Profile square

Basaltkopp

102224

#
Die FR liebt es einfach Unruhe rein zu bringen. Hütter versammelte in der trink Pause in Mainz alle Spieler um sich bis auf Hinti? Ich hab mich tierisch drüber aufgeregt dass er genau das eben nicht getan hat Und die Spieler nochmal heiss gemacht hat. Und Jovic so schlecht zu reden ist auch daneben. Silva spielt nun mal genau auf seiner Position und Jovic weicht mehr auf die Position hinter Silva zurück. Ist doch aber auch klar. Jedes Silva Tor gibt mehr Kohle. Glaub wenn Jovic da spielen würde hätte er auch einige Tore mehr gemacht.
#
crazymike schrieb:

Jedes Silva Tor gibt mehr Kohle. Glaub wenn Jovic da spielen würde hätte er auch einige Tore mehr gemacht.

Jedes Silva Tor hat die Chance auf die CL am Leben gehalten. Und Hütter wäre zu Recht gevierteilt worden, wenn er den formstarken Silva für Jovic auf die Bank setzt.
#
Ohne solche irren Wendungen kommt man hier doch nie auf 10.000 Beiträge.
#
Dann setze ich mal einen Beitrag drauf, der garantiert Beiträge nach sich zieht.

Betrachten wir doch mal die Spiele nachdem Hütters Wechsel öffentlich wurde und vergleichen sie mit den Vorjahren:
Mönchengladbach:
Ist ja nicht so, dass wir dort regelmäßig gewinnen würden. Im Vorjahr gab es dort ein 2:4. Wir haben schlecht gespielt. Wir hatten aber auch bei einigen Siegen eine schlechte Halbzeit oder längere schlechte Phasen.
Zudem fehlte einfach das Spielglück. Wir hatten Chancen zum Ausgleich und der Patzer von Trapp hat uns das Genick gebrochen. Trotzdem versuchte man, wenn auch wenig fantasievoll, noch alles um das Spiel zu drehen.
Das dritte und vierte Gegentor sind dann geschenkt, das Ergebnis davon, dass man alles riskiert hat.
Augsburg:
Auch da haben wir uns selbst zuhause meist schwer getan. Das 5:0 aus dem Vorjahr hört sich auch deutlich besser an als das Spiel am Ende wirklich war. Es war kein schön herausgespielter Sieg, aber es waren 3 Punkte. Und so rosig ist unsere Bilanz gegen die Puppenkiste sowieso auch nicht. 2019 beispielsweise haben wir daheim 3:1 verloren, auch ein Grund, wieso es damals auch nicht für die CL gereicht hat.
Unter anderen Umständen hätte man hier von einem dreckigen Sieg geschrieben und wäre überzeugt gewesen, dass man mit solchen Siegen in die CL kommen kann.
Leverkusen:
Auch hier gab es in den Vorjahren regelmäßig Packungen. Bis zum Schluss hatten wie die Chance auf einen Punkt. Auch hier wäre die Niederlage ohne die Hütter Geschichte nicht dramatisiert worden.
Im Gegensatz zu 2019, auch eine Niederlage die ein Grund war die CL nicht zu erreichen, hatte Hütter nicht völlig vercoacht. Auch dieses Spiel war kein Spiel, wo man ohne die Hütter Sache zwingend ein anderes Ergebnis erwartet hätte.
Mainz:
Hier war es so, dass man sowohl 2019 als auch 2020 jeweils 2:0 daheim verloren hat. So wie man sich gegen die M1er immer schwer getan hat. Weiterhin waren die M1er zu dem Zeitpunkt seit einigen Spielen ungeschlagen, haben in der Woche zuvor die Bayern geschlagen und sowieso die beste Halbserie ihrer BL-Geschichte gespielt.
Auch das war kein Spiel, war wirklich schlechter war als in anderen Jahren.

Nur am Wochenende gegen Schalke hat man sich so richtig blamiert. Und ist das passiert, was beispielsweise Union bei uns passiert ist. Ehe Du weißt was da gerade passiert, hast Du 3 Dinger eingeschenkt bekommen. Darf nicht passieren, schon gar nicht, nachdem man gerade das Spiel gedreht hat und erst recht nicht bei einem Absteiger, der zuvor von 48 Spielen ganze zwei gewonnen hat.

Ansonsten waren alle anderen Spiele nicht anders als sonst. Daher ist da jetzt auch nicht zwingend ein kausaler Zusammenhang zu dem verkündeten Wechsel von Hütter herzuleiten.

Ich freue mich trotzdem auf die EL, auch wenn CL geiler gewesen wäre.

Und ich bin trotzdem sauer auf den GröLaZ 2.0!
#
Aber die theoretische Chance wäre dann am letzten Spieltag noch dagewesen. Aber es ist auch schon erstaunlich, das diese Saison wahrscheinlich noch nicht mal 63 Punkte für die Championsleague gereicht hätten.

Und ich sage es zwar nur ungerne, aber Respekt an den BVB für diesen Schlussspurt! Wer so spielt, hat es auch verdient, in die Championsleague zu kommen.
#
Kratzi schrieb:

Aber es ist auch schon erstaunlich, das diese Saison wahrscheinlich noch nicht mal 63 Punkte für die Championsleague gereicht hätten.

Daher kann man sich die Frage stellen, was ärgerlicher ist. Mit 57, 58 oder 60 Punkten fünfter zu werden, weil in den letzten Spielen wieder einmal die Luft ausgegangen ist (mal unabhängig davon, wieso sie ausgegangen ist) oder mit 63 Punkten auf Platz 5 zu landen, die in den letzten Jahren Jahren fast immer für Platz 4 gereicht haben.
#
es muss in der klausel ja nicht erst die sommerpause sein. und auch nicht erst der 30.06.
man könnte in die klausel "ein tag nach dem letzten pflichtspiel der saison" o.ä. schreiben. oder alternativ nach dem erreichen des gemeinsam vereinbarten ziels.
#
Was war denn das gemeinsam vereinbarte Ziel? Ich bin mir nicht sicher, ob die CL Qualifikation von Anfang an das Ziel war.
#
cyberboy schrieb:

Mike 56 schrieb:

Man hätte den neuen SV ab sofort einstellen können


Hätte man.
Den, den man am Ende wollte hat aber noch Vertrag, also hätte man diesen nicht sofort einstellen können. Hier wird doch ständig darüber gejammert, dass Verträge nicht eingehalten werden, aber andersrum ist das scheinbar völlig egal...

Leipzig hatte ihn sofort freigestellt. Hätte man also sofort machen können
#
Mike 56 schrieb:

cyberboy schrieb:

Mike 56 schrieb:

Man hätte den neuen SV ab sofort einstellen können


Hätte man.
Den, den man am Ende wollte hat aber noch Vertrag, also hätte man diesen nicht sofort einstellen können. Hier wird doch ständig darüber gejammert, dass Verträge nicht eingehalten werden, aber andersrum ist das scheinbar völlig egal...

Leipzig hatte ihn sofort freigestellt. Hätte man also sofort machen können

Aber den Vertrag nicht aufgelöst. Wenn man das nicht verstanden hat macht die ganze Diskussion keinen Sinn.
#

Eine Entlassung eines Trainer einer Mannschaft zu vollziehen,die auf Platz4 steht,der vertragskonform eine Ausstiegsklausel in Anspruch nimmt,das  ist mal eine Nummer,die ich seinerzeit als absolute Bankrotterklärung verstanden hätte.
Bitte jetzt nicht mit der Aussage " ich bleibe" kommen.
Sich an solche Aussagen zu klammern ist im Profifussball naiv.
Mittlerweile sind halt die Trainer cleverer geworden.
Erfolgreiche Trainer nutzen nun wie erfolgreiche Spieler auch Ausstegsklauseln,kein Verein der Welt wird dazu gezwungen.



Zudem: keiner weiß hier so richtig,wie solch ein Vertrag gestrickt ist.
Ist eine Freistellung möglich ohne Wegfall der ablöseträchtigen Ausstiegsklausel?
Kann die Eintracht dann keine Ablöse generieren?

Wer hätte die Mannschaft übernehmen sollen? Im Erfolg,auf Platz 4 stehend,der diese Philosophie weiterverfolgt?
Wie hätte die Mannschaft darauf reagiert?
Hier wird ja gerne argumentiert,daß die Bekanntgabe des Wechsels etwas mit der Mannschaft gemacht hat,was hätte eine Ablösung mit der Mannschaft gemacht?
Hätte die Mannschaft das im Hinblick auf die damalige sportliche Lage verstehen können?
Alles Fragen über Fragen,die man nicht seriös beantworten kann.

Man muss sich damit abfinden,daß eine Mannschaft wie die unsere im Erfolgsfall eben gewisse Störfeuer zahlungskräftiger Konkurrenz recht schutzlos ausgeliefert ist und Unruhe hereingetragen wird.
Zudem hat die Mannschaft die Drucksituation nicht gut weggeesteckt.
Der grosse Lauf,da sollten wir ehrlich sein,war mit dem Spiel in Bremen vorbei,dann in der Folge gab es Spiele mit Höhen und Tiefen.
Das ist in einer Saison nun mal so.


Was ich Hütter vorwerfe ist mangelnde taktische Flexibiliät in so manchem Spiel(Bremen,Stuttgart),sowie ein fussballerischer Plan B.
Deswegen bin ich über den Abgang nicht wirklich traurig,weil er den Weg freimacht für eine Weiterentwicklung.


#
DelmeSGE schrieb:

Zudem: keiner weiß hier so richtig,wie solch ein Vertrag gestrickt ist.
Ist eine Freistellung möglich ohne Wegfall der ablöseträchtigen Ausstiegsklausel?
Kann die Eintracht dann keine Ablöse generieren?

Ziemlich sicher ja. Der Arbeitsvertrag besteht ja weiterhin.
#
cyberboy schrieb:
Ansonsten waren wir, speziell in der Rückrunde extrem von Kostic abhängig, dem in den letzten Wochen aber recht wenig gelang. In der Vergangenheit gabe es schon oft die Aussage, wenn Kostic nicht liefert, ist die gesamte Mannschaft raus. Das hat sich in den letztenm Wochen leider bewahrheitet.


Ehrlich gesagt sehe ich das genau umgekehrt. Wenn der Rest der Mannschaft nicht funktioniert und liefert, dann ist Kostić raus. Ich hatte hier schon so einige Diskussionen über Kostić, unter anderem über seine technischen Fähigkeiten. Er ist in meinen Augen eben absolut kein Edeltechniker, der seine Gegner auf engen Raum ausspielt. Klar kann er mit einer Körpertäuschung auch mal einen aussteigen lassen, aber dann doch eher mit Tempo und gerade im Vergleich mit wirklich filigranen Spielern wirkt das eben auch oft sehr rudimentär.

Kostić kommt viel über seine Laufstärke, seine Schnelligkeit, seine Körperlichkeit und seinen Willen. Er braucht für sein Spiel einfach auch Platz auf seiner Seite. Wenn er aus der Tiefe kommt, um seinen Gegenspieler zu überlaufen und hinter die Abwehr zu kommen, ist er am gefährlichsten. Deshalb passt die Position als Wingback ja auch so gut zu ihm. Und seinen rechten Fuß hat er ehrlich gesagt auch nur zum Stehen. Kostić zieht im direkten Duell quasi immer über außen auf seinen starken linken Fuß.

Das funktioniert dann auch wunderbar, wenn der Rest der Mannschaft gut spielt und sich der Gegner nicht komplett auf Kostić konzentrieren kann. Dann hat Kostić auch den nötigen Platz. Läuft aber sonst nicht viel zusammen, spielen wir noch deutlich extremer linkslastig als es ohnehin schon der Fall ist. Und dann sind wir und vor allem Kostić eben sehr leicht ausrechenbar. Dann brauchst du eigentlich nur Kostić zu doppeln und konsequent die Außenbahn zuzumachen und hast unsere einzige Waffe aus dem Spiel genommen und damit kommen dann auch die Stürmer nicht in die Verlosung. Das hat man eben zuletzt auch gegen die extrem defensiv stehenden Gegner gesehen, wo Kostić nicht wirklich zur Geltung kam und wir auch keinerlei andere spielerische Akzente setzen konnten. Oder du bindest ihn mit gleich zwei offensiv ausgerichteten Spielern hinten, wie das Wolfsburg mit Baku und Mbabu getan hat. Denn als Wingback bist du eben quasi allein auf der Seite und kannst die dann nicht offen lassen.

Ich finde aber immer noch, dass das Kritik auf allerhöchstem Niveau ist. Woanders habe ich jetzt sogar gelesen, dass Kostić angeblich nicht konstant genug sei. Weil er nicht nur zuletzt, sondern ja auch in der Hinrunde nicht viel gerissen habe. Da kam er aber eben auch aus einer Verletzung und bis zur Umstellung auf die Doppelzehn war unser restliches Spiel trotz leichten Fortschritten eben auch nicht wirklich gut genug und zu ausrechenbar, sodass die Gegner Kostić vergleichsweise einfach aus dem Spiel nehmen konnten.

Fairerweise muss man auch sagen, dass Kostić zwischendurch auch immer mal ordentlich Streuung in den Flankenbällen hatte, die aber gerade in der Rückrunde oft punktgenau kamen. Da hat er sich dann aber auch auf das Verhalten und die Bewegungsabläufe von Silva eingestellt. Das dauert eben auch seine Zeit, zumal Silva letzte Saison eben auch öfter verletzt oder angeschlagen gefehlt hat. Mit Jović - der sich nach einem Durchbruch auf der Außenbahn vor allem gerne im Rückraum postiert - hatte er dieses Verständnis hingegen schon. Das hat man ja auch direkt im ersten Spiel gegen Schalke gemerkt, wo Filip dem Luka gleich mal zwei Buden aufgelegt hat.

Insgesamt gesehen ist Kostić meiner Meinung nach aber sogar so ziemlich der konstanteste Spieler der letzten Jahre. Beziehungsweise hat er sich selbst auf hohem Niveau immer noch gesteigert. In der ersten Saison hat er 23 Scorerpunkte in 46 Spielen geliefert, in der zweiten Saison 30 Scorerpunkte in 51 Spielen und dieses Jahr waren es 19 Scorerpunkte in 29 Spielen. Das sind gerade für einen Verein wie uns und auf der Position über einen so langen Zeitraum unfassbar gute Quoten. In den Phasen, wo in der gesamten Mannschaft aber nicht viel ging, hatte auch Kostić immer wieder Schwierigkeiten. Das kann man auch ganz gut an den Statistiken über die Jahre ablesen. Bei aller Qualität ist Kostić eben keiner, der alleine ein Spiel entscheidet.
#
DonGuillermo schrieb:

Das funktioniert dann auch wunderbar, wenn der Rest der Mannschaft gut spielt und sich der Gegner nicht komplett auf Kostić konzentrieren kann. Dann hat Kostić auch den nötigen Platz. Läuft aber sonst nicht viel zusammen, spielen wir noch deutlich extremer linkslastig als es ohnehin schon der Fall ist. Und dann sind wir und vor allem Kostić eben sehr leicht ausrechenbar. Dann brauchst du eigentlich nur Kostić zu doppeln und konsequent die Außenbahn zuzumachen und hast unsere einzige Waffe aus dem Spiel genommen und damit kommen dann auch die Stürmer nicht in die Verlosung.

Das schlimmste dabei ist, dass der Herr Übungsleiter darauf keine Antwort hat und nicht reagiert. Entweder muss man dann umstellen und es durch die Mitte und über rechts versuchen, wobei Durm selbst an guten Tagen offensiv eher so semi ist. Oder ich muss einfach mal Kostic rausnehmen und dafür Zuber bringen. Der ist natürlich ein ganz anderer Spielertyp und sicher deutlich schwächer als Kostic, aber wenn der einen schlechten Tag hat, spielen wir quasi auch nur zu zehnt. Spätesten ab dem Moment, in dem Kostic mehr und mehr zu resignieren beginnt und nur noch hadert.
#
Schmidti1982 schrieb:

Unsere Meinung können wir ja Hütter und Bobic bei den nächsten Spielen gegen ihre neuen Vereine im Stadion mitteilen.


Da haben die 2 ja sogar noch etwas Glück, dass am letzten Spieltag keine 50.500 Fans der SGE im Stadion sein dürfen. Diesen "Meinungsaustausch" kann man ja nachholen...

       

#
wedro27 schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Unsere Meinung können wir ja Hütter und Bobic bei den nächsten Spielen gegen ihre neuen Vereine im Stadion mitteilen.


Da haben die 2 ja sogar noch etwas Glück, dass am letzten Spieltag keine 50.500 Fans der SGE im Stadion sein dürfen. Diesen "Meinungsaustausch" kann man ja nachholen...

       

Und was soll das bringen? Geht denen doch am ***** vorbei. Ich würde gar nicht auf die reagieren, wenn die hier her kommen. Das wäre viel schlauer als die beleidigte Leberwurst zu geben.
#
Ich würde Hinteregger in Bestform auch dazu zählen
Der hat schon ein paar Schwergewichte wegverteidigt in den letzten zwoanhalb Jahren
Die letzten vier Wochen war er leider nur ein Schatten seiner selbst, was aber auch an seinem besonderen Verhältnis zu Mütter und der daraus entstandenen Enttäuschung liegt.

Mir tut Jovic ein bisschen leid. Er hat sich am Ende sicher mehr von seiner Rückkehr versprochen - wie wir alle. Der Jovic aus der Saison 18/19 hätte uns wahrscheinlich in die CL geschossen, so hat er am Ende von Mütter gepäppelt trotzdem mehr im Weg gestanden. Er war mal ein Unterschiedsspieler, aber irgendwie haben sie den in Madrid gründlich kaputt gemacht. Und in der Form ist er keine 20 M€ Ablöse mehr wert ... Sehr traurig, für ihn und für uns. Na gut, für ihn nur so halb bei 10M€ Jahresverdienst ...
#
philadlerist schrieb:

Und in der Form ist er keine 20 M€ Ablöse mehr wert ... Sehr traurig, für ihn und für uns. Na gut, für ihn nur so halb bei 10M€ Jahresverdienst ...

Das Problem ist, dass er vielleicht besser zurecht gekommen wäre, wenn er als einzige Spitze von zwei Zehnern und von Kostic mit Bällen beliefert worden wäre. Aber Silva kannst Du ja auch nicht raus nehmen. Dumm gelaufen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Eben. Und ein AR einer AG, der sich entgegen seiner ureigenen Aufgaben in's operative Geschäft einmischt und den Trainer bei X Punkten Vorsprung auf Platz 5 feuert, einen Trainer, der mit einer beispiellosen Siegesserie die Mannschaft erst dahin gebracht hat, wo sie steht - und dann die Restsaison genau so oder ähnlich verläuft (siehe HSV) - was meinst du, was man mit diesem AR gemacht hätte?

Seid ihr euch eigentlich über die Konsequenzen von dem, was ihr da fordert, bewusst?
Gut, ihr müsst sie ja nicht tragen. Da kann ich auch leicht reden.


Nein, nicht bei X Punkten Vorsprung, sondern als es klar war, dass die Mannschaft nicht mehr wieder zu erkennen war.

Hast aber meine (zugegebenermaßen rhetorische) Frage nicht beantwortet: Kannst dir so eine Situation bei einem Top-Verein vorstellen?
#
HampdenPark schrieb:

Hast aber meine (zugegebenermaßen rhetorische) Frage nicht beantwortet: Kannst dir so eine Situation bei einem Top-Verein vorstellen?

War doch bei einem Top-Verein.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und du glaubst, dass es dann für die Aktion des AR Applaus gegeben hätte?

Der Trainer hat gelogen und hat das Vertrauen und seinen Kredit verspielt. Der Trainer ist nach dieser Aktion zu einer unautoritären Witzfigur mutiert.
Ich glaube,dass genau damit der AR ein richtiges Zeichen der Mannschaft vermittelt hätte.
Der Lügenbold ist fort und darf jetzt in Ruhe im grünen Stadion von der Konkurrenz träumen, während wir mit einer motivierten Interimslösung die CL Plätze anpeilen. Ob es funktioniert hätte,werden wir niemals erfahren.

Der AR hätte Haltung bewiesen und solchen Darstellern wie Hütter oder Rose gezeigt, wer in solchen Fällen am längeren Hebel sitzt.

Dafür hätte ich den AR abgefeiert.
#
SGERafael schrieb:

Der AR hätte Haltung bewiesen und solchen Darstellern wie Hütter oder Rose gezeigt, wer in solchen Fällen am längeren Hebel sitzt.

Dafür hätte ich den AR abgefeiert.

Sehr schmaler Grat. Das ist nicht die Aufgabe des AR. Der AR sollte erst eingreifen, wenn sich der Vorstand als komplett unfähig herausstellt.
Ich will keinen Chaosverein, in dem sich irgendwelche Wichtigtuer im AR ins operative Geschäft einmischen. Insbesondere nicht, weil sie Geld in den Verein investiert haben und jetzt glauben mitreden zu wollen, obwohl sie keine Ahnung haben.
Ich bin froh, dass der AR hier nicht gehandelt hat. Womöglich war es ein Fehler, dass man Hütter nicht freigestellt hat, wird werden es nie erfahren, wie es gelaufen wäre wenn man es getan hätte. Es gibt einige gute Argumente, wieso man Hütter hätte freistellen sollen, aber insbesondere Würzi hat auch sehr gut argumentiert, wieso eine Entlassung nicht unbedingt was gebracht hätte.

2019 standen wir sogar nach dem 31. Spieltag noch auf Platz 4 und haben es noch verkackt. Und das lag nicht nur an dem M1 Spiel drei Tage nach dem Aus in Chelsea.

Man kann gerne darüber diiskutieren, ob eine Entlassung von Hütter richtig oder falsch gewesen wäre. Aber eigentlich darf es keine zwei Meinungen geben, dass es falsch gewesen wäre, wenn der AR hier eingegriffen hätte.

Ich kann die Fresse vom GröLaZ 2.0 auch nicht mehr sehen, ich hätte ihn auch am liebsten schon nach dem Gladbach Spiel entlassen. Habe aber die ganze Zeit versucht rational zu denken und bin deshalb der Meinung gewesen, dass ein anderer Trainer für 5 Spiele auch nichts gebracht hätte. Hrubesch beim HSV war ja auch nur ein Strohfeuer. Ballern bei seinem ersten Spiel daheim Nürnberg 5:2 aus dem Stadion, um dann beim Vorletzten, der zuvor 13 Heimspiele in Folge verloren hat, zu verlieren. Also ein Trainerwechsel ist kein Allheilmittel, aber das ist ja eh bekannt. Kürzlich hat hier mal jemand eine Statistik gepostet, aus der hervorging, dass ein Trainerwechsel sogar in den meisten Fällen nichts bringt und Sind nicht nur Schalke oder Hamburg untersucht worden.

Ich habe immer gedacht, dass es eine relativ einmalige Sache für uns sei, sich für die CL qualifizieren zu können, aber das stimmt nicht. Und wir waren auch nicht so lange auf Platz 4, weil andere geschwächelt haben. Wir waren einfach so gut. Und so sehr mir Hütter inzwischen auf den Sack geht - schaut doch mal nach, unter welchem Trainer wir zuletzt 28 Punkte aus 10 Spielen geholt haben. Viel Spaß beim Suchen!
#
Sorry, aber das kann nicht dein Ernst sein. Ich zeichne nochmal nach:

EF hat 7 Punkte Vorsprung auf Platz 5. Der Trainer verkündet seinen Abgang, danach verliert man 0:4, hat noch immer 4 Punkte Vorsprung auf Platz 5. Der AR schaltet sich - wie auch immer geartet - ein und sorgt dafür, dass der Trainer fliegt. Die Mannschaft verspielt daraufhin die CL-Teilnahme.

Und du glaubst, dass es dann für die Aktion des AR Applaus gegeben hätte?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Sorry, aber das kann nicht dein Ernst sein. Ich zeichne nochmal nach:

EF hat 7 Punkte Vorsprung auf Platz 5. Der Trainer verkündet seinen Abgang, danach verliert man 0:4, hat noch immer 4 Punkte Vorsprung auf Platz 5. Der AR schaltet sich - wie auch immer geartet - ein und sorgt dafür, dass der Trainer fliegt. Die Mannschaft verspielt daraufhin die CL-Teilnahme.

Und du glaubst, dass es dann für die Aktion des AR Applaus gegeben hätte?

Ich denke mal, dass es einfach für die meisten noch zu früh ist, so rational denken zu können oder zu wollen. Das sitzt einfach der Stachel zu tief und die Enttäuschung zu groß.
Und dann gibt es noch einige, die sowieso nicht verstehen was Du meinst. Aber die schreiben eh erst wieder, wenn man wieder der Kopf des Trainers gefordert wird.
#
DelmeSGE schrieb:


Wenn ich die drei Phasen der Saison sehe,die erste Phase bis zum Winter,die Hochphase mit 28 Punkten von 30 möglichen Punkten,sowie die Phase ab dem Bremenspiel,dann ist Platz 5 eine Platzierung,die es gut trifft.



Genau das habe ich vor ein paar Tagen geschrieben. Wir kamen Anfang der Saison schwer in Schwung und ehrlicherweise hätten wenn wir gegen Augsburg die Unentschiedenserie nicht durchbrochen hätten viele da den Kopf des Trainers gefordert. Dann kam zweifelsohne die beste Phase der Saison. Was wir nicht vergessen dürfen. Zudem Zeitpunkt haben wir auch gegen alle Mannschaften von ganz unten gespielt. Da sind wir in ein Flow gekommen. Nach dem Bayernspiel gab es, eventuell mit Abstrich Dortmund, kein Spiel in dem wir die bessere Mannschaft waren. Wir waren effektiv, das ist zweifelsohne so. Aber besser nicht wirklich. Wir hätten an VW und Union stelle uns wahrscheinlich gefragt wie man die Auswärtsspiele so verlieren kann. Wohlgemerkt war das schon vor der Verkündung des Hütter Abgangs.

Wir sind durch eine gute Phase nach da oben gespült worden. Was auch daran liegt das Dortmund so unglaublich schlecht performt hat. Sonst würden wir die Diskussion ja jetzt nicht führen. Das heißt nicht das man sich 7 Spieltage vor Schluss noch die 7 Punkte wegnehmen lassen darf. Aber seien wir doch ehrlich. Viele uns haben gesagt wir schaffen das , aber versehen mit dem Zusatz so wie Dortmund spielt werden die nicht gegen VW, Leipzig, Union; Stuttgart etc. gewinnen. Haben sie dann leider. Das hat uns dann noch zusätzlich unter Druck gesetzt.
#
Eintracht23 schrieb:

Wir kamen Anfang der Saison schwer in Schwung und ehrlicherweise hätten wenn wir gegen Augsburg die Unentschiedenserie nicht durchbrochen hätten viele da den Kopf des Trainers gefordert.

Das war doch schon vor dem Gladbach Spiel der Fall und auch danach, obwohl Hütter da wirklich wenig dafür konnte, dass das Spiel nicht gewonnen wurde.
#
nuriel schrieb:

prettymof___ schrieb:

Kloses hat angeblich auch einige „spannende Optionen“…


Dafür


Dagegen. Wundertüte
#
sgevolker schrieb:

nuriel schrieb:

prettymof___ schrieb:

Kloses hat angeblich auch einige „spannende Optionen“…


Dafür


Dagegen. Wundertüte

Er wäre zumindest wieder näher an der Heimat. Aber es wäre sicher auch spannend, den FCK zumindest wieder in die zweite Liga zu bringen.
#
SGERafael schrieb:

nuriel schrieb:

Aale SGE_Rentner schrieb:

sgeadlerwalldor schrieb:

Das Statement von Hellman trifft's..Klasse!
Danke, dass es noch solche Leute gibt die nicht in die allg. "Soße der Relativierung" mit einsteigen, sondern mal mit deutlichen Begriffen wie "Schönfärberei" eine klare Position beziehen.

Das Statement von Hellman empfinde ich auch als sehr wohltuend. Man kann nicht, wie Hütter, gegen die Schalker Resttruppe so versagen, und dann auf die erfolgreiche Saison verweisen - es ging gestern in der PK um das Spiel bei Schalke! Und ich verstehe unsere Journalisten nicht, die da nicht besser nachgehakt haben, sondern das so haben durchgehen lassen. Brav Männchen gemacht, keiner hat sich getraut....


Das Statement von Hellmann ist zu diesem Zeitpunkt auch nichts mehr als "sich positionieren". Zu spät.

Hauptsache ist,dass er sich überhaupt positioniert hat. Das ist klasse und wichtig für unsere Spieler. Hütter und Bobic können sich nicht so einfach aus der Verantwortung ziehen und sich in jedem Interview frei von Schuld sprechen.
Ich danke Hellmann,dass er endlich den Mund aufgemacht hat. So eine Schmierenkomödie wird ihm nicht erneut passieren - hoffe ich zumindest.


Ich sage nicht, dass es schlecht ist und du hast recht. Nur darf das dann beim nächsten Mal in seiner Position gerne früher kommen.
#
Dann kommen andere, die ihn abzählen, weil er unnötig noch mehr Unruhe rein gebracht haben soll
#
Ob sich die beiden Borussias tatsächlich noch über ihre Trainerentscheidungen freuen? Klar, kann sein, dass Hütter und Rose auf den neuen Stationen wieder problemlos funktionieren und in die Erfolgsspur finden. Aber zumindest öffentlich werden beide stark beschädigt ihr Amt beim neuen Arbeitgeber antreten. Mal schauen, wie die von den jeweiligen Mannschaften und Fans aufgenommen werden und ob sie da tatsächlich glücklich werden.

Ehrlich gesagt haben sich ja beide sogar durch ihre viel zu früh veröffentlichten Wechsel vollkommen unnötig selbst demontiert und in diese Situation gebracht. Sollte vielleicht dem einen oder anderen Trainer eine Lehre sein, zukünftig die eigene Planung bis zum Saisonende hintenanzustellen. Zumindest mal im offiziellen Rahmen. Und die Vereine müssen wohl auch erkennen, dass eine weitere Zusammenarbeit in solchen Fällen keinen Sinn mehr ergibt.

Überhaupt muss man sagen, dass diese Saison wohl die Vereine, die (zu lange) an ihren Trainern festgehalten haben, die großen Verlierer sind. Im Tabellenkeller betrifft das ja vor allem die Bremer, die als einziger Verein nicht den Trainer gewechselt haben und sehenden Auges Richtung Abstieg taumeln. Hertha und Augsburg haben rechtzeitig reagiert. Kramer hat in Bielefeld bei aller Kritik an der Entlassung von Neuhaus auch etwas besser als der Vorgänger gepunktet. Auch Köln dürfte noch schnell genug gehandelt haben und wird sich am letzten Spieltag gegen Schalke denke ich nicht dieselbe Blöße wie wir geben. Und dann muss Bremen schon mindestens einen Punkt für die Relegation gegen Gladbach holen.

Selbst bei den Hamburgern in der zweiten Liga zeichnet sich ab, dass Boldt das zweite Jahr in Folge viel zu spät reagiert hat. Unter Thioune war die Mannschaft mental am Ende und hat nichts mehr auf die Kette bekommen, während es unter Interimstrainer Hrubesch jetzt zumindest im ersten Spiel eine befreiende Leistungsexplosion gab. Denen traue ich jetzt auch tatsächlich noch die Relegation zu, weil Fürth ebenfalls nicht so stabil ist. Bremen gegen Hamburg in der Relegation hätte zumindest noch mal was.

Gibt natürlich auch wieder einige Gegenbeispiele. Insbesondere St. Pauli in der zweiten Liga. Dazu Vereine wie Schalke oder mit Abstrichen auch Würzburg, wo nichts mehr zu retten war oder viele andere Faktoren eine Rolle gespielt haben. Manchmal ist auch der Trainerwechsel ein Fehler oder nicht der richtige. So wie der erste in Sandhausen, den aber auch wirklich niemand verstanden hat. Mainz hat beispielsweise auch mehr als einen gebraucht. Natürlich ist ein Trainerwechsel kein Allerheilmittel. Aber glaubt irgendjemand, dass Mainz ohne den Komplettumbruch in der Winterpause so einen Turnaround geschafft hätte?

Ansonsten scheint es auch recht wahrscheinlich, dass von den Top 9 lediglich Union sowie Stuttgart/Freiburg mit demselben Trainer in die neue Saison gehen werden und wohl die kompletten Top 6 den Trainer zur neuen Saison wechseln. Bei Wolfsburg halte ich Glasners Abgang für beschlossene Sache und in Leverkusen glaube ich auch nicht zwingend an Wolf als Dauerlösung. Beim Rest steht ein Wechsel ohnehin schon fest. Das dürfte es so in der Form wahrscheinlich auch noch nie gegeben haben. Zeigt irgendwie auch ganz gut den aktuellen Irrsin in Sachen Trainerwechsel auf. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass es dieses Mal hauptsächlich die Trainer selbst waren, die wechseln wollten.
#
DonGuillermo schrieb:

während es unter Interimstrainer Hrubesch jetzt zumindest im ersten Spiel eine befreiende Leistungsexplosion gab.

Und im zweiten Spiel verliert der HSV in Osnabrück, die zuvor 13 Heimspiele in Folge verloren haben.
Klassenerhalt perfekt.
#
Osnabrück hatte zuletzt 12 oder 13 Heimspiele verloren.
Der HSV gönnt es uns nicht mal die größte Lachnummer des Wochenendes zu sein.
#
Auch wenn man 100 Nächte darüber schläft,  kann man es nicht begreifen, warum eine spitzen Mannschaft gegen Tasmania Schalke, vier Tore kassiert und verliert. Die ganzen Monaten hart gearbeitet um am Ende kurz vor dem Ziel, kläglich 7 Punkte Vorsprung zu verspielen.
Es müssen Gründe geben außer Bobic und Hütter.
#
Wenn die Abwehr nicht verteidigt schießt selbst Schalke 4 Tore.
#
Dieses Menü stand in den letzten 8 Wochen garnicht mehr zur Auswahl.
#
matzelinho88 schrieb:

Dieses Menü stand in den letzten 8 Wochen garnicht mehr zur Auswahl.

Wäre vor 4 Wochen sogar noch möglich gewesen.
#
Hellmann ist ja auch eingefleischter Eintrachtler. Er bringt die Lage auf den Punkt.
Im Grunde ist es doch jetzt so:
Wir hatten das Spanferkel und das 100 Liter Fass Ebbelwoi schon auf dem Hof.
Jetzt kriegen wir ein Paar Frankfurter und einen 3-Liter Bembel mit der Aufschrift:
"Jetzt sei mal schön zufrieden"
#
Was aber immer noch besser ist als trockenes Toastbrot und das alkoholfreie Tannenzäpfle von Tafelberg.