Militaerputsch in Myanmar

#
Ein Thema, das aktuell nur wenig Beachtung findet, ist der Militaerputsch in Myanmar:

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/myanmar-militaerputsch-101.html

Wir waren im Land, in den Jahren als es sich oeffnete. Die Gefuehle und die Stimmung dort in der Zeit war unbeschreiblich. Natuerlich war klar, wieviel Macht das Militaer noch hat, hat es sich doch selbst quasi als alleiniger Machthaber in die Verfassung geschrieben, aber ein wortwoertliches Zitat aus der Zeit war:

The door is open, they cannot turn this back.


Die Gegenwart zeigt, dass das leider nicht wahr ist. Sie koennen und sie tun es. Wohin das fuehren wird, ist aktuell noch unklar, auf twitter habe ich den Bericht einer myanmar staemmigen US Buergerin frueher fuer Reuters taetig gelesen, die um ihre Sicherheit fuerchtet. Es gibt Geruechte im Land, dass das Internet gekappt werden soll, Fluege sollen eingestellt werden. Das Leben ohne Internet kennt das Land, bis 2009/10 gab es quasi kein Internet im Land, danach gab es unbegrenzten Zugriff, ein Kulturschock fuer eine Nation, die ueber Jahrzehnte abgekapselt war.

Wir haben noch Freunde dort, einer schreibt uns heute:

I request. You German and every one. : please save myanmar. and don't leave us with Myanmar military
we hate. the guns. we scary of them we like to live. with you all as humans. dignity. on this world


Davor hat er uns ein Bild der Lady geschickt, wie sie verhaftet wird und ein Traenensmiley.
Wir sind machtlos, wir koennen kaum was tun. Deutschland hat Sanktionen angekuendigt, Myanmar war ein Land das Jahrzehnte von Sanktionen betroffen war, geaendert hat es nichts.

Ich bin ratlos, was man da machen kann. Ich fuerchte nicht viel, Sanktionen haben ueber Jahrzehnte nichts geaendert. Dazu kommt, dass die Welt aktuell "andere" Sorgen hat, was das fuer die Covidreaktion des Landes bedeutet, mag ich mir gar nicht ausdenken. Schon jetzt ist Covid eine Katastrophe fuer die Menschen, die vom Tourismus gelebt haben und das sind trotz des deutlich geringeren Tourismusaufkommen im Vergleich zu den Nachbarlaendern trotzdem nicht wenige.

Hoffen wir das Beste, das Militaer hat den Ausnahmezustand fuer ein Jahr ausgerufen.






Teilen