Adi Hütter - Diskussion


Thread wurde von prothurk am Sonntag, 30. Mai 2021, 10:00 Uhr um 10:00 Uhr verschoben weil:
Dieser Thread ist sicherlich im UE nicht mehr passend. Daher folgt er dem Thread unseres ehemaligen Vorstand Sport
#
Ich habe doch dargelegt wie die Zusammenhänge aus psychologischer Sicher herleiten lassen. Einfach noch mal im Text nachlesen
#
Lares schrieb:

Ich habe doch dargelegt wie die Zusammenhänge aus psychologischer Sicher herleiten lassen. Einfach noch mal im Text nachlesen

Was du dargelegt hast war, dass du mit deiner Frau insbesondere dann sprichst, wenn der Haussegen schiefhängt. Was ich dargelegt habe ist, dass sich die Herren Profis vielleicht mal um's Verteidigen kümmern könnten statt auf ihr empfindliches Seelchen, namentlich, wenn es um reichlich viel Kohle für sie geht.

Gib den Herrschaften ruhig noch ein paar Alibis mehr für ihre Art, ein großes, zum Greifen nahes Ziel zu erreichen. Meinen Segen hast du dabei.
#
skyeagle schrieb:

Unser Trainer möchte Adi genannt werden, das weiß eigentlich jeder. Wir können nicht nachvollziehen, warum man das jetzt auf einmal nicht mehr beachten kann oder möchte. Behaltet das doch bitte auch zukünftig bei. Anspielungen auf den eigentlichen Vornamen müssen echt nicht sein.


ok..tausche AH durch Hütter ...oder Herrn Hütter....mehr ist gerade wirklich nicht drin. War der Menge der Names-Nennungen geschuldet wie auch AV, BH, AMFG, NadW, usw...vollkommen usual im Forum seit 100 Jahren... und es geht hier um die Sache!
Unterstellungen in diese Richtung weise ich iÜ von mir...aber du machst nur deinen Mod Job...also ich verstehe was du meinst... fair enough. Das nächste Mal wird der Post dann halt länger...
#
sgeadlerwalldor schrieb:

skyeagle schrieb:

Unser Trainer möchte Adi genannt werden, das weiß eigentlich jeder. Wir können nicht nachvollziehen, warum man das jetzt auf einmal nicht mehr beachten kann oder möchte. Behaltet das doch bitte auch zukünftig bei. Anspielungen auf den eigentlichen Vornamen müssen echt nicht sein.


ok..tausche AH durch Hütter ...oder Herrn Hütter....mehr ist gerade wirklich nicht drin. War der Menge der Names-Nennungen geschuldet wie auch AV, BH, AMFG, NadW, usw...vollkommen usual im Forum seit 100 Jahren... und es geht hier um die Sache!
Unterstellungen in diese Richtung weise ich iÜ von mir...aber du machst nur deinen Mod Job...also ich verstehe was du meinst... fair enough. Das nächste Mal wird der Post dann halt länger...


Du warst von dem Modposting des Kollegen nicht gemeint. Dass das Modposting unter Deinem Beitrag steht ist Zufall. Es ging nicht um Abkürzung, sondern um die die meinen Hütter jetzt Adolf zu nennen.
#
Lares schrieb:

Ich habe doch dargelegt wie die Zusammenhänge aus psychologischer Sicher herleiten lassen. Einfach noch mal im Text nachlesen

Was du dargelegt hast war, dass du mit deiner Frau insbesondere dann sprichst, wenn der Haussegen schiefhängt. Was ich dargelegt habe ist, dass sich die Herren Profis vielleicht mal um's Verteidigen kümmern könnten statt auf ihr empfindliches Seelchen, namentlich, wenn es um reichlich viel Kohle für sie geht.

Gib den Herrschaften ruhig noch ein paar Alibis mehr für ihre Art, ein großes, zum Greifen nahes Ziel zu erreichen. Meinen Segen hast du dabei.
#
Das ergibt jetzt überhaupt keinen Sinn. Warum sollten denn dieselben Profis die sich 28 Spieltage den ***** aufgerissen haben jetzt plötzlich "Alibis" brauchen um NICHT in die Champions-League zu kommen ??
Und das der sportliche Erfolg zu einem sehr großen Teil von der psychischen Stabilität abhängt ist inzwischen wohl als gesicherte Erkenntnis zu sehen. Oder warum gibt es im Profi-Sport inzwischen so viele von den Psychologen. Bestimmt nicht weil da vorsätzlich Geld zum Fenster rausgeworfen wird.

Und davon abgesehen hast Du meinen Text wohl nicht richtig zu Ende gelesen oder verstanden. Das Beispiel mit der "Frau" war zu dem Thema,
Lares schrieb:

Ich habe doch dargelegt wie die Zusammenhänge aus psychologischer Sicher herleiten lassen. Einfach noch mal im Text nachlesen

Was du dargelegt hast war, dass du mit deiner Frau insbesondere dann sprichst, wenn der Haussegen schiefhängt. Was ich dargelegt habe ist, dass sich die Herren Profis vielleicht mal um's Verteidigen kümmern könnten statt auf ihr empfindliches Seelchen, namentlich, wenn es um reichlich viel Kohle für sie geht.

Gib den Herrschaften ruhig noch ein paar Alibis mehr für ihre Art, ein großes, zum Greifen nahes Ziel zu erreichen. Meinen Segen hast du dabei. warum im Forum mehr los ist wenn es schlecht läuft oder was aufregendes passiert ist.
#
Das ergibt jetzt überhaupt keinen Sinn. Warum sollten denn dieselben Profis die sich 28 Spieltage den ***** aufgerissen haben jetzt plötzlich "Alibis" brauchen um NICHT in die Champions-League zu kommen ??
Und das der sportliche Erfolg zu einem sehr großen Teil von der psychischen Stabilität abhängt ist inzwischen wohl als gesicherte Erkenntnis zu sehen. Oder warum gibt es im Profi-Sport inzwischen so viele von den Psychologen. Bestimmt nicht weil da vorsätzlich Geld zum Fenster rausgeworfen wird.

Und davon abgesehen hast Du meinen Text wohl nicht richtig zu Ende gelesen oder verstanden. Das Beispiel mit der "Frau" war zu dem Thema,
Lares schrieb:

Ich habe doch dargelegt wie die Zusammenhänge aus psychologischer Sicher herleiten lassen. Einfach noch mal im Text nachlesen

Was du dargelegt hast war, dass du mit deiner Frau insbesondere dann sprichst, wenn der Haussegen schiefhängt. Was ich dargelegt habe ist, dass sich die Herren Profis vielleicht mal um's Verteidigen kümmern könnten statt auf ihr empfindliches Seelchen, namentlich, wenn es um reichlich viel Kohle für sie geht.

Gib den Herrschaften ruhig noch ein paar Alibis mehr für ihre Art, ein großes, zum Greifen nahes Ziel zu erreichen. Meinen Segen hast du dabei. warum im Forum mehr los ist wenn es schlecht läuft oder was aufregendes passiert ist.
#
Lares schrieb:

Und das der sportliche Erfolg zu einem sehr großen Teil von der psychischen Stabilität abhängt ist inzwischen wohl als gesicherte Erkenntnis zu sehen.

Natürlich ist es das. Wenn sich aber gestandene Profis nach einer Siegesserie ohnegleichen, auch gegen namhafte Gegner, von einem Trainerwechsel irritieren lassen und gleich mal das Verteidigen einstellen, lasse ich das ganz einfach nicht gelten.

Dasselbe gab es doch auch schon in Bremen. Gab es da auch einen Trainerwechsel?
Beide Spiele waren schwach, da muss man jetzt nicht nach Alibis suchen, nur weil man Frust mit Hütter hat.
#
Lares schrieb:

Und das der sportliche Erfolg zu einem sehr großen Teil von der psychischen Stabilität abhängt ist inzwischen wohl als gesicherte Erkenntnis zu sehen.

Natürlich ist es das. Wenn sich aber gestandene Profis nach einer Siegesserie ohnegleichen, auch gegen namhafte Gegner, von einem Trainerwechsel irritieren lassen und gleich mal das Verteidigen einstellen, lasse ich das ganz einfach nicht gelten.

Dasselbe gab es doch auch schon in Bremen. Gab es da auch einen Trainerwechsel?
Beide Spiele waren schwach, da muss man jetzt nicht nach Alibis suchen, nur weil man Frust mit Hütter hat.
#
Aber gerade das Beispiel Bremen passt doch perfekt. Da war es natürlich (noch) nicht der angekündigte Trainerwechsel. Aber es ging darum eine formidable Leistung (zumindest in der ersten Halbzeit) gegen die Bayern zu bestätigen. Und wie wir unsere Eintracht kennen, hat sie sich immer nach Bayern-Siegen schwer getan. Reine Psycho-Kiste. Und, Gott sei Dank, hat Union Berlin diesen Negativ-Lauf durch ein Eigentor aufgehalten.

Lange Rede, kurzer Sinn, die Psyche ist ein enorm wichtige Faktor. Damit lassen sich auch viel Sieges oder Niederlagenserien in der Bundesliga, und im Sport allgemein, erklären.
#
sgeadlerwalldor schrieb:

Denkt doch mal nach: Woraus sollte sich denn ein AH Ehrgeiz ergeben dass er sich für die CL anstrengen sollte ...wegen Ruhm oder Ehre oder? Hat er doch gerade - bewiesen - nicht im Leib. Bekundungen " Jede Sekunde für die Eintracht": LoL

Ich hab grad drüber nachgedacht. Und bin zu dem Schluss gekommen: du hast recht. Im Gegenteil: es muss ja Hütters zwangsläufiges Interesse sein, die CL NICHT zu erreichen. Ist doch logisch!
So ein "Erfolg" nützt keinem Trainer etwas. Und die CL-Prämie ist sowieso auch gleich wieder ausgegeben. Wenn er dagegen nur 7. mit der Eintracht wird, dann, ja dann geht er als großer Trainer in die Geschichte ein.

Danke für den Hinweis. Ich hatte zuvor einfach nur nicht nachgedacht.
#
das ist zum einen eine sprachliche Einleitung eines Satz....kein Zwang zum Nachdenken...du bist eigentlich erfahren genug dies zu wissen. Zumindest gem. deiner Forenbeiträge.

Ohne auf deinen Zynismus oder Witz einzugehen, finde ich deine These interessant ..es geht ja um die stattgefunden Handlungen und ihre möglichen Konsequenzen:
Den "Einzug in die CL" ("Erfolg") mit dem Weggang zu gefährden zeigt doch,  dass der Ehrgeiz den "Erfolg" zu holen, nicht so ausgeprägt sein kann...dass er trotzdem lieber 1. als 7-ter wird alleine um weitere Erreichungs-Prämien (zu klein?) einzustecken ist ja jedem klar....
Deine Annahme ist offenbar, dass alles so weiter geht wie bisher und er mit genau dem gleichen Elan daran arbeiten wird...ich habe da meine starken Zweifel.. wir werden es sehen!  
Aber Dein Versuch mit einer retrograden Logik vom eigentlichen Thema abzulenken hat mich amüsiert.  
#
Zumindest sollte bald wieder Ruhe sein bis zum nächsten Trainerwechsel.
#
das ist zum einen eine sprachliche Einleitung eines Satz....kein Zwang zum Nachdenken...du bist eigentlich erfahren genug dies zu wissen. Zumindest gem. deiner Forenbeiträge.

Ohne auf deinen Zynismus oder Witz einzugehen, finde ich deine These interessant ..es geht ja um die stattgefunden Handlungen und ihre möglichen Konsequenzen:
Den "Einzug in die CL" ("Erfolg") mit dem Weggang zu gefährden zeigt doch,  dass der Ehrgeiz den "Erfolg" zu holen, nicht so ausgeprägt sein kann...dass er trotzdem lieber 1. als 7-ter wird alleine um weitere Erreichungs-Prämien (zu klein?) einzustecken ist ja jedem klar....
Deine Annahme ist offenbar, dass alles so weiter geht wie bisher und er mit genau dem gleichen Elan daran arbeiten wird...ich habe da meine starken Zweifel.. wir werden es sehen!  
Aber Dein Versuch mit einer retrograden Logik vom eigentlichen Thema abzulenken hat mich amüsiert.  
#
Na immerhin. 😊
#
Aber gerade das Beispiel Bremen passt doch perfekt. Da war es natürlich (noch) nicht der angekündigte Trainerwechsel. Aber es ging darum eine formidable Leistung (zumindest in der ersten Halbzeit) gegen die Bayern zu bestätigen. Und wie wir unsere Eintracht kennen, hat sie sich immer nach Bayern-Siegen schwer getan. Reine Psycho-Kiste. Und, Gott sei Dank, hat Union Berlin diesen Negativ-Lauf durch ein Eigentor aufgehalten.

Lange Rede, kurzer Sinn, die Psyche ist ein enorm wichtige Faktor. Damit lassen sich auch viel Sieges oder Niederlagenserien in der Bundesliga, und im Sport allgemein, erklären.
#
Ja, klar. Das meine ich ja: gegen Bremen wird verloren, ah, das war der Bayern-Fluch!
Gegen Gladbach wird verloren, ah, das war der Trainerwechsel!

Ganz offen: wenn ich Spieler wäre, ich fände nach jedem verlorenem Spiel einen guten Grund, warum es verloren wurde. Nur nicht meine eigene Nichtleistung.

Natürlich spielt Psychologie im Sport eine große Rolle. Warum aber wird die positive Rolle, die eine Siegesserie hervorruft, hier weniger beachtet als ein Trainerwechsel?
#
Na immerhin. 😊
#
Vielleicht sollen wir alle noch für diese CL-Erreichungsprämie sammeln und diese aufstocken ..
Schönen Abend euch allen trotz dieser Mist-Woche
#
Vielleicht sollen wir alle noch für diese CL-Erreichungsprämie sammeln und diese aufstocken ..
Schönen Abend euch allen trotz dieser Mist-Woche
#
Dir ebenfalls.
#
Zumindest sollte bald wieder Ruhe sein bis zum nächsten Trainerwechsel.
#
Du vergisst die kommende (vermutlich wieder durchwachsene oder unglückliche) Transferperiode.
#
Du vergisst die kommende (vermutlich wieder durchwachsene oder unglückliche) Transferperiode.
#
SamuelMumm schrieb:

Du vergisst die kommende (vermutlich wieder durchwachsene oder unglückliche) Transferperiode.

Nee, Bobic ist doch weg. Da prahlt auch keiner mehr herum das man auf alles vorbereitet ist. 🤭😉
#
ohne irgend jemanden persönlich angreifen zu wollen - was mir schwerfällt - wird es immer schlimmer hier. Ok.. es sind Ferien .... da kennen wir ja die Masse an "Neu-Experten" - aber jetzt schreiben auch vermeintlich der Eintracht seit vielen Jahren verbundenen Leuten hier einen... äh... Müll?? .. hier rein... und wenn ich dann das Alter auf Grund der Profile durchstöbere ... mannomannomannomannn.... so viele "Ignores" habe ich hier noch nie setzen müssen... bleibt doch mal locker... wir hatten schon wesentlich schlimmere Zeiten.... und jetzt wird bei 4 Punkten Vorsprung vor dem nächstplatzierten .. FÜNFTEM!!! rumgeflennt.... ihr Rumflenner habt sie echt nicht mehr alle... Gruß an die "alten" besonnenen.. alles wird gut....
#
Prima. Ich empfehle doch auch (wiederholt) Besonnenheit und die Kelle im Torf zu lassen😊 Am Dienstag werden die Karten  neu gemischt und sollte das auch in die Hose gehen, werden sich die Leute in der Führungsetage schon Gedanken gemacht haben. Eventuell gibt's bis da auch schon Neuigkeiten in Sachen Sportdirektor und Trainer.

In der Ruhe liegt die Kraft.
#
Ich finde das mehr als unglücklich sich so zu äußern. Eigentlich geht das gar nicht. Wenn wir die Kurve bekommen hat Hütter damit wenig bis gar nichts mehr zu tun. Das kommt dann rein aus der Mannschaft.

https://twitter.com/MrJoeFixit/status/1383696711483215878
#
das macht mich sprachlos....
unfassbar!
Ich mochte ihn wirklich...
#
Dabei ist das Stadion dort voll häßlich.
#
Ich finde das mehr als unglücklich sich so zu äußern. Eigentlich geht das gar nicht. Wenn wir die Kurve bekommen hat Hütter damit wenig bis gar nichts mehr zu tun. Das kommt dann rein aus der Mannschaft.

https://twitter.com/MrJoeFixit/status/1383696711483215878
#
Jesses, das habe ich ja erst jetzt gesehen. Ich bin ja wahrlich kein Hardliner, aber Hütter scheint (wie schon befürchtet) aktuell echt kein Fettnäpfchen auszulassen. Da ist ja echt eine Aussage schlimmer als die nächste. Vielleicht sollte er sich mal mit den Interviews wieder etwas zurücknehmen und sich auf seinen Job konzentrieren.

"Jetzt bin ich natürlich sehr enttäuscht, dass wir heute als 0:4 Sie.. ähh Verlierer vom Platz gehen" ist natürlich mindestens mal sehr unglücklich. Und es zeigt auch, dass er in Gedanken teilweise schon in Gladbach ist. Was vollkommen logisch ist. Er wird da aktuell auch mit Eberl über bestimmte Dinge Kontakt halten. Etwas anderes zu glauben, wäre einfach nur naiv. Hier sind auch wieder die Parallelen zu Marco Rose auffällig, der in seinem ersten Statement bei der PK zu seiner offiziellen Wechselverkündung erst mal Borussia Dortmund gesagt, obwohl er Borussia Mönchengladbach gemeint hat.

Dann erzählt Hütter vor wenigen Tagen noch einen vom Pferd, dass er die Eintracht im Herzen trägt (so klar und emotional hatte er sich in seinen drei Jahren Amtszeit vorher übrigens noch nie geäußert) und jetzt plaudert er locker über Gladbach und es kommt eine lapidare Aussage wie "die Farben verändern sich, der Verein verändert sich". Das mag ja rein sachlich so sein, aber solche Aussagen haben jetzt aktuell nicht die beste Wirkung.

Als sich Hütter vor ein paar Wochen nicht mehr zur Eintracht bekennen wollte, hat er doch auch alle Fragen abgeblockt und immer wieder betont, dass er sich voll auf das große Ziel Champions League fokussiere. Daran sollte er sich vielleicht auch mal wieder halten und jetzt nicht ständig öffentlich zu seinen persönlichen Befindlichkeiten und zu Gladbach Stellung nehmen. Der Verein ist wichtiger als Einzelpersonen und so.

Zur Diskussion um einen möglichen Trainerwechsel muss man jetzt erst mal das Spiel gegen Augsburg abwarten. Wenn das katastrophal läuft und Dortmund und/oder Leverkusen wieder den Abstand verkürzen, könnte die Zeit zum Handeln schon gekommen sein. Sollten wir anschließend auch in Leverkusen verlieren, müsste man eigentlich auf jeden Fall reagieren.

Da in der kommenden Woche lediglich die Halbfinals im DFB-Pokal gespielt werden, hätte ein neuer Trainer dann auch noch einmal zwei Wochen Zeit. Das wäre nach einem Worst Case in der englischen Woche zumindest noch einmal sinnvoll, um nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung in die letzten und machbaren Spiele gegen Mainz, Schalke und Freiburg zu gehen. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt und wir in der englischen Woche noch Punkte holen.
#
das macht mich sprachlos....
unfassbar!
Ich mochte ihn wirklich...
#
Ich fand ihn auch gut. Aber immer wenn ich ihn so ruhig an der Linie sah, dachte ich, dass er auch gut in einem Mafiafilm mitspielen könnte. Gefühlt ist es nun auch so..
#
Jesses, das habe ich ja erst jetzt gesehen. Ich bin ja wahrlich kein Hardliner, aber Hütter scheint (wie schon befürchtet) aktuell echt kein Fettnäpfchen auszulassen. Da ist ja echt eine Aussage schlimmer als die nächste. Vielleicht sollte er sich mal mit den Interviews wieder etwas zurücknehmen und sich auf seinen Job konzentrieren.

"Jetzt bin ich natürlich sehr enttäuscht, dass wir heute als 0:4 Sie.. ähh Verlierer vom Platz gehen" ist natürlich mindestens mal sehr unglücklich. Und es zeigt auch, dass er in Gedanken teilweise schon in Gladbach ist. Was vollkommen logisch ist. Er wird da aktuell auch mit Eberl über bestimmte Dinge Kontakt halten. Etwas anderes zu glauben, wäre einfach nur naiv. Hier sind auch wieder die Parallelen zu Marco Rose auffällig, der in seinem ersten Statement bei der PK zu seiner offiziellen Wechselverkündung erst mal Borussia Dortmund gesagt, obwohl er Borussia Mönchengladbach gemeint hat.

Dann erzählt Hütter vor wenigen Tagen noch einen vom Pferd, dass er die Eintracht im Herzen trägt (so klar und emotional hatte er sich in seinen drei Jahren Amtszeit vorher übrigens noch nie geäußert) und jetzt plaudert er locker über Gladbach und es kommt eine lapidare Aussage wie "die Farben verändern sich, der Verein verändert sich". Das mag ja rein sachlich so sein, aber solche Aussagen haben jetzt aktuell nicht die beste Wirkung.

Als sich Hütter vor ein paar Wochen nicht mehr zur Eintracht bekennen wollte, hat er doch auch alle Fragen abgeblockt und immer wieder betont, dass er sich voll auf das große Ziel Champions League fokussiere. Daran sollte er sich vielleicht auch mal wieder halten und jetzt nicht ständig öffentlich zu seinen persönlichen Befindlichkeiten und zu Gladbach Stellung nehmen. Der Verein ist wichtiger als Einzelpersonen und so.

Zur Diskussion um einen möglichen Trainerwechsel muss man jetzt erst mal das Spiel gegen Augsburg abwarten. Wenn das katastrophal läuft und Dortmund und/oder Leverkusen wieder den Abstand verkürzen, könnte die Zeit zum Handeln schon gekommen sein. Sollten wir anschließend auch in Leverkusen verlieren, müsste man eigentlich auf jeden Fall reagieren.

Da in der kommenden Woche lediglich die Halbfinals im DFB-Pokal gespielt werden, hätte ein neuer Trainer dann auch noch einmal zwei Wochen Zeit. Das wäre nach einem Worst Case in der englischen Woche zumindest noch einmal sinnvoll, um nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung in die letzten und machbaren Spiele gegen Mainz, Schalke und Freiburg zu gehen. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt und wir in der englischen Woche noch Punkte holen.
#
Prima Beitrag 👍 Ich würde AH nun auch in der Angelegenheit raten: Reden ist Silber - Schweigen ist Gold.
#
Jesses, das habe ich ja erst jetzt gesehen. Ich bin ja wahrlich kein Hardliner, aber Hütter scheint (wie schon befürchtet) aktuell echt kein Fettnäpfchen auszulassen. Da ist ja echt eine Aussage schlimmer als die nächste. Vielleicht sollte er sich mal mit den Interviews wieder etwas zurücknehmen und sich auf seinen Job konzentrieren.

"Jetzt bin ich natürlich sehr enttäuscht, dass wir heute als 0:4 Sie.. ähh Verlierer vom Platz gehen" ist natürlich mindestens mal sehr unglücklich. Und es zeigt auch, dass er in Gedanken teilweise schon in Gladbach ist. Was vollkommen logisch ist. Er wird da aktuell auch mit Eberl über bestimmte Dinge Kontakt halten. Etwas anderes zu glauben, wäre einfach nur naiv. Hier sind auch wieder die Parallelen zu Marco Rose auffällig, der in seinem ersten Statement bei der PK zu seiner offiziellen Wechselverkündung erst mal Borussia Dortmund gesagt, obwohl er Borussia Mönchengladbach gemeint hat.

Dann erzählt Hütter vor wenigen Tagen noch einen vom Pferd, dass er die Eintracht im Herzen trägt (so klar und emotional hatte er sich in seinen drei Jahren Amtszeit vorher übrigens noch nie geäußert) und jetzt plaudert er locker über Gladbach und es kommt eine lapidare Aussage wie "die Farben verändern sich, der Verein verändert sich". Das mag ja rein sachlich so sein, aber solche Aussagen haben jetzt aktuell nicht die beste Wirkung.

Als sich Hütter vor ein paar Wochen nicht mehr zur Eintracht bekennen wollte, hat er doch auch alle Fragen abgeblockt und immer wieder betont, dass er sich voll auf das große Ziel Champions League fokussiere. Daran sollte er sich vielleicht auch mal wieder halten und jetzt nicht ständig öffentlich zu seinen persönlichen Befindlichkeiten und zu Gladbach Stellung nehmen. Der Verein ist wichtiger als Einzelpersonen und so.

Zur Diskussion um einen möglichen Trainerwechsel muss man jetzt erst mal das Spiel gegen Augsburg abwarten. Wenn das katastrophal läuft und Dortmund und/oder Leverkusen wieder den Abstand verkürzen, könnte die Zeit zum Handeln schon gekommen sein. Sollten wir anschließend auch in Leverkusen verlieren, müsste man eigentlich auf jeden Fall reagieren.

Da in der kommenden Woche lediglich die Halbfinals im DFB-Pokal gespielt werden, hätte ein neuer Trainer dann auch noch einmal zwei Wochen Zeit. Das wäre nach einem Worst Case in der englischen Woche zumindest noch einmal sinnvoll, um nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung in die letzten und machbaren Spiele gegen Mainz, Schalke und Freiburg zu gehen. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt und wir in der englischen Woche noch Punkte holen.
#
Zumal er in Gladbach null Engagement an der Seitenlinie gezeigt hat im Gegensatz zu den vorherigen Spielen.
Ist halt schwer sein aktuelles Team zu coachen und das Neue zu casten.
In der 65. Minute ist ihm dann plötzlich eingefallen, dass man auch wechseln darf.
So wie Gladbach gespielt hat, ganz tief hinten drin und auf Konter gelauert hätten ein Barkok, Hrustic und Younes viel früher kommen müssen um die Gladbacher unter Druck zu setzen, hat man ja in der letzten Viertelstunde gesehen als die auf einmal zu schwimmen anfingen.
Mal sehen wie er sich gegen Augsburg verhält.


Teilen