Nachbetrachtung zur Niederlage in Gladbach

#
SGE_Werner schrieb:

Flummi schrieb:

Wir spielen nur so gut, wenn wir 100% geben, egal gegen welchen Gegner. Du denkst Augsburg kann man mit halber Kraft schlagen? Denk an Bremen, denk an heute.
Wir haben eine super Truppe, aber sie müssen fokussiert ins Spiel gehen. Mit AH nun unmöglich! Hütter raus, sofort!        


Jetzt stell Dir mal vor, wir entlassen heute Hütter und verlieren dann trotzdem gegen Augsburg. Begründe das mal als Offizieller gegenüber den Medien und der ganzen Fußballwelt... Dann wirste komplett zerlegt und als neuer Trainer würde ich erst recht nicht mehr nach Frankfurt kommen.

Ne, Augsburg muss zwangsläufig noch mitgenommen werden, weil das ein Spiel ist, das man so oder so gewinnen muss. Spielt man da auch lausig, wissen wir Bescheid. So kann man nicht widerlegen, ob es eine Eintagsfliege war heute. Also ein Ausrutscher.


Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh und wir sind in einem negativstrudel.
Und sorry, wenn der AR aktiv etwas versucht und scheitern sollte, wird das medienecho mit Nichten negativer sein, als wenn sie passiv blieben. Hütter wird in der Presse nicht gerade wohlwonnen entgegengeracht nach seiner Pinocchio Aktion.
#
Flummi schrieb:

Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh...

Natürlich brennt es dann lichterloh. Dafür werden Du und andere Fans schon sorgen, die die Kontrolle über ihre Nerven verloren haben.
#
Motoguzzi999 schrieb:

Ich sehe, du bist im Bild. Morgen wenn der Hahn kräht, wacht Eberl in seinem Satinbett in einer Blutlache auf und findet einen abgeschnittenen Ponykopf zu seinen Füßen, während Hellmann kaltlächelnd mit Pep Guardiola in FfM Flughafen einschwebt.

Ich mag solche Phantasien
#
Apropos Phantasien ... mir kam der Eberl früher immer vor wie ein BWL-Student, der seinem Prof. die Tasche trägt. Kann das jemand nachvollziehen?
#
Apropos Phantasien ... mir kam der Eberl früher immer vor wie ein BWL-Student, der seinem Prof. die Tasche trägt. Kann das jemand nachvollziehen?
#
JayJayGrabowski schrieb:

Apropos Phantasien ... mir kam der Eberl früher immer vor wie ein BWL-Student, der seinem Prof. die Tasche trägt. Kann das jemand nachvollziehen?

Und er trägt noch immer schwer daran.
#
SGE_Werner schrieb:

Flummi schrieb:

Wir spielen nur so gut, wenn wir 100% geben, egal gegen welchen Gegner. Du denkst Augsburg kann man mit halber Kraft schlagen? Denk an Bremen, denk an heute.
Wir haben eine super Truppe, aber sie müssen fokussiert ins Spiel gehen. Mit AH nun unmöglich! Hütter raus, sofort!        


Jetzt stell Dir mal vor, wir entlassen heute Hütter und verlieren dann trotzdem gegen Augsburg. Begründe das mal als Offizieller gegenüber den Medien und der ganzen Fußballwelt... Dann wirste komplett zerlegt und als neuer Trainer würde ich erst recht nicht mehr nach Frankfurt kommen.

Ne, Augsburg muss zwangsläufig noch mitgenommen werden, weil das ein Spiel ist, das man so oder so gewinnen muss. Spielt man da auch lausig, wissen wir Bescheid. So kann man nicht widerlegen, ob es eine Eintagsfliege war heute. Also ein Ausrutscher.


Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh und wir sind in einem negativstrudel.
Und sorry, wenn der AR aktiv etwas versucht und scheitern sollte, wird das medienecho mit Nichten negativer sein, als wenn sie passiv blieben. Hütter wird in der Presse nicht gerade wohlwonnen entgegengeracht nach seiner Pinocchio Aktion.
#
Flummi schrieb:

Und sorry, wenn der AR aktiv etwas versucht und scheitern sollte, wird das medienecho mit Nichten negativer sein, als wenn sie passiv blieben.


Sorry, aber ich war gerade kurz davor zu lachen. Wer sowas behauptet, hat anscheinend die Medienberichterstattung der letzten 20 Jahre verpasst. Die Medien würden sich das Maul zerreißen, wenn wir jetzt ! den Trainer entlassen. Und wenn wir dann auch noch keinen Erfolg damit haben, erst recht.

Wann hat ein Verein nach einer Abgangs-Ankündigung den Trainer nach dem ersten schlechten Spiel entlassen, nachdem man zuvor fast alles weggefegt hat? Wann? Wer glaubt, dass dafür auch nur ein Medienvertreter Verständnis haben würde, der hat in meinen Augen keine Ahnung von den Medien.

Man muss nicht das Verhalten der Fans auf das Verhalten der Medien überspielen. Die Fußballwelt würde nur den Kopf schütteln, wenn wir nach diesem Spiel jetzt Hütter freistellen würden. Und zwar fast ohne Ausnahme.

Du kannst auch davon ausgehen, dass das auch noch großteils der Fall wäre nach einer Freistellung nach einer Niederlage gegen Augsburg.

Ja, nach der Sache mit Kovac bin ich auch sehr am Zweifeln, dass das jetzt gut verläuft. Aber Hütter nach heute zu entlassen, wäre für unsere Offiziellen glatter Selbstmord.
#
Wenn wir mal von Adi weg kommen und das Spiel anschauen, bin ich absolut der Meinung von sachs. Wir standen schon wieder viel zu offen. Gegen den BVB war das Mittelfeld komplett auf. Gegen Wolfsburg und heute die Abwehr wehrt schwach. Es fehlt die Balance und nicht erst seit heute. DA muss Hütter dringend ansetzen.

Eine Niederlage gegen Ausgeburt wäre fatal, da auswärts in Leverkusen wieder eine sehr schwere Aufgabe ansteht. Danach wird es leichter aber der schöne Vorsprung kann dann schon weg sein.

Sow fand ich nicht so schlecht, dafür War Tuta der beste in der Abwehr.

Silva stand neben sich, der hat wahrscheinlich diese Woche mit seinem Berater gesprochen, nachdem öffentlich über seine SK diskutiert wurde.
#
J_Boettcher schrieb:
Wenn wir mal von Adi weg kommen und das Spiel anschauen, bin ich absolut der Meinung von sachs. Wir standen schon wieder viel zu offen. Gegen den BVB war das Mittelfeld komplett auf. Gegen Wolfsburg und heute die Abwehr wehrt schwach. Es fehlt die Balance und nicht erst seit heute. DA muss Hütter dringend ansetzen.


Das ist in so ziemlich jedem Spiel ohne Hasebe auf dem Feld der Fall. Weshalb ich auch nicht verstehe, warum es Hütter in den letzten zwei Jahren immer mal wieder über mehrere Spiele ohne ihn versucht. Unsere besten Spiele haben wir immer mit Hasebe auf dem Feld gemacht.

Aber auch deshalb hat die Verpflichtung eines weiteren Sechsern absolute Priorität für die kommende Saison. Hasebe wurde von Hütter ja schon eigentlich nicht mehr auf der Sechs eingeplant und wir werden nächste Saison höchstwahrscheinlich Dreifachbelastung haben. Und Ilsanker sollte da vorsichtig ausgedrückt auch nicht die erste Option sein.

Und auch in der Innenverteidigung muss zwingend etwas passieren. Da sind wir mit den drei gelernten Innenverteidigern Hinteregger, N'Dicka und Tuta, den Springern Hasebe und Ilsanker sowie der Notlösung Touré auch alles andere als ausreichend besetzt.
#
Flummi schrieb:

Und sorry, wenn der AR aktiv etwas versucht und scheitern sollte, wird das medienecho mit Nichten negativer sein, als wenn sie passiv blieben.


Sorry, aber ich war gerade kurz davor zu lachen. Wer sowas behauptet, hat anscheinend die Medienberichterstattung der letzten 20 Jahre verpasst. Die Medien würden sich das Maul zerreißen, wenn wir jetzt ! den Trainer entlassen. Und wenn wir dann auch noch keinen Erfolg damit haben, erst recht.

Wann hat ein Verein nach einer Abgangs-Ankündigung den Trainer nach dem ersten schlechten Spiel entlassen, nachdem man zuvor fast alles weggefegt hat? Wann? Wer glaubt, dass dafür auch nur ein Medienvertreter Verständnis haben würde, der hat in meinen Augen keine Ahnung von den Medien.

Man muss nicht das Verhalten der Fans auf das Verhalten der Medien überspielen. Die Fußballwelt würde nur den Kopf schütteln, wenn wir nach diesem Spiel jetzt Hütter freistellen würden. Und zwar fast ohne Ausnahme.

Du kannst auch davon ausgehen, dass das auch noch großteils der Fall wäre nach einer Freistellung nach einer Niederlage gegen Augsburg.

Ja, nach der Sache mit Kovac bin ich auch sehr am Zweifeln, dass das jetzt gut verläuft. Aber Hütter nach heute zu entlassen, wäre für unsere Offiziellen glatter Selbstmord.
#
SGE_Werner schrieb:

Aber Hütter nach heute zu entlassen, wäre für unsere Offiziellen glatter Selbstmord.

Naja, so viel Offizielle haben wir ja eigentlich nicht mehr, aber du hast schon Recht. Auch mit deinen Zweifeln. Zu glauben, dass es jetzt mit Hütter einfach so weiter ginge wie in den Spielen vor dem gegen Gladbach wäre sehr naiv. Etwa so naiv wie zu glauben, dass er bleibt, nachdem man sich sein Statement in der eigenen PK zu dem Thema angehört hat.
Es wird jetzt richtig schwer 4 zu bleiben  Auch 6er ist noch lange nicht fix
#
SGE_Werner schrieb:

Aber Hütter nach heute zu entlassen, wäre für unsere Offiziellen glatter Selbstmord.

Naja, so viel Offizielle haben wir ja eigentlich nicht mehr, aber du hast schon Recht. Auch mit deinen Zweifeln. Zu glauben, dass es jetzt mit Hütter einfach so weiter ginge wie in den Spielen vor dem gegen Gladbach wäre sehr naiv. Etwa so naiv wie zu glauben, dass er bleibt, nachdem man sich sein Statement in der eigenen PK zu dem Thema angehört hat.
Es wird jetzt richtig schwer 4 zu bleiben  Auch 6er ist noch lange nicht fix
#
Fußball ist immer auch ein Stück weit Psychologie - und wenn der eigene Trainer geht, dann noch zu dem Verein, gegen den man kurz nach Bekanntgabe des Trainerwechsels zu eben diesem Verein spielt, kann das einfach nicht ganz ohne eine (mentale) Schwächung der Mannschaft vonstatten gehen, da muss man kein "Fachmann" sein.

Was mich heute nur so irritiert ist, dass von den Verantwortlichen niemand bereit ist, einfach mal zu erwähnen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Leistung der Mannschaft und dem Abgang des Trainers besteht oder wenigsten bestehen könnte...

Auch heute bin ich über Hütters Statements zu dem Spiel einfach nur enttäuscht, keine Ahnung, ober er seine Aussagen zu dem Spiel wirklich selbst glaubt.

Dann auch noch Spieler, die während des gesamten Spiels ihre übliche Leistungsfähigkeit noch nicht einmal annähernd abrufen, erst zum Ende des Spiels hin auszuwechseln, kann ich im Übrigen auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich kann man gegen eine so starke Mannschaft wie Gladbach verlieren, die Frage ist jedoch auf welche Art und Weise man verliert - und das war heute frustrierend und beängstigend zugleich.


Ich hoffe, dass so viel Kritik hier erlaubt ist...
#
Flummi schrieb:

Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh...

Natürlich brennt es dann lichterloh. Dafür werden Du und andere Fans schon sorgen, die die Kontrolle über ihre Nerven verloren haben.
#
Caramac schrieb:

Flummi schrieb:

Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh...

Natürlich brennt es dann lichterloh. Dafür werden Du und andere Fans schon sorgen, die die Kontrolle über ihre Nerven verloren haben.


Dann brennt es lichterloh. Kann man so sehen, man kann aber auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Wenn es entgegen meiner Erwartung und wahrscheinlich auch der Erwartung eines Großteils der Fans doch nichts mit der CL wird, weil man jetzt in eine negative Serie gerät, ist das mehr als ärgerlich und natürlich kann man dann enttäuscht sein. Ich bin auch der Erste, der dann hier zugibt die Situation falsch eingeschätzt zu haben. Ich glaube nämlich, dass die Mannschaft genug Eier in der Hose und genug Motivation von sich aus hat, egal wer da an der Seite steht, die CL klar zu machen und gegen Augsburg, Leverkusen, Schalke und Co die nötigen Punkte holen wird. Heutige Niederlage hin oder her.

Die Erfahrung im Forum und in den sozialen Netzwerken zeigt aber, dass man dann von 90 Prozent derjenigen, die jetzt schon wieder den Untergang und das Abkacken voraussagen, mit ziemlich hoher Sicherheit nichts mehr hören wird.

Ich will euch mal sehen, wenn man den Adi jetzt entlässt und dann keinen Sieg mehr holt. Zur Art und Weise des Wechsels ist alles  gesagt und den Gladbachern gönne ich in Zukunft garnichts, aber für die CL Chance, die wir derzeit noch haben (!) ist u.a. auch der Adi verantwortlich, also sollte man auch darauf vertrauen, dass er genügend Rückgrat besitzt das bis zum Ende durchzuziehen. Bei aller Häme und berechtigtem Frust, so ein bisschen Respekt kann man doch hier erwarten, oder nicht?
#
Fußball ist immer auch ein Stück weit Psychologie - und wenn der eigene Trainer geht, dann noch zu dem Verein, gegen den man kurz nach Bekanntgabe des Trainerwechsels zu eben diesem Verein spielt, kann das einfach nicht ganz ohne eine (mentale) Schwächung der Mannschaft vonstatten gehen, da muss man kein "Fachmann" sein.

Was mich heute nur so irritiert ist, dass von den Verantwortlichen niemand bereit ist, einfach mal zu erwähnen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Leistung der Mannschaft und dem Abgang des Trainers besteht oder wenigsten bestehen könnte...

Auch heute bin ich über Hütters Statements zu dem Spiel einfach nur enttäuscht, keine Ahnung, ober er seine Aussagen zu dem Spiel wirklich selbst glaubt.

Dann auch noch Spieler, die während des gesamten Spiels ihre übliche Leistungsfähigkeit noch nicht einmal annähernd abrufen, erst zum Ende des Spiels hin auszuwechseln, kann ich im Übrigen auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich kann man gegen eine so starke Mannschaft wie Gladbach verlieren, die Frage ist jedoch auf welche Art und Weise man verliert - und das war heute frustrierend und beängstigend zugleich.


Ich hoffe, dass so viel Kritik hier erlaubt ist...
#
Riothead schrieb:

Fußball ist immer auch ein Stück weit Psychologie - und wenn der eigene Trainer geht, dann noch zu dem Verein, gegen den man kurz nach Bekanntgabe des Trainerwechsels zu eben diesem Verein spielt, kann das einfach nicht ganz ohne eine (mentale) Schwächung der Mannschaft vonstatten gehen, da muss man kein "Fachmann" sein.

Was mich heute nur so irritiert ist, dass von den Verantwortlichen niemand bereit ist, einfach mal zu erwähnen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Leistung der Mannschaft und dem Abgang des Trainers besteht oder wenigsten bestehen könnte...

Auch heute bin ich über Hütters Statements zu dem Spiel einfach nur enttäuscht, keine Ahnung, ober er seine Aussagen zu dem Spiel wirklich selbst glaubt.

Dann auch noch Spieler, die während des gesamten Spiels ihre übliche Leistungsfähigkeit noch nicht einmal annähernd abrufen, erst zum Ende des Spiels hin auszuwechseln, kann ich im Übrigen auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich kann man gegen eine so starke Mannschaft wie Gladbach verlieren, die Frage ist jedoch auf welche Art und Weise man verliert - und das war heute frustrierend und beängstigend zugleich.


Ich hoffe, dass so viel Kritik hier erlaubt ist...

Es ist schon spät, daher kurz gesagt: ja.
#
Fußball ist immer auch ein Stück weit Psychologie - und wenn der eigene Trainer geht, dann noch zu dem Verein, gegen den man kurz nach Bekanntgabe des Trainerwechsels zu eben diesem Verein spielt, kann das einfach nicht ganz ohne eine (mentale) Schwächung der Mannschaft vonstatten gehen, da muss man kein "Fachmann" sein.

Was mich heute nur so irritiert ist, dass von den Verantwortlichen niemand bereit ist, einfach mal zu erwähnen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Leistung der Mannschaft und dem Abgang des Trainers besteht oder wenigsten bestehen könnte...

Auch heute bin ich über Hütters Statements zu dem Spiel einfach nur enttäuscht, keine Ahnung, ober er seine Aussagen zu dem Spiel wirklich selbst glaubt.

Dann auch noch Spieler, die während des gesamten Spiels ihre übliche Leistungsfähigkeit noch nicht einmal annähernd abrufen, erst zum Ende des Spiels hin auszuwechseln, kann ich im Übrigen auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich kann man gegen eine so starke Mannschaft wie Gladbach verlieren, die Frage ist jedoch auf welche Art und Weise man verliert - und das war heute frustrierend und beängstigend zugleich.


Ich hoffe, dass so viel Kritik hier erlaubt ist...
#
Riothead schrieb:

Fußball ist immer auch ein Stück weit Psychologie - und wenn der eigene Trainer geht, dann noch zu dem Verein, gegen den man kurz nach Bekanntgabe des Trainerwechsels zu eben diesem Verein spielt, kann das einfach nicht ganz ohne eine (mentale) Schwächung der Mannschaft vonstatten gehen, da muss man kein "Fachmann" sein.

Was mich heute nur so irritiert ist, dass von den Verantwortlichen niemand bereit ist, einfach mal zu erwähnen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Leistung der Mannschaft und dem Abgang des Trainers besteht oder wenigsten bestehen könnte...

Auch heute bin ich über Hütters Statements zu dem Spiel einfach nur enttäuscht, keine Ahnung, ober er seine Aussagen zu dem Spiel wirklich selbst glaubt.

Dann auch noch Spieler, die während des gesamten Spiels ihre übliche Leistungsfähigkeit noch nicht einmal annähernd abrufen, erst zum Ende des Spiels hin auszuwechseln, kann ich im Übrigen auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Selbstverständlich kann man gegen eine so starke Mannschaft wie Gladbach verlieren, die Frage ist jedoch auf welche Art und Weise man verliert - und das war heute frustrierend und beängstigend zugleich.


Ich hoffe, dass so viel Kritik hier erlaubt ist...


Selbstverständlich ist so viel Kritik hier erlaubt,
zumal sie doch gemessen an deinem Nick sehr zivil formuliert ist.
#
Jein.

Ich verstehe beides:

- Das Theater um Bobic und Hütter hat die Mannschaft (hoffentlich) kurzfristig aus der Bahn geworfen.
- Dass Spieler wie Trapp und Rode dennoch betonen, dass dem nicht so sei und dass sie auf dem Platz verantwortlich seien und sowas passieren könne, finde ich nicht verwerflich.

Für mich zeigt das eher, dass die Spieler das schnellstmöglich korrigieren und keinerlei Alibi zulassen wollen.
Und das gefällt mir. Sonst könnten sie ja in 3 Tagen wieder anführen, dass es am Trainerabgang liegt.

Lieber jetzt reinen Tisch machen und sich auf die eigene Stärke für die kommenden 5 Partien konzentrieren.

PS: Was Adi Hütter dazu sagt, denkt oder kommuniziert ist mir ehrlich gesagt mittlerweile worscht.
Für mich zählt jetzt nur noch Auftreten und Leistung der Spieler auf dem Platz.
#
Wenn ich mich mit einem Vereinswechsel beschäftige und ihn im Saisonendspurt über die Bühne bringe, dann ist es eine Lüge, dass ich noch 100% mit meinen Gedanken hier bin. Punkt.
Ich persönlich benötige nach Rose und Kovac keinen dritten Versuch, um zu sehen, dass nach einem angekündigten Vereinswechsels des Trainers die Luft raus ist.
Angeblich ist das Zitat von Einstein und besagt:
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."
Aus diesem Grund würde ich heute völlig emotionslos das Trainerteam beurlauben, denn wenn wir mit einem anderen Trainer gegen Augsburg verlieren, würden wir es mit Hütter erst recht verlieren.
Trotzdem vielen Dank für die geile Saison und für die Zukunft alles Gute. Nur nicht gegen uns.
#
Thomas Broich bitte übernehmen !!!!
#
Jein.

Ich verstehe beides:

- Das Theater um Bobic und Hütter hat die Mannschaft (hoffentlich) kurzfristig aus der Bahn geworfen.
- Dass Spieler wie Trapp und Rode dennoch betonen, dass dem nicht so sei und dass sie auf dem Platz verantwortlich seien und sowas passieren könne, finde ich nicht verwerflich.

Für mich zeigt das eher, dass die Spieler das schnellstmöglich korrigieren und keinerlei Alibi zulassen wollen.
Und das gefällt mir. Sonst könnten sie ja in 3 Tagen wieder anführen, dass es am Trainerabgang liegt.

Lieber jetzt reinen Tisch machen und sich auf die eigene Stärke für die kommenden 5 Partien konzentrieren.

PS: Was Adi Hütter dazu sagt, denkt oder kommuniziert ist mir ehrlich gesagt mittlerweile worscht.
Für mich zählt jetzt nur noch Auftreten und Leistung der Spieler auf dem Platz.
#
mittelbucher schrieb:

Jein.

Ich verstehe beides:

- Das Theater um Bobic und Hütter hat die Mannschaft (hoffentlich) kurzfristig aus der Bahn geworfen.
- Dass Spieler wie Trapp und Rode dennoch betonen, dass dem nicht so sei und dass sie auf dem Platz verantwortlich seien und sowas passieren könne, finde ich nicht verwerflich.

Für mich zeigt das eher, dass die Spieler das schnellstmöglich korrigieren und keinerlei Alibi zulassen wollen.
Und das gefällt mir. Sonst könnten sie ja in 3 Tagen wieder anführen, dass es am Trainerabgang liegt.

Lieber jetzt reinen Tisch machen und sich auf die eigene Stärke für die kommenden 5 Partien konzentrieren.

PS: Was Adi Hütter dazu sagt, denkt oder kommuniziert ist mir ehrlich gesagt mittlerweile worscht.
Für mich zählt jetzt nur noch Auftreten und Leistung der Spieler auf dem Platz.

Ja sehe ich auch so und habe ich für das Gladbachspiel schon gehofft aber ob das funktioniert mit dem Messer im Rücken daran habe ich inzwischen Zweifel
#
Caramac schrieb:

Flummi schrieb:

Druck ist da, so oder so. Aber wenn Augsburg mit Hütter in die Hose geht und das garantiere ich dir, obgleich ich inständig hoffe, dass Hütter da nicht mehr da ist, dann brennt es lichterloh...

Natürlich brennt es dann lichterloh. Dafür werden Du und andere Fans schon sorgen, die die Kontrolle über ihre Nerven verloren haben.


Dann brennt es lichterloh. Kann man so sehen, man kann aber auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Wenn es entgegen meiner Erwartung und wahrscheinlich auch der Erwartung eines Großteils der Fans doch nichts mit der CL wird, weil man jetzt in eine negative Serie gerät, ist das mehr als ärgerlich und natürlich kann man dann enttäuscht sein. Ich bin auch der Erste, der dann hier zugibt die Situation falsch eingeschätzt zu haben. Ich glaube nämlich, dass die Mannschaft genug Eier in der Hose und genug Motivation von sich aus hat, egal wer da an der Seite steht, die CL klar zu machen und gegen Augsburg, Leverkusen, Schalke und Co die nötigen Punkte holen wird. Heutige Niederlage hin oder her.

Die Erfahrung im Forum und in den sozialen Netzwerken zeigt aber, dass man dann von 90 Prozent derjenigen, die jetzt schon wieder den Untergang und das Abkacken voraussagen, mit ziemlich hoher Sicherheit nichts mehr hören wird.

Ich will euch mal sehen, wenn man den Adi jetzt entlässt und dann keinen Sieg mehr holt. Zur Art und Weise des Wechsels ist alles  gesagt und den Gladbachern gönne ich in Zukunft garnichts, aber für die CL Chance, die wir derzeit noch haben (!) ist u.a. auch der Adi verantwortlich, also sollte man auch darauf vertrauen, dass er genügend Rückgrat besitzt das bis zum Ende durchzuziehen. Bei aller Häme und berechtigtem Frust, so ein bisschen Respekt kann man doch hier erwarten, oder nicht?
#
Meine These ist, dass unsere Mannschaft in dieser Saison ihre Siege größtenteils ERZWUNGEN hat. Das setzt 100% physische und mentale Bereitschaft voraus. Wir sind keine tikitaka Truppe, die die Punkte in Augsburg so nebenbei mitnimmt.
Das hat auch nichts mit fehlendem Respekt vor Hütter zu tun. Dass er ein guter ist, steht doch völlig außer Zweifel. Die Frage ist, ob er JETZT in dieser konkreten Sachlage noch der richtige sein kann? I doubt it!
#
Der nächste Trainer der verpflichtet wird bekommt ne Klausel in den Vertrag geschrieben dass sich die Ausstiegsklausel automatisch verdoppelt wenn vor ablauf der aktuellen Saison das ziehen dieser in Öffentlichkeit bekannt wird.
Nächstes Spiel wieder mit Hinti in der Abwehr, Hase auf der 6 und mit Younes und Kamada im Mittelfeld. Dann richten das die Spieler von ganz alleine.
#
etienneone schrieb:

Mal abgesehen davon, dass es sicher nicht Motivationsfördernd ist, wenn Vorstand und Trainer mitten in der Saison bekanntgeben, dass sie zu zwei wesentlich schlechter platzierten Vereinen wechseln, logischerweise mit der Begründung, dass da aber langfristig die bessere Perspektive herrscht, motiviert die Bekanntgabe dieses Wechsels ausgerechnet VOR dem Spiel gegen die neue Mannschaft des noch amtierenden Trainers NATÜRLICH auch die gegnerische Truppe.
Wenn ich mir vorstelle ich Spiele da schon vor meinem neuen Trainer, da würde ich zumindest auch mal versuchen zu zeigen wer ich bin. Rose hatte zudem doppelte Interesse daran dass die Eintracht verliert.

Man muss es so deutlich sagen, bei aller Dankbarkeit was Bobic/Hütter hier erreicht haben, was sie sich im letzten drittel dieser Saison erlaubt haben, spricht eine deutliche Sprache: Die Eintracht ist ihnen gelinde gesagt scheissegal, alles andere sind Lippenbekenntnisse die spätestens am Ende der Saison so schnell vergessen sind, wie man Jermaine Jones sagen kann.
Es ist unglaublich traurig zu sehen, wie dieser Verein von den VERANTWORTLICHEN selbst demontiert wurde. Absoluter Wahnsinn.


Kann man so unterschrieben. Leider.
#
Seidinho schrieb:

etienneone schrieb:

Mal abgesehen davon, dass es sicher nicht Motivationsfördernd ist, wenn Vorstand und Trainer mitten in der Saison bekanntgeben, dass sie zu zwei wesentlich schlechter platzierten Vereinen wechseln, logischerweise mit der Begründung, dass da aber langfristig die bessere Perspektive herrscht, motiviert die Bekanntgabe dieses Wechsels ausgerechnet VOR dem Spiel gegen die neue Mannschaft des noch amtierenden Trainers NATÜRLICH auch die gegnerische Truppe.
Wenn ich mir vorstelle ich Spiele da schon vor meinem neuen Trainer, da würde ich zumindest auch mal versuchen zu zeigen wer ich bin. Rose hatte zudem doppelte Interesse daran dass die Eintracht verliert.

Man muss es so deutlich sagen, bei aller Dankbarkeit was Bobic/Hütter hier erreicht haben, was sie sich im letzten drittel dieser Saison erlaubt haben, spricht eine deutliche Sprache: Die Eintracht ist ihnen gelinde gesagt scheissegal, alles andere sind Lippenbekenntnisse die spätestens am Ende der Saison so schnell vergessen sind, wie man Jermaine Jones sagen kann.
Es ist unglaublich traurig zu sehen, wie dieser Verein von den VERANTWORTLICHEN selbst demontiert wurde. Absoluter Wahnsinn.


Kann man so unterschrieben. Leider.


Ich setze meinen "Servus" auch drunter.
#
sgever schrieb:

Sinngemäße Aussage AH zum WARUM: der Grund wird erst später genannt ...


Ich kann Euch den Grund in Form von doppelten Gehalt heute schon sagen. Ich bin klar gegen eine Trainerentlassung. Auch wenn das uns am Ende die CL kostet. Erstens gibt es für mich niemanden der was kann und dann nur die restlichen fünf Spiele übernimmt und zweitens möchte ich sowohl Bobic als auch Hütter nicht aus der Verantwortung lassen. Die sollen schön bis zum vielleicht bitteren Ende hier bleiben und auch in alle Zukunft als die Hauptverantwortlichen gebrandmarkt werden. Das was die beiden hier abgezogen haben ist eine große Sauerei in meinen Augen, höchst unprofessionell und schadet ihrem Arbeitgeber. Ne, die möchte ich nicht aus der Verantwortung entlassen. Nach der Saison können sie sich gerne verpissen, meinen Dank werden sie für die Nummer nicht erwarten können, egal was am Ende dabei herauskommt.
#
sgevolker schrieb:

Ich bin klar gegen eine Trainerentlassung. Auch wenn das uns am Ende die CL kostet. Erstens gibt es für mich niemanden der was kann und dann nur die restlichen fünf Spiele übernimmt und zweitens möchte ich sowohl Bobic als auch Hütter nicht aus der Verantwortung lassen. Die sollen schön bis zum vielleicht bitteren Ende hier bleiben und auch in alle Zukunft als die Hauptverantwortlichen gebrandmarkt werden. Das was die beiden hier abgezogen haben ist eine große Sauerei in meinen Augen, höchst unprofessionell und schadet ihrem Arbeitgeber. Ne, die möchte ich nicht aus der Verantwortung entlassen. Nach der Saison können sie sich gerne verpissen, meinen Dank werden sie für die Nummer nicht erwarten können, egal was am Ende dabei herauskommt.

Sehe ich ganz genauso.

Wie oft wurde in den vergangenen Wochen - auch vor der Hütter-Entscheidung - durchgerechnet, wie die Spiele ausgehen könnten und wie wir in die CL kommen? Aus den Spielen gegen den BVB, VW und MG wurde da in der Regel mit 3-4 Punkten gerechnet. Jetzt haben wir 6 geholt und sind immer noch in einer guten Position, selbst wenn der BVB heute gewinnt. Ich sehe insbesondere unsere Führungsspieler in der Pflicht, einer Lame-Duck-Situation entgegenzuwirken. Sow, der mir gestern noch am besten gefallen hat, geht da mit seinem Interview schon voran.
#
Man,man,man,was hier einige füreine Panik verbreiten,einfach unglaublich.

Vll sollte der eine oder andere mal analytisch an diese Niederlage herangehen.
Wir haben ein Spiel verloren,dachte hier wirklich niemand,daß wir jetzt jeden in der Liga zerlegen.

Wenn ich überlege,daß wir aus den Spielen in Dortmund,gegen Union,in Wolfsburg und nun MG 9 Punkte geholt haben,dann ist das erstmal stark.
MG kommt seit ein paar Spielen wieder in die Spur,glücklicherweise relativ spät.
Da kann man mal verlieren.

Wir haben auch in Bremen verloren,diese Niederlage habe ich als ekliger empfunden,weil total überflüssig gegen einen limitierten Gegner.
Da war von Hütter und Wechselabsichten noch keine Rede.
Gestern war Gladbach halt stark.
Sie haben relativ tief gestanden,Räume verengt und nur situativ gespresst.
In unserem 3-5-2  traten dann halt die Defizite auf,die wir in diesem System fast immer haben,wenn Mannschaften aus einer Kompaktheit und mit schnellem Umschaltspiel kommen.
Das sind mal in erster Linie spielerische Defizite.
Das 3-5-2 funktioniert aus meiner Sicht nur,wenn Gegner quasi mit offenem Visier spielen und wir die Umschaltmomente und den Raum haben.
So war es gestern ein bisschen wie in Teilen der Vorrunde.
Ballgeschiebe,kein Tempo,wenig Kreativität,wenig Torchancen.

Konsequenz daraus: Younes ,Hasebe wieder in das Mittelfeld und nur noch eine Spitze,zumindest gegen Augsburg.

Ich halte die Argumente,daß diese Niederlage an dem Wechsel Hütters festzumachen ist,für relativ blanken Unsinn.

Und es wäre vor allem ein Armutszeugnis für die Mannschaft.

Es gibt halt in einer Saison solche Spiele,in denen alles zusammenkommt.
Gegentreffer nach STandards,TW-Fehler und und und.

Man  sollte doch jetzt erstmal abwarten,was gegen Augsburg passiert.

Es gibt keinen Grund Hütter zu entlassen,das wäre vollkommen absurd ,das wären Zustände wie man sie nur von Schalke etc kennt.

Hütter hat eine Ausstiegsklausel,die hat er gezogen,die SGE kassiert eine Ablöse,die erstaunlich hoch ist.

Wenn einer eine Ausstiegsklausel hat muss man auch damit rechnen,daß er diese wahrnimmt.

Sollte dies einer Mannschaft zusetzen und sie quasi leistungsunfähig machen,dann sollte sich die Mannschaft hinterfragen.

Hier möchte ich an Kovac und die Mannschaft von 2018 erinnern.
Die haben alles einem Ziel untergeordnet und dieses Ziel erreicht.

Also bitte,Mannschaft und Trainer 2021 dies als Beispiel nehmen.

Aber nochmal,daß man hier nach einer Niederlage,die ja nun angesichts der Hütterschen Bilanz gegen MG und der wieder in Form kommenden Gladbacher auch nicht so super abwegig war,hier Weltuntergang ,Entlasssungen ,etc fordert,das ist das traurige an dieser Niederlage.


#
Bei allem Frust wegen der Niederlage gestern, insbesondere wie und womöglich auch warum sie zustande kam.

Wir stehen auf Platz, da kann man doch nicht ernsthaft brüllen, dass der Verein demonstriert wurde.

Hätte Euch vor der Saison und auch speziell vor den Spielen in Dortmund und gegen die Radkappen gesagt, dass wir vor den letzten 5 Spielen noch mindestens 4 Punkte Vorsprung auf Platz 5 haben, wäre jeder begeistert gewesen.

Auch hätte hier wohl kaum jemand gedacht, dass wir in besagten Spielen voll punkten.

Wir haben immer noch alles selbst in der Hand. Der Abstand zu den Pillen wird wohl am Dienstag immer noch 6 Punkte sein, selbst wenn wir wieder verlieren würden. Dortmund hat gegen Bremen und die Eisernen auch noch keine 6 Punkte im Sack.

Also einfach mal ein wenig mehr Optimismus und an die Mannschaft glauben.

Es ist übrigens gerade mal gut vier Monate her, als hier auch Hütters Entlassung gefordert wurde. Es wäre ein Fehler gewesen, genau wie es jetzt auch ein Fehler wäre. Ganz einfach weil es nichts bringen würde. Die Mannschaft würde nur verunsichert und wieso sollte sie bei einem 4 oder 5 Spiele Trainer motivierter sein als bei Hütter?
Wobei die Motivation eh nicht das Thema sein dürfte. Die Jungs haben ein Ziel und das wollen sie erreichen. Ohne den Hütter Wechsel wären die Reaktionen viel gemäßigter gewesen. Dann hätte es geheißen "kann mal passieren", "Mund abbuzze Puppenkiste schlagen" oder "lieber einmal 0:4 als viermal 0:1".


Teilen