Mit dem Fahrrad zu Auswärtsspielen

#
Hallo Grottenkick
Habe gerade mal deine ganzen Erlebnisse durchgelesen und bin mehr als beeindruckt!
Klasse was du da jedesmal in Kauf nimmst. Du bist ein richtiger Eintrachtler

Liebe grüsse
Anna
#
Anna6389 schrieb:

Klasse was du da jedesmal in Kauf nimmst.

Na ja, es hält sich in Grenzen und ich mache es zu meinem Vergnügen.

Vielen Dank für das nette Feedback!

Ich mache gerne Radtouren und weil ich Eintracht-Fan bin bieten mir die Auswärtsspiele den Anlass und die Motivation, mich auf den Weg zu machen.
Aber genau genommen hat es weder mit Fußball zu tun, noch nützt es irgendwie der Eintracht.

Dass meine Berichte trotzdem von Manchen hier gerne gelesen werden, freut mich natürlich sehr!
#
Gude,

das Spiel in Sinsheim ist mittlerweile terminiert, auf So. 17:30, und ich habe mein Ticket (Block I, Tribüne neben Gästeblock). Also steht der konkreten Planung nichts mehr im Weg.

Leider kann der A. aus dem B. aus beruflichen Gründen doch nicht mitkommen.
Also werde ich wieder alleine fahren. Wobei ich jedem, der es mal versuchen möchte, diese Fahrt empfehle, da Sinsheim relativ nah ist und das ganze am verlängerten Wochenende passiert.

Für den Hinweg habe ich fast zwei volle Tage, also kann ich es gemütlich angehen. Ich brauche am Sa. nicht früh aufbrechen, allerdings will ich pünktlich zur Sportschau an meiner Unterkunft sein. Ich habe mich für die östlichere Route über Höchst i. O. entschieden und werde in Michelstadt übernachten. (Auf meiner alternativ-Route über Fränkisch-Crumbach sind die Unterkünfte rar.)

Am So. Abend nach dem Spiel ist es dann so spät, dass ich nur noch ein kleines Stückchen fahren kann. Dann muss ich also am Mo. über 100 km nach Hause radeln. Aber meine Strecke zwischen Rhein und Bergstraße ist flach und ich hab an dem Tag sonst nichts vor.

Also, ich freu mich drauf und hoffe dann auf schönes Wetter und einen Auswärts-Sieg.

Gruß
#
Gude Grottenkick,

schön zu lesen, dass Du auch schon wieder Pläne hast und diesmal auch beide Strecken fahren möchtest.
Michelstadt ist eine gute Wahl. Heidelberg ist wunderschön und war schon öfter Zwischenhalt von Radtouren bei mir.
Schade, dass Du es wohl zeitlich nicht schaffen wirst.

Ich werde Dir zuvor kommen und ein paar Tage früher nach Gladbach zum Pokal-HF und Retour fahren.
Wer Bock hat ein wenig den Rhein entlang zu radeln, kann sich gerne melden

LG Torti
#
Hi Leute,

habe mit der Aktion nix weiter zu tun, teile es nur gerne damit es viele erreicht

Nette Aktion zum Thema Fahrradtour zu Auswärtsspielen.

https://www.facebook.com/Mit-dem-Fahrrad-nach-Berlin-1918530668365554/?hc_ref=PAGES_TIMELINE
#
Gude Grottenkick,

schön zu lesen, dass Du auch schon wieder Pläne hast und diesmal auch beide Strecken fahren möchtest.
Michelstadt ist eine gute Wahl. Heidelberg ist wunderschön und war schon öfter Zwischenhalt von Radtouren bei mir.
Schade, dass Du es wohl zeitlich nicht schaffen wirst.

Ich werde Dir zuvor kommen und ein paar Tage früher nach Gladbach zum Pokal-HF und Retour fahren.
Wer Bock hat ein wenig den Rhein entlang zu radeln, kann sich gerne melden

LG Torti
#
Torti80 schrieb:

Heidelberg ist wunderschön und war schon öfter Zwischenhalt von Radtouren bei mir.
Schade, dass Du es wohl zeitlich nicht schaffen wirst.

Ich werde Dir zuvor kommen und ein paar Tage früher nach Gladbach zum Pokal-HF und Retour fahren.
Wer Bock hat ein wenig den Rhein entlang zu radeln, kann sich gerne melden



Gude Torti,

ich werde in Heidelberg leider höchstens kurz, fürs zweite Frühstück, bei irgend einem Bäcker halten. Aber ich war da auch schon ein paar mal.  

Eine schöne Idee zum DFB-Pokal HF nach Glattbach zu fahren!
Jetzt hab ich keine Zeit dafür aber ich hoffe dort hin mal für ein BL-Spiel zu radeln. Allerdings habe ich mir für diese Tour vorgenommen, nur ein Stück am Rhein lang und dann kurz die Ahr hoch und das ganze Erfttal runter zu fahren, vorbei am Garzweiler.

Da Du ja hin und zurück fahren willst, käme das für eine Strecke evtl. in Frage.
(Ich hatte mir diese Alternative überlegt, weil ich die Rheinstrecke schon mal gefahren bin und sie auch für eventuelle Köln oder Lev.- Touren wieder nehmen müsste.)

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und Finaleinzug. (Und würde mich freuen, wenn Du hier wieder ein bisschen was berichtest)

Gruß
#
Hi Leute,

habe mit der Aktion nix weiter zu tun, teile es nur gerne damit es viele erreicht

Nette Aktion zum Thema Fahrradtour zu Auswärtsspielen.

https://www.facebook.com/Mit-dem-Fahrrad-nach-Berlin-1918530668365554/?hc_ref=PAGES_TIMELINE
#
Chris__94 schrieb:

Hi Leute,

habe mit der Aktion nix weiter zu tun, teile es nur gerne damit es viele erreicht

Nette Aktion zum Thema Fahrradtour zu Auswärtsspielen.

https://www.facebook.com/Mit-dem-Fahrrad-nach-Berlin-1918530668365554/?hc_ref=PAGES_TIMELINE

Gude Chris_94,

toll, dass Du auf die Idee gekommen bist, das hier mitzuteilen. Mich würde sowas sonst nicht erreichen. Ich benutze zum Beispiel überhaupt kein facebook (ich weiß nicht mal was das ist).

Aber die Idee finde ich natürlich super. Ich bin ja schon die Strecke zurück gefahren (und vor vielen Jahren aus anderen Gründen schon mal hin).
Wäre toll wenn sich eine größere Gruppe aufmachen würde. Das mit dem Finaleinzug muss halt noch klappen.

Ich fände es auch sinnvoll, wenn die Aktion hier im Forum mitverfolgt werden könnte.
(Vielleicht könnte das jemand arrangieren (,der sich mit facebook auskennt).)

Gruß
#
Schönes Hobby was du da betreibst!
#
Torti80 schrieb:

Heidelberg ist wunderschön und war schon öfter Zwischenhalt von Radtouren bei mir.
Schade, dass Du es wohl zeitlich nicht schaffen wirst.

Ich werde Dir zuvor kommen und ein paar Tage früher nach Gladbach zum Pokal-HF und Retour fahren.
Wer Bock hat ein wenig den Rhein entlang zu radeln, kann sich gerne melden



Gude Torti,

ich werde in Heidelberg leider höchstens kurz, fürs zweite Frühstück, bei irgend einem Bäcker halten. Aber ich war da auch schon ein paar mal.  

Eine schöne Idee zum DFB-Pokal HF nach Glattbach zu fahren!
Jetzt hab ich keine Zeit dafür aber ich hoffe dort hin mal für ein BL-Spiel zu radeln. Allerdings habe ich mir für diese Tour vorgenommen, nur ein Stück am Rhein lang und dann kurz die Ahr hoch und das ganze Erfttal runter zu fahren, vorbei am Garzweiler.

Da Du ja hin und zurück fahren willst, käme das für eine Strecke evtl. in Frage.
(Ich hatte mir diese Alternative überlegt, weil ich die Rheinstrecke schon mal gefahren bin und sie auch für eventuelle Köln oder Lev.- Touren wieder nehmen müsste.)

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und Finaleinzug. (Und würde mich freuen, wenn Du hier wieder ein bisschen was berichtest)

Gruß
#
Gude Grottenkick,

danke für den netten Vorschlag der Alternativ-Route. Da ich allerdings auf Hin- und Rückweg Verwandte und Freunde am Rhein besuchen werde, werde ich bei der flachen Flussstrecke in beide Richtungen bleiben. Obwohl ich normalerweise auch lieber bei meinen Touren unterschiedliche Strecken für Hin und Rückweg nutze.

Danke auch noch an Chris__94 für den Hinweis zu der sehr schönen Aktion auf FB.

LG
#
Gude,
jetzt mal was ganz anderes, hier mein Bericht von der Radtour in den Kraichgau zum Spiel gegen SAP.

Am Sa. fahre ich am späten Vormittag los Richtung Süden vorbei am Goetheturm, über Dietzenbach, Rödermark und Groß-Umstadt. Es ist kühl aber sonnig. Vor Höchst i. O. (Mittagessen) muss ich über einen Hügel, dann bin ich im Odenwald, im Mümlingtal, das ich über Bad König (Kaffee und Kuchen) bis Michelstadt hochfahre.
Vor meinem Hotel treffe ich auf vier Knirpse, die den Eintracht-Schaal auf dem Gepäckträger erkennen. Einer zeigt mir stolz sein Eintracht-Trikot und sagt: „Eintracht ist toll und Bayern ist scheiße.“ Seine Mutter schnauzt ihn an: „Sowas sagt man nicht!“ Doch, ich finde sowas sagt man.
Ich schaue mir die hübsche Stadt an, gucke Sportschau, gehe Abendessen, unterhalte mich mit Einheimischen (über die Eintracht).

Am So. beim Frühstück fragt mich die Wirtin, ob ich den schon Karten für Berlin habe.
Meine Route geht weiter an der Mümling entlang, dann bergauf um Beerfelden herum und runter ins Finkenbachtal nach Hirschhorn, wo ich den Neckar überquere. Auf dem Neckar-Radweg treffe ich einen Niederländer (Rentner mit viel Zeit) auf dem Weg nach Rom. Alle Achtung. (Praktischer Weise kann er sich nicht verfahren weil ja alle Wege…)
Dann wird’s ein bisschen hügelig, ich nehme in einem Dönerladen Kohlenhydrate auf. Es ist wieder sonnig und langsam ein bisschen wärmer.
Am frühen Nachmittag rolle ich in Sinsheim ein und höre in der Nähe des Zentrums von weitem schon den Ruf: „Berlin,Berlin, wir fahren nach Berlin.“ Erstmal suche ich Schließfächer um meine Fahrradtaschen los zu werden. Es gibt keine am Bahnhof. Also fahre ich zum Stadion. Tatsächlich gibt es dort einen Container wo man Taschen abgeben kann. Der hat aber noch zu. Also fahre ich wieder in die Stadt.
So ein schöner Zufall, treffe ich auf ein Grüppchen von netten Leuten, die ich aus der Kneipe kenne wo wir immer Fußball gucken. Es ist noch Zeit zusammen ein, zwei Biere zu trinken. Dann geht’s wieder zum Stadion, wo ich endlich meine Taschen abgeben kann (für unverschämte 5€ pro Stück).


Nach dem Spiel fahre ich noch ein Stück das Elsenztal entlang, vorbei an Hoffenheim und dem Trainingsgelände des Hopps. Stadionbesuchern, die unterwegs aus der S-Bahn ausgestiegen sind, rufe ich trotzig und laut „Eintracht Frankfurt“ zu und provoziere damit höhnisches Gelächter. Was soll´s, der warme Fahrtwind, die untergehende Sonne, ein fast perfekter Tag geht zu Ende.
Ich übernachte noch im Elsenztal.

Am Mo. fängt es an zu regnen als ich losfahre. Es geht an den Neckar, durch Heidelberg, bis Ladenburg. Über Viernheim geht´s nach Lorsch, wo ich mich beim Mittagessen (Italiener) mit Radlern unterhalte, fachsimpele über Touren, Karten, Navis, Bekleidung u.s.w..
Es regnet den ganzen Tag. Ich fahre, Darmstadt vermeidend, über Griesheim, Weiterstadt, Mör.-Wall., am Flughafen entlang, am Waldstadion vorbei, durch Sachsenhausen nach Hause.

Also, Hinfahrt war super, Rückfahrt wegen Spiel und Wetter, naja.
#
Gude,

zwei meiner favorisierten Strecken wären die nach Gladbach und nach Leipzig. Jetzt ist der Spielplan raus und siehe da, beide sind in der Vorrunde möglich. Zudem noch Freiburg und Köln, wo ich auch noch nicht hin geradelt bin. Also, die Qual der Wahl im August und September.

Jetzt muss ich mal die Terminierung abwarten. Allerdings tendiere ich doch schon zu Gladbach am 3. Spieltag, Anfang September. Da ginge es erstmal an Main und Rhein entlang, aber wenn ich dann die Route über Ahr-, Swist- und Erfttal fahre, komme ich durch Gegenden, in denen ich noch nie war. Und es geht vorbei am Garzweiler.

Also, soweit meine Planung.

Gruß
#
Gude,

zwei meiner favorisierten Strecken wären die nach Gladbach und nach Leipzig. Jetzt ist der Spielplan raus und siehe da, beide sind in der Vorrunde möglich. Zudem noch Freiburg und Köln, wo ich auch noch nicht hin geradelt bin. Also, die Qual der Wahl im August und September.

Jetzt muss ich mal die Terminierung abwarten. Allerdings tendiere ich doch schon zu Gladbach am 3. Spieltag, Anfang September. Da ginge es erstmal an Main und Rhein entlang, aber wenn ich dann die Route über Ahr-, Swist- und Erfttal fahre, komme ich durch Gegenden, in denen ich noch nie war. Und es geht vorbei am Garzweiler.

Also, soweit meine Planung.

Gruß
#
Am 1. Spieltag fahre ich auch mim Fahrrad zum Auswärtsspiel und zwar genau 5,7 km
#
So, die Entscheidung ist gefallen. Das Spiel in Gladbach ist am Sa. 09.09., 15:30 Uhr. Ich habe mir bei denen online ein Ticket bestellt (auf der Geraden, neben den Gästeblöcken).

Ich werde in den Tagen vorm Spiel hin radeln. Über die Route bin ich mir auch schon im Klaren, nur wie ich mir die Strecke einteile und wann ich zurückfahre (direkt nach dem Spiel oder im Rheinland übernachten), ist noch nicht ganz sicher.
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Wie sieht´s mit den anderen Verdächtigen aus? Plant sonst noch jemand eine Auswärts-Radtour in dieser Hinrunde?

Gruß an alle Interessierten
#
Gude,

so war meine Auswärts-Radtour nach Gladbach:

Am Mittwoch nachmittags, nach der Arbeit fahre ich direkt von meinem Arbeitsplatz los. Ich fahre durch Frankfurt entlang am Main, nach Westen bis Niederrad, durch Goldstein und durch den Stadtwald. In Kelsterbach treffe ich wieder auf den Main.
Gegenüber von Mainz fließt der Main in den Rhein, den ich dort überquere und an dessen Südufer ich bis Ingelheim komme. Um 20 Uhr checke ich dort im Hotel ein und esse dann noch Pizza.  

Am Donnerstag fahre ich den ganzen Tag am Rhein entlang. Erstmal bin ich enttäuscht von dem Radweg auf der Rheingauer (hessischen) Seite. Obwohl auf allen Karten ein Radweg verzeichnet ist, gibt es in der Realität teilweise entweder garkeinen oder er ist gesperrt. Ansonsten ist man im Mittelrheintal fast immer sehr dicht an der Bundesstraße. Aber die Aussicht auf die Weinberge und Burgen entschädigen etwas für den Verkehrsstress. Ich bleibe rechtsrheinisch und komme durch Lahnstein an der Lahnmündung. Hingegen Koblenz mit deutschem Eck / Moselmündung habe ich gegenüber. In Bad Breisig, wieder auf der linken Seite, finde ich ein Hotel und eine Tapas-Bar fürs Abendessen.

Am Freitag verlasse Ich alsbald den Rhein und fahre ein Stück an der Ahr entlang um aber gleich wieder, kurz vor Bad Neuenahr, nach Norden abzubiegen und die einzige nennenswerte Steigung auf dieser Tour in Angriff zu nehmen. Aber auch die ist eher gemütlich und in weniger als einer halben Stunde erledigt. So komme ich durch ein Obstanbaugebiet, und von Rheinland-Pfalz nach NRW. Mein Weg führt nun entlang des Swistbaches und dann der Efrt. Manche Dörfer haben kleine Wasserschlösser, die aber in Privatbesitz sind und dem Schlossherr als Wohnung oder als Hotel und Tagungsort dienen. Es ist zwar ab und zu sonnig aber relativ kühl und nun regnet es auch noch manchmal. Das passt irgendwie ganz gut zu dieser flachen, landwirtschaftlichen, niederrheinischen Landschaft. In Kerpen, wo ich vorher ein Hotel gebucht hatte, komme ich früh genug an und finde eine Sauna. Ich hab mittlerweile Lust mich richtig aufzuwärmen. Beim Abendessen stelle ich fest, dass man in dieser Gegend Kölsch trinkt und immer noch eins bekommt.

Am Samstag geht es am Garzweiler vorbei. Dieses riesige Loch in der Landschaft ist schon imposant. Ich kann aber nur kurz einen Blick hinein werfen, denn es schüttet, irgendjemand baut eine Autobahn, die nicht in meiner Karte eingezeichnet ist, weswegen ich einen Umweg fahren muss und ich habe ja noch einen Termin. Am frühen Nachmittag bin ich mit meinen Freunden, die aus Münster angereist sind, im Hotel in Gladbach verabredet. Ich komme rechtzeitig an, kann noch duschen und trockene Klamotten (rot-schwarz-weiß mit Adlern und so) anziehen. Das Hotel ist in einem ruhigen Stadtteil gelegen und es gibt von dort aus einen halbstündigen Fußweg durch den Wald zum Stadion.

AUSWÄRTSSIEG!

Beim Abendessen in unserem Hotel treffen wir noch zwei SGE-Fans aus GG und zwei aus Büdingen. Am nächsten Morgen im Zug sitzen drei Experten, die noch in Köln, zum Kölsch trinken, Station machen wollen. Dank dem ersten Saison-Tor hat sich die Reise für alle gelohnt. Ich fahre bei sonnigem Wetter mit dem IC zurück durchs schöne Mittelrheintal.  
#
Gude,

so war meine Auswärts-Radtour nach Gladbach:

Am Mittwoch nachmittags, nach der Arbeit fahre ich direkt von meinem Arbeitsplatz los. Ich fahre durch Frankfurt entlang am Main, nach Westen bis Niederrad, durch Goldstein und durch den Stadtwald. In Kelsterbach treffe ich wieder auf den Main.
Gegenüber von Mainz fließt der Main in den Rhein, den ich dort überquere und an dessen Südufer ich bis Ingelheim komme. Um 20 Uhr checke ich dort im Hotel ein und esse dann noch Pizza.  

Am Donnerstag fahre ich den ganzen Tag am Rhein entlang. Erstmal bin ich enttäuscht von dem Radweg auf der Rheingauer (hessischen) Seite. Obwohl auf allen Karten ein Radweg verzeichnet ist, gibt es in der Realität teilweise entweder garkeinen oder er ist gesperrt. Ansonsten ist man im Mittelrheintal fast immer sehr dicht an der Bundesstraße. Aber die Aussicht auf die Weinberge und Burgen entschädigen etwas für den Verkehrsstress. Ich bleibe rechtsrheinisch und komme durch Lahnstein an der Lahnmündung. Hingegen Koblenz mit deutschem Eck / Moselmündung habe ich gegenüber. In Bad Breisig, wieder auf der linken Seite, finde ich ein Hotel und eine Tapas-Bar fürs Abendessen.

Am Freitag verlasse Ich alsbald den Rhein und fahre ein Stück an der Ahr entlang um aber gleich wieder, kurz vor Bad Neuenahr, nach Norden abzubiegen und die einzige nennenswerte Steigung auf dieser Tour in Angriff zu nehmen. Aber auch die ist eher gemütlich und in weniger als einer halben Stunde erledigt. So komme ich durch ein Obstanbaugebiet, und von Rheinland-Pfalz nach NRW. Mein Weg führt nun entlang des Swistbaches und dann der Efrt. Manche Dörfer haben kleine Wasserschlösser, die aber in Privatbesitz sind und dem Schlossherr als Wohnung oder als Hotel und Tagungsort dienen. Es ist zwar ab und zu sonnig aber relativ kühl und nun regnet es auch noch manchmal. Das passt irgendwie ganz gut zu dieser flachen, landwirtschaftlichen, niederrheinischen Landschaft. In Kerpen, wo ich vorher ein Hotel gebucht hatte, komme ich früh genug an und finde eine Sauna. Ich hab mittlerweile Lust mich richtig aufzuwärmen. Beim Abendessen stelle ich fest, dass man in dieser Gegend Kölsch trinkt und immer noch eins bekommt.

Am Samstag geht es am Garzweiler vorbei. Dieses riesige Loch in der Landschaft ist schon imposant. Ich kann aber nur kurz einen Blick hinein werfen, denn es schüttet, irgendjemand baut eine Autobahn, die nicht in meiner Karte eingezeichnet ist, weswegen ich einen Umweg fahren muss und ich habe ja noch einen Termin. Am frühen Nachmittag bin ich mit meinen Freunden, die aus Münster angereist sind, im Hotel in Gladbach verabredet. Ich komme rechtzeitig an, kann noch duschen und trockene Klamotten (rot-schwarz-weiß mit Adlern und so) anziehen. Das Hotel ist in einem ruhigen Stadtteil gelegen und es gibt von dort aus einen halbstündigen Fußweg durch den Wald zum Stadion.

AUSWÄRTSSIEG!

Beim Abendessen in unserem Hotel treffen wir noch zwei SGE-Fans aus GG und zwei aus Büdingen. Am nächsten Morgen im Zug sitzen drei Experten, die noch in Köln, zum Kölsch trinken, Station machen wollen. Dank dem ersten Saison-Tor hat sich die Reise für alle gelohnt. Ich fahre bei sonnigem Wetter mit dem IC zurück durchs schöne Mittelrheintal.  
#
Danke, Grottenkick, nach diesem gebrauchten Fußballwochenende hat es Spaß gemacht, deinen auswärtssieggekrönten Rheinland-Reisebericht zu lesen. Interessant dass du die Steigung aus dem Ahrtal heraus als gemütlich bezeichnest, ich finde die schon mit dem Auto recht eindrucksvoll. Dass es im Mittelrheintal stressig sein kann, ist mir auch aufgefallen, aber an vielen Stellen ist das Tal einfach so eng, dass gerade mal Platz für Eisenbahn, Bundesstraße und Radweg ist, ich glaube da kann man verkehrstechnisch nicht viel machen... Mit dem Wasserschloss meintest du das in Erftstadt-Liblar? Da war ich als Kind oft, sehr schöne Ecke. Im benachbarten Lechenich liegt übrigens Hennes Weisweiler begraben.
Planst du dieses Jahr noch eine Auswärts-Radtour?
#
Danke, Grottenkick, nach diesem gebrauchten Fußballwochenende hat es Spaß gemacht, deinen auswärtssieggekrönten Rheinland-Reisebericht zu lesen. Interessant dass du die Steigung aus dem Ahrtal heraus als gemütlich bezeichnest, ich finde die schon mit dem Auto recht eindrucksvoll. Dass es im Mittelrheintal stressig sein kann, ist mir auch aufgefallen, aber an vielen Stellen ist das Tal einfach so eng, dass gerade mal Platz für Eisenbahn, Bundesstraße und Radweg ist, ich glaube da kann man verkehrstechnisch nicht viel machen... Mit dem Wasserschloss meintest du das in Erftstadt-Liblar? Da war ich als Kind oft, sehr schöne Ecke. Im benachbarten Lechenich liegt übrigens Hennes Weisweiler begraben.
Planst du dieses Jahr noch eine Auswärts-Radtour?
#
Hi Fantastisch,

Danke für dein Interesse.

Ich habe mir ja extra den Weg mit der geringsten Steigung über Gimmingen und Nierendorf ausgesucht.

Dein Schloss liegt nicht am direkt am Eft-Radweg aber ich habe an mindestens 4 anderen angehalten und geguckt.

Das Wetter wird ja jetzt tendenziell auch nicht mehr besser und ich habe es bisher immer so gemacht, dass ich eine Tour pro Hin und Rückrunde mache. Also nächste Auswärts-Radtour ist dann im Frühjahr und wenn ich mir den Spielplan so betrachte  geht’s wohl Ende April nach München.  

Is ja noch e bissi Zeit.

#
Gude,

so war meine Auswärts-Radtour nach Gladbach:

Am Mittwoch nachmittags, nach der Arbeit fahre ich direkt von meinem Arbeitsplatz los. Ich fahre durch Frankfurt entlang am Main, nach Westen bis Niederrad, durch Goldstein und durch den Stadtwald. In Kelsterbach treffe ich wieder auf den Main.
Gegenüber von Mainz fließt der Main in den Rhein, den ich dort überquere und an dessen Südufer ich bis Ingelheim komme. Um 20 Uhr checke ich dort im Hotel ein und esse dann noch Pizza.  

Am Donnerstag fahre ich den ganzen Tag am Rhein entlang. Erstmal bin ich enttäuscht von dem Radweg auf der Rheingauer (hessischen) Seite. Obwohl auf allen Karten ein Radweg verzeichnet ist, gibt es in der Realität teilweise entweder garkeinen oder er ist gesperrt. Ansonsten ist man im Mittelrheintal fast immer sehr dicht an der Bundesstraße. Aber die Aussicht auf die Weinberge und Burgen entschädigen etwas für den Verkehrsstress. Ich bleibe rechtsrheinisch und komme durch Lahnstein an der Lahnmündung. Hingegen Koblenz mit deutschem Eck / Moselmündung habe ich gegenüber. In Bad Breisig, wieder auf der linken Seite, finde ich ein Hotel und eine Tapas-Bar fürs Abendessen.

Am Freitag verlasse Ich alsbald den Rhein und fahre ein Stück an der Ahr entlang um aber gleich wieder, kurz vor Bad Neuenahr, nach Norden abzubiegen und die einzige nennenswerte Steigung auf dieser Tour in Angriff zu nehmen. Aber auch die ist eher gemütlich und in weniger als einer halben Stunde erledigt. So komme ich durch ein Obstanbaugebiet, und von Rheinland-Pfalz nach NRW. Mein Weg führt nun entlang des Swistbaches und dann der Efrt. Manche Dörfer haben kleine Wasserschlösser, die aber in Privatbesitz sind und dem Schlossherr als Wohnung oder als Hotel und Tagungsort dienen. Es ist zwar ab und zu sonnig aber relativ kühl und nun regnet es auch noch manchmal. Das passt irgendwie ganz gut zu dieser flachen, landwirtschaftlichen, niederrheinischen Landschaft. In Kerpen, wo ich vorher ein Hotel gebucht hatte, komme ich früh genug an und finde eine Sauna. Ich hab mittlerweile Lust mich richtig aufzuwärmen. Beim Abendessen stelle ich fest, dass man in dieser Gegend Kölsch trinkt und immer noch eins bekommt.

Am Samstag geht es am Garzweiler vorbei. Dieses riesige Loch in der Landschaft ist schon imposant. Ich kann aber nur kurz einen Blick hinein werfen, denn es schüttet, irgendjemand baut eine Autobahn, die nicht in meiner Karte eingezeichnet ist, weswegen ich einen Umweg fahren muss und ich habe ja noch einen Termin. Am frühen Nachmittag bin ich mit meinen Freunden, die aus Münster angereist sind, im Hotel in Gladbach verabredet. Ich komme rechtzeitig an, kann noch duschen und trockene Klamotten (rot-schwarz-weiß mit Adlern und so) anziehen. Das Hotel ist in einem ruhigen Stadtteil gelegen und es gibt von dort aus einen halbstündigen Fußweg durch den Wald zum Stadion.

AUSWÄRTSSIEG!

Beim Abendessen in unserem Hotel treffen wir noch zwei SGE-Fans aus GG und zwei aus Büdingen. Am nächsten Morgen im Zug sitzen drei Experten, die noch in Köln, zum Kölsch trinken, Station machen wollen. Dank dem ersten Saison-Tor hat sich die Reise für alle gelohnt. Ich fahre bei sonnigem Wetter mit dem IC zurück durchs schöne Mittelrheintal.  
#
Da bin ich ja im Nachhinein happy, dass ich mich im Mittelrheintal für die pfälzische Seite entschieden hatte
Nur auf dem Rückweg war ich von Bingen nach Rüdesheim mit der Fähre übergesetzt und bin dann ein wenig oben durch die Weinberge geradelt
#
Gude,
wie ich ja schon angedeutet habe, werde ich zum Auswärtsspiel gegen die Bayern am 28. April mit dem Fahrrad fahren.

Im Prinzip ist auch schon alles vorbereitet: Ich habe eine Route ausgearbeitet und meine Übernachtungs-Stationen festgelegt (auch Unterkünfte schon gebucht), ich habe drei Tage Urlaub beantragt und genehmigt bekommen, und ich habe mir ein Bahn-Ticket für die Heimfahrt gekauft.

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Ticket für das Spiel in der Arroganz-Arena. Ich habe eins hier, auf der Eintracht-Homepage bestellt aber bis jetzt noch keine Nachricht, ob mir eines zugeteilt wird. Mal sehen.

Zur Not muss ich die Eintrittskarte woanders  herbekommen. Ich fahre natürlich auf jeden Fall und freue mich auch schon darauf.
#
Gude,
wie ich ja schon angedeutet habe, werde ich zum Auswärtsspiel gegen die Bayern am 28. April mit dem Fahrrad fahren.

Im Prinzip ist auch schon alles vorbereitet: Ich habe eine Route ausgearbeitet und meine Übernachtungs-Stationen festgelegt (auch Unterkünfte schon gebucht), ich habe drei Tage Urlaub beantragt und genehmigt bekommen, und ich habe mir ein Bahn-Ticket für die Heimfahrt gekauft.

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Ticket für das Spiel in der Arroganz-Arena. Ich habe eins hier, auf der Eintracht-Homepage bestellt aber bis jetzt noch keine Nachricht, ob mir eines zugeteilt wird. Mal sehen.

Zur Not muss ich die Eintrittskarte woanders  herbekommen. Ich fahre natürlich auf jeden Fall und freue mich auch schon darauf.
#
Auch daran merkt man dass der Winter vorbei ist, Grottenkick schwingt sich wieder aufs Rad!
#
Ich überlege gerade, ob ich mit dem Tretroller zum Heimspiel gegen Berlin vom Sauerland nach Frankfurt komme ... dann müsste ich quasi jetzt los um am 21. April pünktlich da zu sein

Glaub ich nehme doch lieber den gemütlichen Speisewagen im ICE ... mit Umsteigen in die Dortmund ... und die dämlichen Dortmunder Gesichter, wenn ich in meinem Eintracht-Outfit umsteige
#
Ich überlege gerade, ob ich mit dem Tretroller zum Heimspiel gegen Berlin vom Sauerland nach Frankfurt komme ... dann müsste ich quasi jetzt los um am 21. April pünktlich da zu sein

Glaub ich nehme doch lieber den gemütlichen Speisewagen im ICE ... mit Umsteigen in die Dortmund ... und die dämlichen Dortmunder Gesichter, wenn ich in meinem Eintracht-Outfit umsteige
#
ups ... verkehrter Thread ... heißt hier ja "Auswärtsspiele" ... aber meine Heimspiel sind ja eigentlich auch Auswärtsspiele ... bei den Kilometern
#
Auch daran merkt man dass der Winter vorbei ist, Grottenkick schwingt sich wieder aufs Rad!
#
Gude,

das Ticket für die Arroganz-Arena ist längst da. Und ich bin dabei, letzte Vorbereitungen zu treffen.
Am Dienstagnachmittag nach der Arbeit geht´s direkt los. Die Strecke beträgt  ca. 400 km und geht ziemlich gerade Richtung Südosten, im Wesentlichen entlang der Flüsse Main, Tauber und Altmühl.
Ankunft in München ist schon am Freitagabend, damit ich mir am Samstagvormittag dort noch was angucken kann. Ich werde wohl ins Deutsche Museum gehen und dann durch den Englischen Garten zum Stadion radeln. Für die Rückfahrt gibt es einen Zug, der mich und mein Fahrrad noch am Samstagabend zurück nach Ffm bringt.

Jetzt hätte ich mir natürlich gewünscht, dass ich meine Tour mit besserer Laune starten kann. Nach dem verpassten Pflichtsieg gegen Hertha sieht es leider danach aus, dass der Rest der Saison den Bach runter geht.

Aber man weiß ja, wie es im Fußball geht. Und wenn ich mich motivieren kann zum FC Hollywood zu radeln, dann hoffe ich auch, dass die Diva dort mit einem professionellen, konzentrierten und mutigen Auftritt überraschen kann.  

In diesem Sinne: ...nur die SGE!


Teilen