchtigt. Belege hierfür habe ich trotz Nachfrage nicht erhalten.


#
SGE_Werner schrieb:

Es ist für mich eher ein Problem mit der Glaubwürdigkeit der Politik, wenn sie in der jetzigen Phase lieber persönliche Eitelkeiten pflegt statt sich dem Wohl der Bürger zu widmen
     


Wenn wir uns darauf einigen könnten, daß es kein entweder - oder ist, also Pflege der persönlichen Eitelkeiten oder Beachtung des Bürgerwohls, sondern ein sowohl als auch.
Die Regierumgsaktivitäten sind durch die Streitereien der beiden nicht beeinträchtigt. Belege hierfür habe ich trotz Nachfrage nicht erhalten.


#
"Die Schulen sind kein Treiber der Pandemie"

"Mir sagt kein Virologe, was ich zu tun habe" (sinngemäß)

Heinsbergstudie, (c) Storymachine

...

Und jetzt sag mir nicht,  das sowas keinen Einfluss auf die Bundespolitik hatte. In die Welt gesetzt vom nominell mächtigsten Mann der Republik.
#
skyeagle schrieb:

Du findest also gut, wenn sich Leute wie laschet oder Söder mehr mit der K-Frage beschäftigen

Nein, ich habe das nicht behauptet und finde das Verfahren beschissen. Fakt ist, Laschet ist seit 3 Monaten CDU Vorsitzender  und Söder hat am Sonntag seine Kandidatur erklärt und meine Fragen an semper, welche Massnahm durch die Auseinandersetzung zwischen Söder und Laschet nun versäumt wurden, gehen auch an Dich. Nennt doch mal Fakten.

Vorhin habe ich einen Chefarzt der Uniklinik  Jena gehört, der wegen fehlender Intensivbetten Patienten ausfliegen lassen musste.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-intensivmedizin-bauer-jena-100.html

Ist daran jetzt auch die Auseinandersetzung zwischen Laschet und Söder schuld?

#
Selbstverständlich haben Laschet und Söder Anteil daran, aber es gibt ja jetzt Hilfe, wir sollen jetzt Kerzen ins Fenster stellen, dafür wird den Schulen in NRW jetzt freigestellt bei Inzidenz 200 auf Präsenzunterricht zu verzichten
#
Er versteht's tatsächlich nicht.
#
Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat
#
Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat
#
Xaver08 schrieb:

Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat


Wenn Du noch so gut sein willst und den Unterschied im (Nicht)Handeln zwischen Söder, Laschet und den Rest der MPs erklärst. Zum Beispiel zwischen BW und Bayern und zwischen NS und NRW?
#
Xaver08 schrieb:

Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat


Wenn Du noch so gut sein willst und den Unterschied im (Nicht)Handeln zwischen Söder, Laschet und den Rest der MPs erklärst. Zum Beispiel zwischen BW und Bayern und zwischen NS und NRW?
#
60revax schrieb:

Xaver08 schrieb:

Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat


Wenn Du noch so gut sein willst und den Unterschied im (Nicht)Handeln zwischen Söder, Laschet und den Rest der MPs erklärst. Zum Beispiel zwischen BW und Bayern und zwischen NS und NRW?


Ich finde nicht, dass man der Union Nicht-Handeln unterstellen kann.
Es waren ja bspw etliche Unionsabgeordnete fleißig dabei selbstlos Masken für alle zu besorgen.
Dass die Ministerpräsidenten unisono lieber im Anus der Wirtschaft herumkriechen als Menschenleben zu retten ist natürlich sehr bedenklich. Der Minister der auf Bundesebene wortreich dafür steht ist  halt Altmaier.
Union zu wählen sorgt auf jeden Fall für Stabilität. Niemand käme unter nem schwarzen Kanzler auf die Idee sich mit Lobbyismus und Korruption in den politischen Ebenen zu beschäftigen. Gut so sag ich! Never change a running system
Seehofer MUSS auch unbedingt wieder Innenminister werden.
Wer sonst sollte dafür sorgen, dass weiter Grundrechte mit Füßen getreten werden?
https://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-wie-horst-seehofer-die-aufklaerung-im-frontex-skandal-behindert-a-042669cd-5d44-4060-a7ca-62efb60355fc?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Gut Grundrechte sind für Migranten ja eh eher Kannbestimmungen. Dafür sorgt unsere konservative Volkspartei ja seit Jahr und Tag!
#
In der Print-FAZ wird heute darüber spekuliert, dass sich Söder als eine Art Volkstribun nach Art von Macron oder Trump unabhängig von der Unterstützung einer Partei zum Kanzler wählen lassen will. Deshalb würde er jetzt die CDU enteiern, ähnlich wie er das schon mit der CSU erfolgreich gemacht habe. Titel des Artikels: Die Zerstörung der CDU. Die ehemals stolze Partei würde dann das gleiche Schicksal ereilen, wie zuvor die bürgerlichen Konservativen in Frankreich. Mal schauen, ob‘s so kommt.
#
60revax schrieb:

Xaver08 schrieb:

Doch, er versteht das wohl.

So wie zu befürchten steht, dass auch Laschet und Söder verstehen, was für Konsequenzen ihr Nichthandeln hat


Wenn Du noch so gut sein willst und den Unterschied im (Nicht)Handeln zwischen Söder, Laschet und den Rest der MPs erklärst. Zum Beispiel zwischen BW und Bayern und zwischen NS und NRW?


Ich finde nicht, dass man der Union Nicht-Handeln unterstellen kann.
Es waren ja bspw etliche Unionsabgeordnete fleißig dabei selbstlos Masken für alle zu besorgen.
Dass die Ministerpräsidenten unisono lieber im Anus der Wirtschaft herumkriechen als Menschenleben zu retten ist natürlich sehr bedenklich. Der Minister der auf Bundesebene wortreich dafür steht ist  halt Altmaier.
Union zu wählen sorgt auf jeden Fall für Stabilität. Niemand käme unter nem schwarzen Kanzler auf die Idee sich mit Lobbyismus und Korruption in den politischen Ebenen zu beschäftigen. Gut so sag ich! Never change a running system
Seehofer MUSS auch unbedingt wieder Innenminister werden.
Wer sonst sollte dafür sorgen, dass weiter Grundrechte mit Füßen getreten werden?
https://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-wie-horst-seehofer-die-aufklaerung-im-frontex-skandal-behindert-a-042669cd-5d44-4060-a7ca-62efb60355fc?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Gut Grundrechte sind für Migranten ja eh eher Kannbestimmungen. Dafür sorgt unsere konservative Volkspartei ja seit Jahr und Tag!
#
Herrlich.

Viel Spaß beim Spiel.
#
In der Print-FAZ wird heute darüber spekuliert, dass sich Söder als eine Art Volkstribun nach Art von Macron oder Trump unabhängig von der Unterstützung einer Partei zum Kanzler wählen lassen will. Deshalb würde er jetzt die CDU enteiern, ähnlich wie er das schon mit der CSU erfolgreich gemacht habe. Titel des Artikels: Die Zerstörung der CDU. Die ehemals stolze Partei würde dann das gleiche Schicksal ereilen, wie zuvor die bürgerlichen Konservativen in Frankreich. Mal schauen, ob‘s so kommt.
#
Motoguzzi999 schrieb:

In der Print-FAZ wird heute darüber spekuliert, dass sich Söder als eine Art Volkstribun nach Art von Macron oder Trump unabhängig von der Unterstützung einer Partei zum Kanzler wählen lassen will.


Was halt schwierig ist, da er, um gewählt zu werden, von Steinmeier vorgeschlagen werden muss...
#
Motoguzzi999 schrieb:

In der Print-FAZ wird heute darüber spekuliert, dass sich Söder als eine Art Volkstribun nach Art von Macron oder Trump unabhängig von der Unterstützung einer Partei zum Kanzler wählen lassen will.


Was halt schwierig ist, da er, um gewählt zu werden, von Steinmeier vorgeschlagen werden muss...
#
Da wird ihm wohl nichts anderes übrig bleiben, wenn die CDU stärkste Partei werden sollte. Fragt sich nur, in welchem Zustand sie dann ist? Inhaltlich stark aufgestellt oder als Kanzlerwahlverein. Fakt ist: Gegen Söder ist dieser Eberl ein Waisenknabe, was Dirty Moves angeht.


Teilen