(Vor der) Bundestagswahl - 26. September 2021

#
So, wird dann wohl mal Zeit für einen Thread zur Bundestagswahl, wurde auch schon darum gebeten.

Informationen

Die Bundestagswahl findet wie mittlerweile üblich Ende September statt, diesmal am 26.
Gewählt wird der 20. Bundestag innerhalb von 72 Jahren.

Zeitgleich finden noch die Abgeordnetenhauswahl in Berlin sowie die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen statt.

Ausgangslage

Die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl 2017

Union: 32,9
SPD: 20,5
AfD: 12,6
FDP: 10,7
Linke: 9,2
Grüne: 8,9
Kleinparteien: 5,0

Es bildete sich nach gescheiterten Jamaika-Koalitionsgesprächen erneut eine (nicht mehr ganz so große) Koalition aus Union und SPD unter Angela Merkel, die damit ihre vierte Amtszeit antrat.

Spitzenkandidaten

Sind zum jetzigen Zeitpunkt kaum bekannt.

Union: Entscheidung zwischen Armin Laschet und Markus Söder fällt wohl um Ostern
SPD: Olaf Scholz
Grüne: Robert Habeck oder/und Annalena Baerbock
Linke: Noch nicht bestimmt
AfD: Noch nicht bestimmt
FDP: Vermutlich Christian Lindner (wer auch sonst)

Wahlprogramme

folgen...

Parteien

Neben den im Bundestag schon in Fraktionsstärke vorhandenen Parteien bewerben sich noch weitere 27 Parteien bisher um einen Platz im Bundestag. Realistische Chancen hat davon nach aktuellem Stand keiner. Vermutlich dürften die Freien Wähler hier noch die besten Chancen auf ein Ergebnis über 1 % haben.

Sofern das Zulassungsverfahren beim Bundeswahlleiter abgeschlossen sein sollte, werden die Parteien hinzugefügt.

Prognosen

Durchschnittliche Wahlprognosen seit der letzten Bundestagswahl



Klar stärkste Fraktion wäre weiterhin die Union, die derzeit gut 3 % zulegen würden. Der Koalitionspartner von der SPD würde noch mal gut 5 % einbüßen und von den Grünen, die über 10 % gutmachen würden, überholt werden. Die AfD ringt aktuell mit der Zweistelligkeit und würde wie auch die FDP einen Teil ihrer Wählerschaft einbüßen. Die Linke ist wohl am stabilsten unterwegs, sie würde Stimmen verlieren, stagniert aber mittlerweile seit einiger Zeit zwischen 7 und 9 %.

Themensetzungen

Aktuell dürfte sicherlich das Thema Corona plus Nachwirkungen den Wahlkampf dominieren. Weitere Themen der letzten Jahre wie Migration, soziale Gerechtigkeit, Gesundheits- und Pflegesystem werden wohl deswegen etwas in den Hintergrund geraten, obwohl sie uns noch jahre- und jahrzehntelang begleiten werden.
Ansonsten gibt es noch eine Menge anderer Themen, die hier natürlich gerne diskutiert werden sollen.

In diesem Thread kann grundsätzlich alles, was bzgl. Wahl passiert oder vor der Wahl nicht unrelevant ist, diskutiert werden. Derzeit sind natürlich noch die Spitzenkandidaten nicht klar. Und auch wenn es derzeit schwer nach einem Sieg der Union aussieht (das wird wohl sich nicht mehr ändern, dass die stärkste Fraktion werden) , so ist es natürlich völlig offen, wie es sich dahinter entwickelt und ob evtl. doch noch Mehrheiten entstehen für Koalitionen, mit denen man bisher nicht rechnen konnte.

Auch wenn aktuell viel für Schwarz-Grün spricht.
#
Danke, guter Eingangsbeitrag
#
Wenn man sich die aktuellen Umfragewerte ansieht wird es nicht viele Optionen für eine spätere Regierungsbildung geben.
Grün/Rot/Rot wird es nicht schaffen die Mehrheit zu erlangen und CDU/CSU brauchen einen starken Partner um ihren Kanzlerkandidaten nicht von der AfD wählen zu lassen. Nur die FDP reicht dafür nicht.
Also bleiben SPD oder Grüne als Koalitionspartner übrig. Für Schwarz/Grün müssten sich beide Seiten zu sehr verbiegen, also wird es wieder Schwarz/Rot werden.
So, fertig, Wahl kann dann eigentlich auch abgesagt werden.
#
Wenn man sich die aktuellen Umfragewerte ansieht wird es nicht viele Optionen für eine spätere Regierungsbildung geben.
Grün/Rot/Rot wird es nicht schaffen die Mehrheit zu erlangen und CDU/CSU brauchen einen starken Partner um ihren Kanzlerkandidaten nicht von der AfD wählen zu lassen. Nur die FDP reicht dafür nicht.
Also bleiben SPD oder Grüne als Koalitionspartner übrig. Für Schwarz/Grün müssten sich beide Seiten zu sehr verbiegen, also wird es wieder Schwarz/Rot werden.
So, fertig, Wahl kann dann eigentlich auch abgesagt werden.
#
Adler_im_Exil schrieb:

Wenn man sich die aktuellen Umfragewerte ansieht wird es nicht viele Optionen für eine spätere Regierungsbildung geben.
Grün/Rot/Rot wird es nicht schaffen die Mehrheit zu erlangen und CDU/CSU brauchen einen starken Partner um ihren Kanzlerkandidaten nicht von der AfD wählen zu lassen. Nur die FDP reicht dafür nicht.
Also bleiben SPD oder Grüne als Koalitionspartner übrig. Für Schwarz/Grün müssten sich beide Seiten zu sehr verbiegen, also wird es wieder Schwarz/Rot werden.
So, fertig, Wahl kann dann eigentlich auch abgesagt werden.

Sollte es beim Kanzlerkandidaten Söder bleiben wird es wohl eher auf eine schwarz/grüne Koalition herauslaufen.
#
Wenn man sich die aktuellen Umfragewerte ansieht wird es nicht viele Optionen für eine spätere Regierungsbildung geben.
Grün/Rot/Rot wird es nicht schaffen die Mehrheit zu erlangen und CDU/CSU brauchen einen starken Partner um ihren Kanzlerkandidaten nicht von der AfD wählen zu lassen. Nur die FDP reicht dafür nicht.
Also bleiben SPD oder Grüne als Koalitionspartner übrig. Für Schwarz/Grün müssten sich beide Seiten zu sehr verbiegen, also wird es wieder Schwarz/Rot werden.
So, fertig, Wahl kann dann eigentlich auch abgesagt werden.
#
Die Grünen werden sich verbiegen und es gibt schwarz grün
#
Zwischendurch, unter AKK, bin ich eher von grün-schwarz ausgegangen. Inzwischen hat sich die Union gefangen. Leider wird die AfD wieder reinkommen, da Laschet als alter Merkelianer in die Mitte strebt.
#
Zwischendurch, unter AKK, bin ich eher von grün-schwarz ausgegangen. Inzwischen hat sich die Union gefangen. Leider wird die AfD wieder reinkommen, da Laschet als alter Merkelianer in die Mitte strebt.
#
Wegen dem Laschet Kurs afd wählen, ich werde es nie verstehen, aber die Diskussion hatten wir hier schon gehabt
#
Zwischendurch, unter AKK, bin ich eher von grün-schwarz ausgegangen. Inzwischen hat sich die Union gefangen. Leider wird die AfD wieder reinkommen, da Laschet als alter Merkelianer in die Mitte strebt.
#
J_Boettcher schrieb:

Zwischendurch, unter AKK, bin ich eher von grün-schwarz ausgegangen. Inzwischen hat sich die Union gefangen. Leider wird die AfD wieder reinkommen, da Laschet als alter Merkelianer in die Mitte strebt.


Würde nicht sagen, dass das an Laschet oder sonst wem liegt. Die Union könnte Franz-Josef Strauß ausgraben und die AfD wäre trotzdem bei roundabout 10% Wählerpotenzial. Weil es einfach diesen Prozentsatz an Menschen in Deutschland gibt, der rechtsextremen Gedanken nahesteht oder mit ihnen kein Problem hat. An der Stelle eine Kerze für die NPD, die die Renaissance ihres Gedankengutes miterlebt, während es ihr eigener Niedergang ist.
#
Die Grünen werden sich verbiegen und es gibt schwarz grün
#
Tafelberg schrieb:

Die Grünen werden sich verbiegen und es gibt schwarz grün

Natürlich.
Die neue FDP- Ich musste mir schon von Freunden anhören, dass die halt Verantwortung übernehmen und gestalten wollen.
Da wird mir schlecht. Aber muss jeder für sich selbst wissen.
Ich finde das hanebüchen.
#
Tafelberg schrieb:

Die Grünen werden sich verbiegen und es gibt schwarz grün

Natürlich.
Die neue FDP- Ich musste mir schon von Freunden anhören, dass die halt Verantwortung übernehmen und gestalten wollen.
Da wird mir schlecht. Aber muss jeder für sich selbst wissen.
Ich finde das hanebüchen.
#
reggaetyp schrieb:

Tafelberg schrieb:

Die Grünen werden sich verbiegen und es gibt schwarz grün

Natürlich.
Die neue FDP- Ich musste mir schon von Freunden anhören, dass die halt Verantwortung übernehmen und gestalten wollen.
Da wird mir schlecht. Aber muss jeder für sich selbst wissen.
Ich finde das hanebüchen.


Manch einiger übernimmt damit schon Verantwortung für die eigene politische Karriere und gestaltet diese freilich auch dadurch. Das haben deine Freunde aber wohl nicht damit gemeint...
#
RRG fänd ich mal spannend, sehe aber keine realistische Chance dazu. Ich denke die Sozen sollten sich endlich mal für eine Periode in Opposition begeben um sich da komplett neu aufzustellen.
#
Umfrage-Schnitt - Februar 2021

Union: 35,3 (- 0,8)
SPD: 15,8 (+ 0,6)
Grüne: 18,8 (- 0,3)
FDP: 7,5 (+ 0,9)
Linke: 7,4 (- 0,4)
AfD: 9,7 (+ 0,2)
Sonstige: 5,5 (- 0,3)

Um so länger der Lockdown um so besser die FDP. Das war zu erwarten.
#
Umfrage-Schnitt - Februar 2021

Union: 35,3 (- 0,8)
SPD: 15,8 (+ 0,6)
Grüne: 18,8 (- 0,3)
FDP: 7,5 (+ 0,9)
Linke: 7,4 (- 0,4)
AfD: 9,7 (+ 0,2)
Sonstige: 5,5 (- 0,3)

Um so länger der Lockdown um so besser die FDP. Das war zu erwarten.
#
SGE_Werner schrieb:



Um so länger der Lockdown um so besser die FDP. Das war zu erwarten.


Dumme Frage, aber: Warum? Die FDP hat doch mit dem Lockdown ansich gar nichts zu tun, und hat auch kaum was zu sagen (auch in den Bundesländern). Oder ist das weil die FDP mehr Liberal ist (oder zumindest das so vorgibt, oder wie mans auch immer formulieren soll)?
#
SGE_Werner schrieb:



Um so länger der Lockdown um so besser die FDP. Das war zu erwarten.


Dumme Frage, aber: Warum? Die FDP hat doch mit dem Lockdown ansich gar nichts zu tun, und hat auch kaum was zu sagen (auch in den Bundesländern). Oder ist das weil die FDP mehr Liberal ist (oder zumindest das so vorgibt, oder wie mans auch immer formulieren soll)?
#
Jojo1994 schrieb:

SGE_Werner schrieb:



Um so länger der Lockdown um so besser die FDP. Das war zu erwarten.


Dumme Frage, aber: Warum? Die FDP hat doch mit dem Lockdown ansich gar nichts zu tun, und hat auch kaum was zu sagen (auch in den Bundesländern). Oder ist das weil die FDP mehr Liberal ist (oder zumindest das so vorgibt, oder wie mans auch immer formulieren soll)?

Weil die FDP seit Monaten tiradenhaft und jammerig Öffnungen und Lockerungen fordert und nur in zwei (?) Ländern in der Regierungsverantwortung ist, im Bund eh nicht, und deshalb leichthin fordern kann ohne für den Status Quo in Haftung genommen werden kann.
Eigentlich ziemlich logisch.
#
So ist es. FDP ist Opposition und fordert konsequent Lockerungen für Wirtschaft usw.

Wenn man also für Lockerungen ist und keine Nazis wählen will, wählt man eben die FDP.
#
So ist es. FDP ist Opposition und fordert konsequent Lockerungen für Wirtschaft usw.

Wenn man also für Lockerungen ist und keine Nazis wählen will, wählt man eben die FDP.
#
SGE_Werner schrieb:

So ist es. FDP ist Opposition opportunistisch


Hab es mal verbessert.
#
Die Union kriegt nach ihren Bereicherungsaffären ordentlich in den Umfragen aufn Sack. Gegenüber Februar hat es sich so entwickelt:

Union: - 2,3
SPD: + 0,5
Grüne: - 0,2
FDP: + 0,5
Linke: + 0,7
AfD: + 0,8
Sonstige: - 0,1
#
Im Hochsauerlandkreis kandidiert Merz gegen den aktuellen Abgeordneten Sensburg um das Bundestagsmandat.

Soweit so normal.

Allerdings scheint es dem HSK CDU Vorsitzenden nicht zu passen, dass Bürger da auch eine Meinung zu haben.

Die angestrebte Bundestagskandidatur von Friedrich Merz hat...für einen ungewöhnlichen Vorgang gesorgt: Der...CDU-Kreischef forderte die Lokalzeitung „Westfalenpost“...dazu auf, keine Leserbriefe mehr zu der Kampfabstimmung zwischen Merz und...Sensburg zu veröffentlichen. Nach der Abstimmung am 17. April gebe es „ausreichend Gelegenheit für die Leserinnen und Leser sich zu äußern“.

...erreichte der Brief des Chefs der CDU...mehrere Lokalredaktionen der Zeitung. In dem Schreiben...heißt es ...„Es handelt sich um ein innerparteiliches Verfahren und mein Wunsch ist, dass die Mitglieder und Delegierten der CDU sich unvoreingenommen ein Bild von den Bewerbern machen können und anschließend entscheiden.“


Na dann mal Fresse halten liebe Sauerländer.
Kann ja nicht sein, dass Ihr Eure Meinung kund tut und dann auch noch öffentlich.

Komisches Verständnis von demokratischem Diskurs und freier Presse der CDU HSK.
#
Im Hochsauerlandkreis kandidiert Merz gegen den aktuellen Abgeordneten Sensburg um das Bundestagsmandat.

Soweit so normal.

Allerdings scheint es dem HSK CDU Vorsitzenden nicht zu passen, dass Bürger da auch eine Meinung zu haben.

Die angestrebte Bundestagskandidatur von Friedrich Merz hat...für einen ungewöhnlichen Vorgang gesorgt: Der...CDU-Kreischef forderte die Lokalzeitung „Westfalenpost“...dazu auf, keine Leserbriefe mehr zu der Kampfabstimmung zwischen Merz und...Sensburg zu veröffentlichen. Nach der Abstimmung am 17. April gebe es „ausreichend Gelegenheit für die Leserinnen und Leser sich zu äußern“.

...erreichte der Brief des Chefs der CDU...mehrere Lokalredaktionen der Zeitung. In dem Schreiben...heißt es ...„Es handelt sich um ein innerparteiliches Verfahren und mein Wunsch ist, dass die Mitglieder und Delegierten der CDU sich unvoreingenommen ein Bild von den Bewerbern machen können und anschließend entscheiden.“


Na dann mal Fresse halten liebe Sauerländer.
Kann ja nicht sein, dass Ihr Eure Meinung kund tut und dann auch noch öffentlich.

Komisches Verständnis von demokratischem Diskurs und freier Presse der CDU HSK.
#
Wo kommen wir auch hin wenn in einer Demokratie jeder seine Meinung sagen würde. Das Volk hat gefälligst ruhig zu sein, schließlich wird das nur als Stimmvieh gebraucht, das ist schon genug Einflussnahme.
#
Die Abstrafung der Union geht weiter...

Bisheriger März-Durchschnitt: Emnid/Forsa/Infratest/INSA - Veränderung zu den vieren im Februar in der Klammer

Union: 31,3 (- 3,4)
SPD: 16,4 (+ 0,6)
Grüne: 18,8 (+-0)
FDP: 8,6 (+ 0,7)
Linke: 8,0 (+ 0,6)
AfD: 10,6 (+ 1,0)
Sonstige: 6,3 (+ 0,5)

In den aktuellen Umfragen ist die Union sogar eher bei 29 %.


Teilen