Dach, Schnee und Fußballspiele

#
Betrachtet man sich die Diskussion um die „Planungspanne“ – die ja in mehreren Foren geführt wird – so werden große Mißverständnisse offenbar. Manche scheinen zu glauben, daß bspw. in den Wintermonaten oder zumindest bei Schnee gar keine Spiele stattfinden können. Das ist Quatsch. Die Geschichte mit dem Dach ist zwar peinlich und dumm, geht uns als Eintrachtfans aber fast gar nichts an!1. Das Stadion verfügt über ein festes Tribünendach, welches jeden Sitz- bzw. Stehplatz im Stadion zum überdachten Platz macht. Dieses Dach hält selbstverständlich auch Schnee aus, weswegen ebenso selbstverständlich ganzjährig und auch bei Schneefall Fußballspiele stattfinden können.2. Das Stadion ist aber nicht nur für Fußballspiele gedacht, sondern als sog. „multifunktionale Arena“. Insbesondere sollen Konzerte und ähnliche Veranstaltungen ebenfalls im Stadion stattfinden. Vor allem deshalb besitzt es neben dem fest montierten Dach über den Zuschauerplätzen auch das verschließbare Dach, welches bei Bedarf das „Loch“ über dem Spielfeld schließen kann. Dabei handelt es sich um ein Segeltuch, welches „normalerweise“ zusammengefaltet im Videowürfel lagert, bei entsprechender Witterung aber herausgeholt und verschlossen werden kann. Dadurch können gegebenfalls „Open-Air-Konzerte“ (die dann gar nicht mehr so „open“ sind) auch bei Regen stattfinden. 3. Nur dieses „Zeltdach“ ist offenbar so dünn, daß es Schnee nicht aushalten kann. Wenn jetzt von einer „eingeschränkten Betriebserlaubnis“ nur für den Zeitraum von März bis November die Rede ist, betrifft das nur dieses Zeltdach und nicht das ganze Stadion! Das Stadion an sich ist natürlich an 365 Tagen im Jahr benutzbar, nur darf halt in den Wintermonaten bei Schneefall das Zeltdach nicht geschlossen werden.4. Ärgerlich ist das nur für etwaige andere Veranstaltungen, die in den Wintermonaten stattfinden könnten, deren Veranstalter aber Wert auf einen trockenen Innenraum legen. Solche Veranstalter wird man in den „schneegefährdeten“ Monaten Dezember bis Februar nicht ins Stadion locken können.5. Weitgehend unerheblich ist die ganze Angelegenheit aber für sämtliche Fußballveranstaltungen. Bei Fußballspielen wird das „Cabriodach“ nämlich ohnehin praktisch immer offen bleiben, da der DFB (bislang zumindest noch) Spiele unter freiem Himmel verlangt. Allenfalls bei einem Platzregen wie 1974 beim WM-Spiel gegen Polen würde wohl das Dach ausnahmsweise geschlossen werden dürfen. „Normalen“ Regen oder Schneefall sollen die Spieler durchaus aushalten.Fazit: Die ganze Geschichte mit dem Dach ist schon irgendwie dumm, da die Refinanzierung der Baukosten ja auch und gerade durch andere Veranstaltungen als Fußballspiele gelingen soll, und man zumindest in den Wintermonaten vielleicht die eine oder andere Veranstaltung verliert. Aber sie hat für uns bzw. die Eintracht eigentlich keine nennenswerten Auswirkungen.Das wollte ich nur mal anmerken, da hier ja z.T. die abenteuerlichsten Mißverständnisse aufgetreten sind (z.B. man müsse das ganze Tribünendach im Winter abmontieren, so daß es keine überdachten Zuschauerplätze mehr gebe, oder die Eintracht müsse im Winter in einem anderen Stadion spielen etc.)GrußaquilaP.S.: Ich hoffe und gehe davon aus, daß der Rasen wie bisher über eine Rasenheizung und ordentliche Drainage verfügt. Oberpeinlich wäre es, wenn die Planer wegen des verschließbaren Daches hierauf verzichtet hätten. Glaube ich aber nicht. Vielleicht weiß hierzu ja das Internet-Team mehr...
#
Was nützt die Rasenheizung, wenn die Ränge verschneit sind oder man sie vergißt einzuschalten. Das gab es alles schon mal und deswegen sind Spiele ausgefallen.
Dann hatte ich ja wirklich gehofft, das auch mal grosse Konzerte im Winter bei uns stattfinden könnten. Gerade zu dieser Jahreszeit, wo fast keine Grosskonzerte stattfinden, könnte man solche Arenen nutzen. Wenn es da mehrere von in Deutschland gibt, könnte man grosse Konzerte auch in einer Jahreszeit machen, wo sonst nix is. Das geht ja auch in Schalke, aber in Frankfurt ist man wieder mal total neben der Spur. Nur nix vernünftig machen, denn es könnte ja längerfristig gut genutzt werden. Die von der Stadt Frankfurt sind in meinen Augen einfach nur neben der Spur. Da gibt es irgendwann Wintertourneen von grossen Gruppen und Frankfurt bleibt wie immer aussen vor. Habt dank dafür ihr Politiker.

propain


Teilen