Corona-Virus (Teil III)

#
kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.
#
Xaver08 schrieb:

kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.


Fake News. Mindestens mal irreführend, was du schreibst. Stupide in den Raum stellen und dabei verheimlichen, dass die Inzidenz in GB gerade bei 16,9 liegt, obwohl dort die Erstimpfquote noch nicht mal bei 50 % angekommen ist.

Wie ich diese Panikmache hasse. Es ist übrigens irgendwann im Mai, spätestens im Juni auch in Deutschland völlig Latte, welche Variante ansteckender ist, da es dann auch in Deutschland eine signifikante Impfquote geben wird und Ansteckungen selbst (analog zum Inzidenzwert) überhaupt keine Aussagekraft haben. Es gab in den letzten 100 Jahren Tausende Krankheiten, bei denen sich die Leute angesteckt haben und die wird es auch weiterhin geben. Einzig und allein entscheidend sind die schweren Verläufe und die Todeszahlen.

Und daher gilt: Solange nicht eindeutig nachgewiesen ist, dass Biontech und Co. gegen P.1 und andere Varianten nicht deutlich weniger wirken, kann man sich mal schön geschlossen halten.

Ich hör seit Monaten, dass angeblich die eine und angeblich die andere Variante wesentlich tödlicher ist oder schwere Verläufe befeuert. Und mittlerweile wird in den Raum gestellt, dass Impfstoffe gegen Varianten angeblich nicht wirken. Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Stattdessen zeigen Länder wie GB und Israel (Inzidenz 15,9!), wie es nach einigen (noch nicht mal allen) Erstimpfungen aussieht. Ja wo sind sie denn, die schlimmen Varianten?

Manche scheinen Bock drauf zu haben, Panik zu schieben und zu befürchten, dass alles noch schlimmer wird. Viel Spaß dabei.
#
sonofanarchy schrieb:

planscher08 schrieb:

Ich verstehe das nicht, es wird gerade wieder über die schlimme Lage gesprochen und was passiert jetzt? Das ist mittlerweile so lächerlich

Soll ich dir mal sagen was hilft?
Sich mit dem Quatsch so gut es geht nicht mehr befassen.
Ich schaue schon gar nicht mehr auf die Inzidenzen, die Beschlüsse interessieren mich auch nicht mehr. Dabei habe ich das Glück permanent im Homeoffice arbeiten zu können und habe eigentlich seit Herbst meinen Alltag nicht mehr geändert. Die können beschließen was sie wollen, mich tangiert das nicht mehr und ich lebe deutlich entspannter.
Einzig was mit meinen Kindern passiert verfolge ich noch, ansonsten können mich alle mal.


In der Tat entwickelt sich das bei mir auch so langsam in diese Richtung.
Ich bin zwar weiterhin noch interessiert daran, was denn grade so passiert und wie es mit den Impfungen voran geht, jedoch entwickele ich eine gewisse Gleichgültigkeit über die Entscheidungen die getroffen werden.

Ich kann seit vielen Monaten schon nicht mehr nachvollziehen was da genau passiert. Ich weiß selbst momentan schon nicht mehr was genau verboten ist und was nicht, der Alltag ist mittlerweile so unglaublich träge und einfältig. Selbst die Zahlen von Werner (road to 30.000) nehme ich mittlerweile sehr unaufgeregt auf, denn ich kann nichts dagegen tun um das einzudämmen. Weiter einschränken kann ich mich halt nicht mehr.

Neues übrigens aus Absurdistan: In der Gemeinschaftspraxis meiner Cousine wird auch ab nächster Woche mit Astra geimpft, die Termine stehen nun schon seit ein paar Tagen. Seit Montag häufen sich da die Anrufe, das die älteren Herrschaften die Impfung mit Astra verweigern. Teilweise kommen die Leute sogar in die Praxis und fordern lautstark eine umgehende Impfung mit BioNTech. Das scheint auch kein Einzelfall zu sein, sondern geht wohl einigen Praxen so.

#
anno-nym schrieb:

sonofanarchy schrieb:

planscher08 schrieb:

Ich verstehe das nicht, es wird gerade wieder über die schlimme Lage gesprochen und was passiert jetzt? Das ist mittlerweile so lächerlich

Soll ich dir mal sagen was hilft?
Sich mit dem Quatsch so gut es geht nicht mehr befassen.
Ich schaue schon gar nicht mehr auf die Inzidenzen, die Beschlüsse interessieren mich auch nicht mehr. Dabei habe ich das Glück permanent im Homeoffice arbeiten zu können und habe eigentlich seit Herbst meinen Alltag nicht mehr geändert. Die können beschließen was sie wollen, mich tangiert das nicht mehr und ich lebe deutlich entspannter.
Einzig was mit meinen Kindern passiert verfolge ich noch, ansonsten können mich alle mal.


In der Tat entwickelt sich das bei mir auch so langsam in diese Richtung.
Ich bin zwar weiterhin noch interessiert daran, was denn grade so passiert und wie es mit den Impfungen voran geht, jedoch entwickele ich eine gewisse Gleichgültigkeit über die Entscheidungen die getroffen werden.

Ich kann seit vielen Monaten schon nicht mehr nachvollziehen was da genau passiert. Ich weiß selbst momentan schon nicht mehr was genau verboten ist und was nicht, der Alltag ist mittlerweile so unglaublich träge und einfältig. Selbst die Zahlen von Werner (road to 30.000) nehme ich mittlerweile sehr unaufgeregt auf, denn ich kann nichts dagegen tun um das einzudämmen. Weiter einschränken kann ich mich halt nicht mehr.

Neues übrigens aus Absurdistan: In der Gemeinschaftspraxis meiner Cousine wird auch ab nächster Woche mit Astra geimpft, die Termine stehen nun schon seit ein paar Tagen. Seit Montag häufen sich da die Anrufe, das die älteren Herrschaften die Impfung mit Astra verweigern. Teilweise kommen die Leute sogar in die Praxis und fordern lautstark eine umgehende Impfung mit BioNTech. Das scheint auch kein Einzelfall zu sein, sondern geht wohl einigen Praxen so.

Ich lese schon jeden Tag Nachrichten und verfolge hier im Forum das auch weiterhin.
Aber wie du schon sagst, ich selbst kann nichts weiteres mehr dazu beitragen um das einzudämmen.
Ich gehe 1-2 mal die Woche kurz einkaufen, am Wochenende mal mit wenigen Freunden und den Kindern spazieren und besuche selten mal meine Mutter. Das ist der letzte Rest an sozialen Kontakten, den ich mir auch nicht nehmen lasse.
Unser geplanter Sommerurlaub wird wahrscheinlich ins Wasser fallen, wie so ziemlich alles diesen Sommer wahrscheinlich einfach scheiße wird. An mir liegt es jedenfalls nicht. Und so warte ich halt geduldig auf meine Impfung und hoffe darauf, dass man wenigstens zu diesem Zeitpunkt ein wenig Freiheit wieder bekommt.

Und zu dem Thema Astra: Da wurde genauso verpennt Aufklärungsarbeit zu leisten, wenn die breite Bevölkerung einen verfügbaren Impfstoff ablehnt kanns uns ja noch gar nicht schlecht genug gehen...
#
anno-nym schrieb:

sonofanarchy schrieb:

planscher08 schrieb:

Ich verstehe das nicht, es wird gerade wieder über die schlimme Lage gesprochen und was passiert jetzt? Das ist mittlerweile so lächerlich

Soll ich dir mal sagen was hilft?
Sich mit dem Quatsch so gut es geht nicht mehr befassen.
Ich schaue schon gar nicht mehr auf die Inzidenzen, die Beschlüsse interessieren mich auch nicht mehr. Dabei habe ich das Glück permanent im Homeoffice arbeiten zu können und habe eigentlich seit Herbst meinen Alltag nicht mehr geändert. Die können beschließen was sie wollen, mich tangiert das nicht mehr und ich lebe deutlich entspannter.
Einzig was mit meinen Kindern passiert verfolge ich noch, ansonsten können mich alle mal.


In der Tat entwickelt sich das bei mir auch so langsam in diese Richtung.
Ich bin zwar weiterhin noch interessiert daran, was denn grade so passiert und wie es mit den Impfungen voran geht, jedoch entwickele ich eine gewisse Gleichgültigkeit über die Entscheidungen die getroffen werden.

Ich kann seit vielen Monaten schon nicht mehr nachvollziehen was da genau passiert. Ich weiß selbst momentan schon nicht mehr was genau verboten ist und was nicht, der Alltag ist mittlerweile so unglaublich träge und einfältig. Selbst die Zahlen von Werner (road to 30.000) nehme ich mittlerweile sehr unaufgeregt auf, denn ich kann nichts dagegen tun um das einzudämmen. Weiter einschränken kann ich mich halt nicht mehr.

Neues übrigens aus Absurdistan: In der Gemeinschaftspraxis meiner Cousine wird auch ab nächster Woche mit Astra geimpft, die Termine stehen nun schon seit ein paar Tagen. Seit Montag häufen sich da die Anrufe, das die älteren Herrschaften die Impfung mit Astra verweigern. Teilweise kommen die Leute sogar in die Praxis und fordern lautstark eine umgehende Impfung mit BioNTech. Das scheint auch kein Einzelfall zu sein, sondern geht wohl einigen Praxen so.

Ich lese schon jeden Tag Nachrichten und verfolge hier im Forum das auch weiterhin.
Aber wie du schon sagst, ich selbst kann nichts weiteres mehr dazu beitragen um das einzudämmen.
Ich gehe 1-2 mal die Woche kurz einkaufen, am Wochenende mal mit wenigen Freunden und den Kindern spazieren und besuche selten mal meine Mutter. Das ist der letzte Rest an sozialen Kontakten, den ich mir auch nicht nehmen lasse.
Unser geplanter Sommerurlaub wird wahrscheinlich ins Wasser fallen, wie so ziemlich alles diesen Sommer wahrscheinlich einfach scheiße wird. An mir liegt es jedenfalls nicht. Und so warte ich halt geduldig auf meine Impfung und hoffe darauf, dass man wenigstens zu diesem Zeitpunkt ein wenig Freiheit wieder bekommt.

Und zu dem Thema Astra: Da wurde genauso verpennt Aufklärungsarbeit zu leisten, wenn die breite Bevölkerung einen verfügbaren Impfstoff ablehnt kanns uns ja noch gar nicht schlecht genug gehen...
#
sonofanarchy schrieb:

Und zu dem Thema Astra: Da wurde genauso verpennt Aufklärungsarbeit zu leisten, wenn die breite Bevölkerung einen verfügbaren Impfstoff ablehnt kanns uns ja noch gar nicht schlecht genug gehen...


Pragmatische Lösung: Freigeben auf eigene Gefahr

Sache erledigt.
#
Xaver08 schrieb:

kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.


Fake News. Mindestens mal irreführend, was du schreibst. Stupide in den Raum stellen und dabei verheimlichen, dass die Inzidenz in GB gerade bei 16,9 liegt, obwohl dort die Erstimpfquote noch nicht mal bei 50 % angekommen ist.

Wie ich diese Panikmache hasse. Es ist übrigens irgendwann im Mai, spätestens im Juni auch in Deutschland völlig Latte, welche Variante ansteckender ist, da es dann auch in Deutschland eine signifikante Impfquote geben wird und Ansteckungen selbst (analog zum Inzidenzwert) überhaupt keine Aussagekraft haben. Es gab in den letzten 100 Jahren Tausende Krankheiten, bei denen sich die Leute angesteckt haben und die wird es auch weiterhin geben. Einzig und allein entscheidend sind die schweren Verläufe und die Todeszahlen.

Und daher gilt: Solange nicht eindeutig nachgewiesen ist, dass Biontech und Co. gegen P.1 und andere Varianten nicht deutlich weniger wirken, kann man sich mal schön geschlossen halten.

Ich hör seit Monaten, dass angeblich die eine und angeblich die andere Variante wesentlich tödlicher ist oder schwere Verläufe befeuert. Und mittlerweile wird in den Raum gestellt, dass Impfstoffe gegen Varianten angeblich nicht wirken. Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Stattdessen zeigen Länder wie GB und Israel (Inzidenz 15,9!), wie es nach einigen (noch nicht mal allen) Erstimpfungen aussieht. Ja wo sind sie denn, die schlimmen Varianten?

Manche scheinen Bock drauf zu haben, Panik zu schieben und zu befürchten, dass alles noch schlimmer wird. Viel Spaß dabei.
#
Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.


Kleine Geschichte von gestern
Mein Nachbar, 71 diverse Vorerkrankungen, meckert 4 Junge Erwachsene mit einem Kleinkind an ob sie denn in so einer großen Gruppe rumlaufen müssen. Sie würden die Seuche weiter verbreiten und unter anderem ihn gefährden.
Das ganze mit Kippe in der Hand während die Gruppe mit Abstand einfach nur spazieren gegangen ist.

Ich habe den einen Jungen Mann gefeiert der sich bei ihm entschuldigt hat und ihn höflich gebeten hat mit seiner Kippe doch ins Haus zu gehen um andere mit seiner Krebsschleuder nicht zu gefährden

Und typisch alter zausel hat er noch mehr gemeckert das die scheiß Jugend keinen Respekt mehr hat und nur noch frech ist.


#
sonofanarchy schrieb:

planscher08 schrieb:

Ich verstehe das nicht, es wird gerade wieder über die schlimme Lage gesprochen und was passiert jetzt? Das ist mittlerweile so lächerlich

Soll ich dir mal sagen was hilft?
Sich mit dem Quatsch so gut es geht nicht mehr befassen.
Ich schaue schon gar nicht mehr auf die Inzidenzen, die Beschlüsse interessieren mich auch nicht mehr. Dabei habe ich das Glück permanent im Homeoffice arbeiten zu können und habe eigentlich seit Herbst meinen Alltag nicht mehr geändert. Die können beschließen was sie wollen, mich tangiert das nicht mehr und ich lebe deutlich entspannter.
Einzig was mit meinen Kindern passiert verfolge ich noch, ansonsten können mich alle mal.


In der Tat entwickelt sich das bei mir auch so langsam in diese Richtung.
Ich bin zwar weiterhin noch interessiert daran, was denn grade so passiert und wie es mit den Impfungen voran geht, jedoch entwickele ich eine gewisse Gleichgültigkeit über die Entscheidungen die getroffen werden.

Ich kann seit vielen Monaten schon nicht mehr nachvollziehen was da genau passiert. Ich weiß selbst momentan schon nicht mehr was genau verboten ist und was nicht, der Alltag ist mittlerweile so unglaublich träge und einfältig. Selbst die Zahlen von Werner (road to 30.000) nehme ich mittlerweile sehr unaufgeregt auf, denn ich kann nichts dagegen tun um das einzudämmen. Weiter einschränken kann ich mich halt nicht mehr.

Neues übrigens aus Absurdistan: In der Gemeinschaftspraxis meiner Cousine wird auch ab nächster Woche mit Astra geimpft, die Termine stehen nun schon seit ein paar Tagen. Seit Montag häufen sich da die Anrufe, das die älteren Herrschaften die Impfung mit Astra verweigern. Teilweise kommen die Leute sogar in die Praxis und fordern lautstark eine umgehende Impfung mit BioNTech. Das scheint auch kein Einzelfall zu sein, sondern geht wohl einigen Praxen so.

#
anno-nym schrieb:

Neues übrigens aus Absurdistan: In der Gemeinschaftspraxis meiner Cousine wird auch ab nächster Woche mit Astra geimpft, die Termine stehen nun schon seit ein paar Tagen. Seit Montag häufen sich da die Anrufe, das die älteren Herrschaften die Impfung mit Astra verweigern. Teilweise kommen die Leute sogar in die Praxis und fordern lautstark eine umgehende Impfung mit BioNTech.

Zumal ab nächster Woche keine reinen BioNTech Lieferungen mehr an die Hausärzte erfolgen werden, sondern nur noch im 50/50 Verhältnis mit AZ. Entweder so oder keine Lieferung. Jedenfalls in Hessen
#
Xaver08 schrieb:

kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.


Fake News. Mindestens mal irreführend, was du schreibst. Stupide in den Raum stellen und dabei verheimlichen, dass die Inzidenz in GB gerade bei 16,9 liegt, obwohl dort die Erstimpfquote noch nicht mal bei 50 % angekommen ist.

Wie ich diese Panikmache hasse. Es ist übrigens irgendwann im Mai, spätestens im Juni auch in Deutschland völlig Latte, welche Variante ansteckender ist, da es dann auch in Deutschland eine signifikante Impfquote geben wird und Ansteckungen selbst (analog zum Inzidenzwert) überhaupt keine Aussagekraft haben. Es gab in den letzten 100 Jahren Tausende Krankheiten, bei denen sich die Leute angesteckt haben und die wird es auch weiterhin geben. Einzig und allein entscheidend sind die schweren Verläufe und die Todeszahlen.

Und daher gilt: Solange nicht eindeutig nachgewiesen ist, dass Biontech und Co. gegen P.1 und andere Varianten nicht deutlich weniger wirken, kann man sich mal schön geschlossen halten.

Ich hör seit Monaten, dass angeblich die eine und angeblich die andere Variante wesentlich tödlicher ist oder schwere Verläufe befeuert. Und mittlerweile wird in den Raum gestellt, dass Impfstoffe gegen Varianten angeblich nicht wirken. Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Stattdessen zeigen Länder wie GB und Israel (Inzidenz 15,9!), wie es nach einigen (noch nicht mal allen) Erstimpfungen aussieht. Ja wo sind sie denn, die schlimmen Varianten?

Manche scheinen Bock drauf zu haben, Panik zu schieben und zu befürchten, dass alles noch schlimmer wird. Viel Spaß dabei.
#
Mein Beitrag ist mit all seinen Einschränkungen die ich formuliert habe so richtig.

Im übrigen hat selbst Boris Johnson kapiert, dass die Reduzierung der  Inzidenzen in UK zu einem nicht unerheblichen Anteil auf den Lockdown zurückzuführen sind, natürlich haben die Impfungen einen Anteil daran, aber es ist falsch es ausschließlich darauf zurückzuführen. Ähnliches gilt im übrigen für Israel.

Die Tatsache, dass P1 in UK jetzt b117 verdrängt, heißt nicht, dass dort die Zahlen automatisch jetzt wieder durch die Decke gehen werden, das wird davon abhängen wie sich der Impffortschritt entwickelt und wann welche Maßnahmen aufgehoben werden. UK ist deshalb so interessant, weil es dort einen hohen Anteil b117 gibt und weil dort viel sequenziert wird.
#
Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.


Kleine Geschichte von gestern
Mein Nachbar, 71 diverse Vorerkrankungen, meckert 4 Junge Erwachsene mit einem Kleinkind an ob sie denn in so einer großen Gruppe rumlaufen müssen. Sie würden die Seuche weiter verbreiten und unter anderem ihn gefährden.
Das ganze mit Kippe in der Hand während die Gruppe mit Abstand einfach nur spazieren gegangen ist.

Ich habe den einen Jungen Mann gefeiert der sich bei ihm entschuldigt hat und ihn höflich gebeten hat mit seiner Kippe doch ins Haus zu gehen um andere mit seiner Krebsschleuder nicht zu gefährden

Und typisch alter zausel hat er noch mehr gemeckert das die scheiß Jugend keinen Respekt mehr hat und nur noch frech ist.


#
Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?
#
Xaver08 schrieb:

kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.


Fake News. Mindestens mal irreführend, was du schreibst. Stupide in den Raum stellen und dabei verheimlichen, dass die Inzidenz in GB gerade bei 16,9 liegt, obwohl dort die Erstimpfquote noch nicht mal bei 50 % angekommen ist.

Wie ich diese Panikmache hasse. Es ist übrigens irgendwann im Mai, spätestens im Juni auch in Deutschland völlig Latte, welche Variante ansteckender ist, da es dann auch in Deutschland eine signifikante Impfquote geben wird und Ansteckungen selbst (analog zum Inzidenzwert) überhaupt keine Aussagekraft haben. Es gab in den letzten 100 Jahren Tausende Krankheiten, bei denen sich die Leute angesteckt haben und die wird es auch weiterhin geben. Einzig und allein entscheidend sind die schweren Verläufe und die Todeszahlen.

Und daher gilt: Solange nicht eindeutig nachgewiesen ist, dass Biontech und Co. gegen P.1 und andere Varianten nicht deutlich weniger wirken, kann man sich mal schön geschlossen halten.

Ich hör seit Monaten, dass angeblich die eine und angeblich die andere Variante wesentlich tödlicher ist oder schwere Verläufe befeuert. Und mittlerweile wird in den Raum gestellt, dass Impfstoffe gegen Varianten angeblich nicht wirken. Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Stattdessen zeigen Länder wie GB und Israel (Inzidenz 15,9!), wie es nach einigen (noch nicht mal allen) Erstimpfungen aussieht. Ja wo sind sie denn, die schlimmen Varianten?

Manche scheinen Bock drauf zu haben, Panik zu schieben und zu befürchten, dass alles noch schlimmer wird. Viel Spaß dabei.
#
Sledge_Hammer schrieb:

kleine anmerkung am rande, sowohl in den niederlanden als auch in UK entwickelt sich P1 aus Brasilien zur dominierenden Variante, was bedeutet, dass es nochmal ansteckender als b117 ist.

das hat konsequenzen fuer notwendige massnahmen und fuer das erreichen der herdenimmunitaet.


Fake News. Mindestens mal irreführend, was du schreibst. Stupide in den Raum stellen und dabei verheimlichen, dass die Inzidenz in GB gerade bei 16,9 liegt, obwohl dort die Erstimpfquote noch nicht mal bei 50 % angekommen ist.

Warum soll das bitte irreführend sein? Zumindest hier in diesem Thread ist nahezu jeder in der Lage, die Begrifflichkeiten korrekt einzuordnen und die von Xaver getroffene Schlussfolgerung ist absolut korrekt.



Sledge_Hammer schrieb:

Ich hör seit Monaten, dass angeblich die eine und angeblich die andere Variante wesentlich tödlicher ist oder schwere Verläufe befeuert. Und mittlerweile wird in den Raum gestellt, dass Impfstoffe gegen Varianten angeblich nicht wirken. Nachgewiesen ist überhaupt nichts. Stattdessen zeigen Länder wie GB und Israel (Inzidenz 15,9!), wie es nach einigen (noch nicht mal allen) Erstimpfungen aussieht. Ja wo sind sie denn, die schlimmen Varianten?

Mein Empfinden ist, dass zumindest hier im Thread sehr sachlich über die Varianten diskutiert wird. Die von Dir angeführte Panikmache erlebe ich eher bei Menschen, die sich nicht allzu sehr mit der Materie befassen und von der Informationsflut überfordert scheinen.
#
Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.


Kleine Geschichte von gestern
Mein Nachbar, 71 diverse Vorerkrankungen, meckert 4 Junge Erwachsene mit einem Kleinkind an ob sie denn in so einer großen Gruppe rumlaufen müssen. Sie würden die Seuche weiter verbreiten und unter anderem ihn gefährden.
Das ganze mit Kippe in der Hand während die Gruppe mit Abstand einfach nur spazieren gegangen ist.

Ich habe den einen Jungen Mann gefeiert der sich bei ihm entschuldigt hat und ihn höflich gebeten hat mit seiner Kippe doch ins Haus zu gehen um andere mit seiner Krebsschleuder nicht zu gefährden

Und typisch alter zausel hat er noch mehr gemeckert das die scheiß Jugend keinen Respekt mehr hat und nur noch frech ist.


#
Cyrillar schrieb:

Und typisch alter zausel hat er noch mehr gemeckert das die scheiß Jugend keinen Respekt mehr hat und nur noch frech ist.

Den Spruch mag ich seit meiner Jugend sehr. Respekt muss auch ein alter Mann der Jugend entgegen bringen. Aber einige meinen immer Jugendliche/Heranwachsende/junge Erwachsene die nicht zu ihrer Familie gehören massregeln zu können, dabei haben sie denen mal so überhaupt nichts zu sagen. Wird dann die Jugend "frech", was oftmals nicht stimmt wie in dem von dir geschilderten Fall, kommt der übliche Jammerspruch "Kein Respekt vorm Alter" und sie erzählen mal wieder wie schlimm doch heutzutage die Jugend ist. Den Scheiß kenne ich seit über 50 Jahren und die Alten die das erzählen haben immer noch nichts gelernt.
#
Ah, endlich mal jemand, der uns erzählt, welche Meinung Panikmache ist und der uns erzählen will, welche Haltung richtig ist und welche falsch. Statt sachlich auf die einzelnen Punkte einzugehen, wird mal wieder "gewertet". Und dann sich beklagen, wenn man Gegenwind bekommt.
#
Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?
#
Xaver08 schrieb:

Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?


Nur persönlich.
Alles andere wird ja zugrunde geschrieben und in die Leugner und Schwurblerecke geschrieben.
#
Xaver08 schrieb:

Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?


Nur persönlich.
Alles andere wird ja zugrunde geschrieben und in die Leugner und Schwurblerecke geschrieben.
#
Also bleibst du deiner Linie auch in diesem Beitrag vollumfänglich treu.
#
zumindest mal auf dem weg dahin, ob es schon dominiert weiss ich nicht.

entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate.

soviel ich weiss, wirken aber zumindest mal biontech und astra zenecha auch gegen p1 sehr gut.
die detailzahlen habe ich aber nicht im kopf.
#
Xaver08 schrieb:

zumindest mal auf dem weg dahin, ob es schon dominiert weiss ich nicht.

entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate.

soviel ich weiss, wirken aber zumindest mal biontech und astra zenecha auch gegen p1 sehr gut.
die detailzahlen habe ich aber nicht im kopf.


Ich hab da anderes in Erinnerung. Gegen die britische und südafrikanische Mutation wirken die Impfstoffe alles in allem recht gut, gegen P1 aber kaum... oder ich verwechsle das, kann sein.

Wie sieht denn die Entwicklung der Südafrika-Variante in Deutschland aus? Rückgang? Stagnation? Steigerung? Hat sie das Potential die britische zu verdrängen?
Hab auf die schnelle nix gefunden. P1 gab es bis jetzt ja kaum, nur vereinzelt soweit ich weiß
#
Xaver08 schrieb:

Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?


Nur persönlich.
Alles andere wird ja zugrunde geschrieben und in die Leugner und Schwurblerecke geschrieben.
#
Cyrillar schrieb:

Xaver08 schrieb:

Cyrillar schrieb:

Ich hab auch die Befürchtung das einige aus diesem geistigen "Lockdown" nur noch schwer rauskommen.



Hast du denn auch was sachliches zum Thema beizutragen oder bleibts  mal wieder nur persönlich?


Nur persönlich.
Alles andere wird ja zugrunde geschrieben und in die Leugner und Schwurblerecke geschrieben.


Mein lieber Cyrillar,
nehmen wir mal an, SH hätte recht. Dann bliebe immer noch die Frist, bis die Inzidenzen und Impfquoten auch bei uns die Werte von Israel und GB erreicht hätten. Du kannst ja selbst einschätzen, wie lange das bei den derzeitigen Steigerungen noch dauert.
Bis dahin hoffe und wünsche ich dir, dass du dich weder ansteckst noch mit einer anderen schweren Krankheit resp. Unfall in ein KH musst. Das könnte nämlich etwas eng werden.
#
Xaver08 schrieb:

zumindest mal auf dem weg dahin, ob es schon dominiert weiss ich nicht.

entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate.

soviel ich weiss, wirken aber zumindest mal biontech und astra zenecha auch gegen p1 sehr gut.
die detailzahlen habe ich aber nicht im kopf.


Ich hab da anderes in Erinnerung. Gegen die britische und südafrikanische Mutation wirken die Impfstoffe alles in allem recht gut, gegen P1 aber kaum... oder ich verwechsle das, kann sein.

Wie sieht denn die Entwicklung der Südafrika-Variante in Deutschland aus? Rückgang? Stagnation? Steigerung? Hat sie das Potential die britische zu verdrängen?
Hab auf die schnelle nix gefunden. P1 gab es bis jetzt ja kaum, nur vereinzelt soweit ich weiß
#
Diegito schrieb:

Xaver08 schrieb:

zumindest mal auf dem weg dahin, ob es schon dominiert weiss ich nicht.

entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate.

soviel ich weiss, wirken aber zumindest mal biontech und astra zenecha auch gegen p1 sehr gut.
die detailzahlen habe ich aber nicht im kopf.


Ich hab da anderes in Erinnerung. Gegen die britische und südafrikanische Mutation wirken die Impfstoffe alles in allem recht gut, gegen P1 aber kaum... oder ich verwechsle das, kann sein.

Wie sieht denn die Entwicklung der Südafrika-Variante in Deutschland aus? Rückgang? Stagnation? Steigerung? Hat sie das Potential die britische zu verdrängen?
Hab auf die schnelle nix gefunden. P1 gab es bis jetzt ja kaum, nur vereinzelt soweit ich weiß


Es soll wohl noch dieses Jahr ein Boost von AZ kommen, der gegen Mutationen wie P1 wirkt. Da wird man nicht drumherum kommen
#
Habe heute auf Zeit einen recht interessanten Artikel bzgl Panik und vorallem Intensivkapazitäten gelesen. Durchaus lesenswert.

Erinnert ihr euch noch an das Papier des Bundesinnenministeriums ganz am Anfang der Pandemie, wo gesagt wurde man solle Kindern Angst machen sie könnten Schuld am Tod ihrer Großeltern sein? Bös Ding sowas. Bin mir auch 100% sicher die Herrschenden sind sich bewusst was Angst Massenpsychologisch auslösen kann - zu glauben sie würden es nicht einsetzen um gewisse Ziele zu erreichen ist naiv. Die entscheidende Frage ist halt wie heftig und wie doll (über)treiben sie es.

Hinzu kommt die persönliche Präferenz ob man lieber super sicher und entsprechend vorsichtig ist oder ob man eher locker durch die Hose atmet.

https://www.zeit.de/2021/16/intensivstationen-corona-pandemie-patienten-triage-schwerer-verlauf
aus ebenjenem Artikel
Hinter vorgehaltener Hand sagen zudem viele: Man warne jetzt lieber etwas lauter, damit die Bürger sich nicht zu sicher fühlen. Denn man habe keine Lust, noch mal in eine Situation wie im Dezember und Januar zu geraten, in diesen zerstörerischen Stress.

#
Xaver08 schrieb:

zumindest mal auf dem weg dahin, ob es schon dominiert weiss ich nicht.

entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate.

soviel ich weiss, wirken aber zumindest mal biontech und astra zenecha auch gegen p1 sehr gut.
die detailzahlen habe ich aber nicht im kopf.


Ich hab da anderes in Erinnerung. Gegen die britische und südafrikanische Mutation wirken die Impfstoffe alles in allem recht gut, gegen P1 aber kaum... oder ich verwechsle das, kann sein.

Wie sieht denn die Entwicklung der Südafrika-Variante in Deutschland aus? Rückgang? Stagnation? Steigerung? Hat sie das Potential die britische zu verdrängen?
Hab auf die schnelle nix gefunden. P1 gab es bis jetzt ja kaum, nur vereinzelt soweit ich weiß
#
Diegito schrieb:

Wie sieht denn die Entwicklung der Südafrika-Variante in Deutschland aus? Rückgang? Stagnation? Steigerung? Hat sie das Potential die britische zu verdrängen?
Hab auf die schnelle nix gefunden. P1 gab es bis jetzt ja kaum, nur vereinzelt soweit ich weiß

Aus dem aktuellen Corona Update (ich formatiere das jetzt nicht nach...)


Das finde ich ziemlich vernachlässigbar. Also man sieht, dass Viren global vermischt wer-den. Und man sieht auch, dass bei uns die Immunescape-Varianten schon in der Bevölkerung lauern. Wir müssen sicherlich aufpassen, dass nicht beispielsweise massiv die P1-Variante aus Brasilien eingetragen wird. Während wir aber doch anerkennen müssen, dass wir die schon längst im Land haben, das ist bekannt
#
Mein Beitrag ist mit all seinen Einschränkungen die ich formuliert habe so richtig.

Im übrigen hat selbst Boris Johnson kapiert, dass die Reduzierung der  Inzidenzen in UK zu einem nicht unerheblichen Anteil auf den Lockdown zurückzuführen sind, natürlich haben die Impfungen einen Anteil daran, aber es ist falsch es ausschließlich darauf zurückzuführen. Ähnliches gilt im übrigen für Israel.

Die Tatsache, dass P1 in UK jetzt b117 verdrängt, heißt nicht, dass dort die Zahlen automatisch jetzt wieder durch die Decke gehen werden, das wird davon abhängen wie sich der Impffortschritt entwickelt und wann welche Maßnahmen aufgehoben werden. UK ist deshalb so interessant, weil es dort einen hohen Anteil b117 gibt und weil dort viel sequenziert wird.
#
Xaver08 schrieb:

Mein Beitrag ist mit all seinen Einschränkungen die ich formuliert habe so richtig.

Im übrigen hat selbst Boris Johnson kapiert, dass die Reduzierung der  Inzidenzen in UK zu einem nicht unerheblichen Anteil auf den Lockdown zurückzuführen sind, natürlich haben die Impfungen einen Anteil daran, aber es ist falsch es ausschließlich darauf zurückzuführen. Ähnliches gilt im übrigen für Israel.

Die Tatsache, dass P1 in UK jetzt b117 verdrängt, heißt nicht, dass dort die Zahlen automatisch jetzt wieder durch die Decke gehen werden, das wird davon abhängen wie sich der Impffortschritt entwickelt und wann welche Maßnahmen aufgehoben werden. UK ist deshalb so interessant, weil es dort einen hohen Anteil b117 gibt und weil dort viel sequenziert wird.


Natürlich war dein Beitrag komplett irreführend. Der Satz

"entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate."

spiegelt 0 die derzeitige Lage in GB wider. Hier so zu tun, als wenn es da eine signifikante Steigerungsquote gibt, ist vollkommen deplatziert. Und dazu noch das Halbwissen zu den Wirksamkeiten von Impfstoffen bei Varianten.

Und was die Inzidenz in GB angeht: Ja, die wurde durch den Lockdown heruntergeschraubt. Aber dieses Argument benötigt man in den Zusammenhang überhaupt nicht, denn, wie ich schon sagte, kommt es nicht entscheidend auf Inzidenzen an (weil wir sonst ja jeden Winter davon anfangen können, wie hoch die Grippeinzidenz ist, um daraus einen Lockdown zu machen - warum passierte das in den letzten 100 Jahren eigentlich nie?).

Wenn nämlich die Menschen ab einem Alter von 50/55 aufwärts geimpft sind (was bezogen auf Erstimpfungen und die Leute, die wollen, in Deutschland Ende Mai, Anfang Juni der Fall ist), ist entscheidend, wo die Todeszahlen / schweren Verläufe sind. Die werden nämlich dann, nach den heutigen Erkenntnissen, sehr sehr gering sein. Natürlich nicht aus Sicht der Panikmacher.

Um jetzt der Fokus auf das Wesentliche: Dann ist, wie jetzt in GB und Israel, der Zeitpunkt gekommen, ganz wesentlich zu lockern, da alles andere nicht verfassungsgemäß sein würde, da die Grundrechte jedes Einzelnen (spez. Bewegungsfreiheit, Berufsfreiheit) spätestens dann ohne diese Lockerungen nicht mehr eingeschränkt werden dürfen. Und in dem Zuge ist es dann auch vollkommen egal, ob die Inzidenz bei 20, 100 oder 300 ist.
#
Xaver08 schrieb:

Mein Beitrag ist mit all seinen Einschränkungen die ich formuliert habe so richtig.

Im übrigen hat selbst Boris Johnson kapiert, dass die Reduzierung der  Inzidenzen in UK zu einem nicht unerheblichen Anteil auf den Lockdown zurückzuführen sind, natürlich haben die Impfungen einen Anteil daran, aber es ist falsch es ausschließlich darauf zurückzuführen. Ähnliches gilt im übrigen für Israel.

Die Tatsache, dass P1 in UK jetzt b117 verdrängt, heißt nicht, dass dort die Zahlen automatisch jetzt wieder durch die Decke gehen werden, das wird davon abhängen wie sich der Impffortschritt entwickelt und wann welche Maßnahmen aufgehoben werden. UK ist deshalb so interessant, weil es dort einen hohen Anteil b117 gibt und weil dort viel sequenziert wird.


Natürlich war dein Beitrag komplett irreführend. Der Satz

"entscheident ist aber aus meiner sicht, dass der anteil steigt, vor allem auch in uk wo sich ja b117 durchgesetzt hatte, das ist ja der hinweis auf eine noch hoehere ansteckungsrate."

spiegelt 0 die derzeitige Lage in GB wider. Hier so zu tun, als wenn es da eine signifikante Steigerungsquote gibt, ist vollkommen deplatziert. Und dazu noch das Halbwissen zu den Wirksamkeiten von Impfstoffen bei Varianten.

Und was die Inzidenz in GB angeht: Ja, die wurde durch den Lockdown heruntergeschraubt. Aber dieses Argument benötigt man in den Zusammenhang überhaupt nicht, denn, wie ich schon sagte, kommt es nicht entscheidend auf Inzidenzen an (weil wir sonst ja jeden Winter davon anfangen können, wie hoch die Grippeinzidenz ist, um daraus einen Lockdown zu machen - warum passierte das in den letzten 100 Jahren eigentlich nie?).

Wenn nämlich die Menschen ab einem Alter von 50/55 aufwärts geimpft sind (was bezogen auf Erstimpfungen und die Leute, die wollen, in Deutschland Ende Mai, Anfang Juni der Fall ist), ist entscheidend, wo die Todeszahlen / schweren Verläufe sind. Die werden nämlich dann, nach den heutigen Erkenntnissen, sehr sehr gering sein. Natürlich nicht aus Sicht der Panikmacher.

Um jetzt der Fokus auf das Wesentliche: Dann ist, wie jetzt in GB und Israel, der Zeitpunkt gekommen, ganz wesentlich zu lockern, da alles andere nicht verfassungsgemäß sein würde, da die Grundrechte jedes Einzelnen (spez. Bewegungsfreiheit, Berufsfreiheit) spätestens dann ohne diese Lockerungen nicht mehr eingeschränkt werden dürfen. Und in dem Zuge ist es dann auch vollkommen egal, ob die Inzidenz bei 20, 100 oder 300 ist.
#
Sledge_Hammer schrieb:

(weil wir sonst ja jeden Winter davon anfangen können, wie hoch die Grippeinzidenz ist, um daraus einen Lockdown zu machen - warum passierte das in den letzten 100 Jahren eigentlich nie?).

Freue mich schon darauf, heute abend Antworten auf den immerwiederkehrenden Quatschvergleich mit Grippe zu lesen.
#
Sledge_Hammer schrieb:

(weil wir sonst ja jeden Winter davon anfangen können, wie hoch die Grippeinzidenz ist, um daraus einen Lockdown zu machen - warum passierte das in den letzten 100 Jahren eigentlich nie?).

Freue mich schon darauf, heute abend Antworten auf den immerwiederkehrenden Quatschvergleich mit Grippe zu lesen.
#
reggaetyp schrieb:

Sledge_Hammer schrieb:

(weil wir sonst ja jeden Winter davon anfangen können, wie hoch die Grippeinzidenz ist, um daraus einen Lockdown zu machen - warum passierte das in den letzten 100 Jahren eigentlich nie?).

Freue mich schon darauf, heute abend Antworten auf den immerwiederkehrenden Quatschvergleich mit Grippe zu lesen.

Dein Wunsch sei mir Befehl:

Tja, warum nur haben die Intensivmediziner in den letzten 100 Jahren nicht ständig nach einem Lockdown während der Grippesaison gerufen?


Teilen