Avatar profile square

Adler_Steigflug

7735

#
Naja.

Ich muß ehrlich zugeben, daß die Rivalität aus einer Zeit heraus geboren worden ist, in der das Gesicht des Fußballs noch ein anderes war.

Die Personalien kamen aus der Region, wenn nicht sogar aus der eigenen Stadt, die Unterschiede zwischen den Vereinen (insbesondere im finanziellen Maßstab) waren noch nicht so hoch. Die Rivalitäten sind also aufgrund dieser regionalen Maßstäbe entstanden. Mehr oder weniger ein Duell Stadt gegen Stadt, was auch immer so ein gewissen Maß an Prestigeduell war (oder halt Arbeiterverein/Werksverein gegen bürgerlicher Verein). Diese regionalen Identifizierungsmerkmale sind heute eigentlich so gut wie garnicht mehr gegeben, die Rivalitäten nur noch unter Aspekten der Tradition, jedoch eigentlich ohne tatsächlichen Grund, aufrecht erhalten.
Mit den meisten der Vereinen, denen gegenüber "Fanfeindschaften" der SGE-Fans existieren, haben ja klassenmäßig nix mehr mit uns zu tun (Offenbach, Darmstadt etc.)... die Entwicklung ging über die Zeit ganz andere Wege.

Diesen Vereinen muß man aber eine gewisse Bodenständigkeit attestieren, die verbliebenen Fans sind treue Fans und halten in allen Situationen zum Verein, Stadien wie das Böllenfalltor oder der Bersch sind noch altehrwürdige Stadien.

In der heutigen Turbokapitalismuszeit hat sich der Profifußball eher zum Geschäft entwickelt. Die Profivereine sind Durchlaufstationen von Millionen von Euro, Gehälter werden in überdimensionalen Bereichen gezahlt, die Vermarktung des Vereins und dessen Rechten steht vielmehr im Fordergrund als noch die Beziehung Fußball-Verein-Fan. Dementsprechend hoch sind mittlerweile finanzielle Unterschiede der Profivereine. Regionale oder traditionelle Unterschiede rücken eigentlich nur noch ins Abseits. Rivalitäten entstehen doch eher nur noch durch diese gravierenden Unterschiede und durch Vereine, die diese Umstände, auch wenn der Fan wegschauen möchte, nur allzu deutlich macht und mit aller Gewalt auch deutlich machen möchte: nur noch die Kohle und die Vermarktung zählt, traditionelle Werte sterben im Fußball aus. Solche Vereine, wie Hoffenheim und Wolfsburg, sind mir in diesem Aspekt auch zuwider, spiegeln aber in ihrer Übertriebenheit doch das wieder, was das Umfeld um den Profifußball ausmacht... auch bei der Eintracht!
Mir sind dementsprechend auch die altehrwürdigen Vereine, zu denen noch ein Zwangshass verbunden werden muß, x-mal lieber als die Vereine, die den Vermarktungscharakter des deutschen Fußballs über alles andere stellen. Ich würde mir wünschen, daß wir wieder in bodenstängigerer Art und Weise lieber wieder hitzige Duelle (gewaltlos!) gegen Offenbach und Darmstadt führen würden, als daß ich mich über Hoffenheim und Konsorten ärgern muß... oder Caio-Ausichtsrat-"Funkel-raus"-Geseire.
#
Man könnte echt heulen.

Irgendwie ist die Einkaufsstatistik der letzten Zeit sehr ernüchternd:

Krük: Direkt nach Einkauf verletzt
Korkmaz: Direkt nach Einkauf verletzt, dann mal 2-3 Spielchen gesund, dann wieder verletzt
Bajramovic: Verletzt gekauft, bleibt verletzt

Caio: Weiterhin ein Fragezeichen. Wenn Fink evtl. geht und Bajramovic verletzt bleibt, kommt er dann zum Einsatz?

Fenin: Guter Transfer
Libero: Guter Transfer
Steinhöfer: Guter Transfer

3 zu 3 plus ein Fragezeichen und mit Kweuke ein Einkauf, der noch zu frisch ist, um ihn zu bewerten....
Und hinzu kommt noch unser Kader verletzter Altspieler. Wenn das irgendwie aussagekräftig und repäsentativ ist, dann muß Frankfurt echt ein El Dorado für Ärzte sein...
#
ChriSGE schrieb:
gegen berlin macht der caio das genauso... 2 vorbereiten, eins schießen^^


Puh, das wird aber ein ganz schönes Programm, dies in 7 Minuten zu bewerkstelligen.
#
Jau, mit Caio sieht das doch ganz feini aus. Verdribbelt sich das ein oder andere mal, flitzt aber mittlerweile hinterher.
Steinhöfer ganz groß! Super... Neben Libero der beste Einkauf in letzter Zeit, finde den sogar besser als Fenin, da konstanter.
Auch Köhler (jaaa, meckert nur... ich mache nicht bei jeder Hexenjagd mit) ganz gut.

Schön auch mal die Spritzigkeit der Jungen in allen 3 Tunieren zu sehen, wie Tosun, Ljubicic, Tsoumou, Mössmer etc.
#
gereizt schrieb:
Eintracht Frankfurt (1899!)
TSG Hoffenheim (nix 18xx)



Ich sitze gerade grinsend vorm Bildschirm. Höärrlich!

Ich plädiere auf Umbennenung in "TSG Nix18xx Hoffenheim"
#
sgevolker schrieb:
Adler_Steigflug schrieb:

Wenn tatsächlich HB und FF gehen würden und neuem Personal den Vortritt lassen würden... und dann das Experiment nach hinten losgehen würde und wir wieder einen Strudel wie ab '96 geraten würden (siehe Nürnberg, so schnell kann es gehen)... ich könnte mich sogar dann noch nicht einmal hämisch über die "Eintrachtfans" freuen, die mit ihrem Trainer-, Spieler- und Vorstandbashing auf die Fresse fallen und dann ihr M**l halten würden. Dazu wäre mir das Wohl der Eintracht zu lieb und diejenigen würden hier sowieso wieder abhauen.
Das ist das traurige. Bzw. wäre noch viel viel trauriger: Wenn dieses Szenario wieder eintreten würde (und die Fanschaft sich in Liga 2 wieder auf wahre Fans dezimieren würde) und es tatsächlich wieder einen Funkel2 und einen Bruchhagen2 geben würde, die dann so einen Karren wieder aus dem Dreck holen: Es würde auch dann wieder mit der selben Kacke anfangen.. plötzlich wären es wieder 20.000-30.000 Fans mehr und jeder 3. würde auf die Feuerwehrmänner einhacken, wenn es mal nicht läuft, auch mal Fehler gemacht werden und die Mannschaft nicht in 3 Jahren nach Wiederaufstieg auf Zauberfußball und Uefa-Cup-Plätzen geformt werden konnte. Das ist ja das mindeste, was man als Fan verlangen kann.


Warum muss man eigentlich davon ausgehen, dass im Falle des Falles hier alles wieder den Bach runtergeht? Die meisten, die FF kritisieren, wollen keinesfalls Harakiri, Europapokal und Schulden.

Mir tut es weh, wenn wir Spiele wie gegen den HSV emotionslos herschenken und eine 0:1 Niederlage fantastisch finden. Übrigens haben wir auch unter FF in der Anfangszeit mutiger gespielt und da hatten wir nicht die Mannschaft wie heute.  


Man muß nicht davon ausgehen... aber man könnte. Zur Zeit spielen wir mit Bellaid, Caio, Fenin, Korkmaz, Steinhöfer, Toski, Tsoumou etc. mit einem recht jungen Kader und was dem Team (teilweise auch beeinflußt durch den dauernden wechselnden und hohen Verletzungsstand ältere Spieler) fehlt ist Erfahrung und manchmal den einen oder anderen alten Hasen auf dem Feld (Ama, Chris, wo bleibst ihr? *seufz* Zum Glück macht sich Libero z.Z. ganz gut). So eine junge Mannschaft lässt sich durch einen Trainerwechsel höchst wahrscheinlich stark beeinflußen. Die hat immer noch nicht richtig zusammengefunden. Der Trainerwechsel könnte sich so oder so dann auswirken. Warum nicht noch ein wenig warten bis die Youngsters gefestigt sind? Dann ist die Mannschaft so weit entwickelt, daß dann die Frage "Ist der Trainer für die Zukunft noch der richtige?" evtl. berechtigt ist.
Für alle Funkelgegner: Ich empfinde auch Kritik an Funkels Spielweise, teilweise schüttel ich auch den Kopf. Aber für mich ist der Zeitpunkt kein guter. FF und HB sind immer noch am aufbauen. Daher auch wohl das Festhalten von HB an FF.  
Das Kritikelement, daß keine Visionen im Verein (durch HB oder wie auch immer) stattfinden kann ich nicht teilen. HB hat beständig einen Kader entwickelt. Nun der Schritt der Großinvestition in junge Spieler (welcher wohl sehr gewagt war) ohne Verschuldung. Die U23 könnte diese Saison mit viel Glück in die 3. Liga hüpfen. Ein neues Leistungszentrum wird gebaut. Auch aus dieser Entwicklung kann die Profiabteilung in einigen Jahren Kapital schlagen. Ich sehe hier schon eine klare Linie.
Die Aussagen, daß hier 2 1/2 Jahre schon skeptisch auf die Entwicklung und die Fehler von FF geschaut worden ist, sind auch recht einseitig.
2004/05 2. Bundesliga 3 65:39 61
2005/06 1. Bundesliga 14 42:51 36
2006/07 1. Bundesliga 14 46:58 40
2007/08 1. Bundesliga 9 43:50 46
Auch hier ist eine klare Entwicklung zu erkennen.
Unser aller Kritiken an Defensivfußball und Öffentlichkeitsauftritt, Gegnerschönreden und was auch immer an Funkel oder eine Perspektivlosigkeit von HB bzw. dieses sturre Festhalten an FF wird doch immer wieder dadurch in den Schatten gestellt, daß sich der Verein strukturell, finanziell , in der sportlichen Platzierung, in der Aufbauarbeit etc. seit Wiederaufstieg entwickelt hat. Gut, man muß halt nur lang genug darauf warten, bis dieser Trend nicht mehr genauso stetig anhält, um dann aus den Startlöchern mit der Kritik zu springen. Das ist auch einfacher als das zu würdigen was bisher aufgebaut worden ist.
#
Adlerdenis schrieb:
Ich lese hier immer wieder, dass User Niederlagen "emotionslos" hinnehmen. Wenn das wirklich so ist, solltet ihr euch vielleicht mal fragen, ob ihr wahre Fans seid, statt Funkel dafür verantwortlich zu machen!


Applaus!

Es wird halt verdammt langweilig, wenn die Niederlagen nicht mehr so schmerzen, wie wenn man gegen den Abstieg oder um einen Wiederaufstiegsplatz kämpft. Ist halt auch Trainerschuld... daß dies z.B. nicht mehr eintritt. Blöder Trainer! Wo bleibt Heynckes, wenn man ihn braucht?

Wenn tatsächlich HB und FF gehen würden und neuem Personal den Vortritt lassen würden... und dann das Experiment nach hinten losgehen würde und wir wieder einen Strudel wie ab '96 geraten würden (siehe Nürnberg, so schnell kann es gehen)... ich könnte mich sogar dann noch nicht einmal hämisch über die "Eintrachtfans" freuen, die mit ihrem Trainer-, Spieler- und Vorstandbashing auf die Fresse fallen und dann ihr M**l halten würden. Dazu wäre mir das Wohl der Eintracht zu lieb und diejenigen würden hier sowieso wieder abhauen.
Das ist das traurige. Bzw. wäre noch viel viel trauriger: Wenn dieses Szenario wieder eintreten würde (und die Fanschaft sich in Liga 2 wieder auf wahre Fans dezimieren würde) und es tatsächlich wieder einen Funkel2 und einen Bruchhagen2 geben würde, die dann so einen Karren wieder aus dem Dreck holen: Es würde auch dann wieder mit der selben Kacke anfangen.. plötzlich wären es wieder 20.000-30.000 Fans mehr und jeder 3. würde auf die Feuerwehrmänner einhacken, wenn es mal nicht läuft, auch mal Fehler gemacht werden und die Mannschaft nicht in 3 Jahren nach Wiederaufstieg auf Zauberfußball und Uefa-Cup-Plätzen geformt werden konnte. Das ist ja das mindeste, was man als Fan verlangen kann.
#
Es wird Zeit, daß Heynckes wieder kommt!  
#
sgevolker schrieb:
Maggo schrieb:
Al_Baker schrieb:
so, für alle die immer noch versuchen eine vertragsverlängerung mit ff zu unterbinden. In einem gemeinsamen Interview der fr-online mit ff und hb hat hb dem Aufsichtsrat klar angesagt das er geht sollte der AR ihm reinreden wollen. Er wird natürlich mit dem AR reden aber sich reinreden lassen wird er nicht dulden. Sprich: hb verlängert mit ff oder beide suchen sich nen neuen Job. Ich gehe davon aus das hb auch dieses Jahr wieder in der Winterpause mit ff verlängert.


Wenn HB seine Zukunft an den Verbleib von FF knüpfen würde, dann sollte er gehen. Allerdings hat er in der FR etwas ganz anderes gesagt: Er hat gesagt, dass er mit dem Trainer verlängern wolle, aber er nicht alleine im Verein sei. Daher werde er mit dem AR sprechen und dann aber alleine die Entscheidung treffen.

Bruchhagen lässt das unbeeindruckt. Er diskutiere mit allen Funktionären und höre sich alle Meinungen an, "aber der Vorstand trifft die Entscheidung. Niemand sonst." Und der Aufsichtsrat habe in fünf Jahren noch nie ins operative Geschäft "reingeredet oder eingegriffen - andernfalls würde ich am gleichen Tag aufhören".
Klare Anssage von HB


Welche ist denn die Quelle hierzu?
#
6 Jahre ist es gerade mal her, daß sich die Eintracht vor dem endgültigen Aus = finanziellen Ruin retten konnte. 3 Jahre sind vergangen seit dem letzten Aufstieg aus der 2. Liga, nach langen Jahren der Berg-und Talfahrt.

Es ist wirklich verwunderlich, daß seitdem noch keine Mannschaft geformt wurde und ein Trainer geholt worden ist, der die Eintracht unter die ersten 6 Mannschaften in der BuLi dauerhaft manövrieren konnte. 3 Jahre ist ja schon eine lange Zeit hierfür  

Wer sind denn die üblichen Verdächtigen für diese Plätze?

Bayern München - Da braucht man nicht darüber reden, jahrelang in der BuLi, konnte sich stetig aufbauen, der Marktführer. Finanziell erfolgreich und nahezu vollkommen unabhängig.
Hamburger SV - Noch nie abgestiegen. Konnte sich jahrelang erfolgreich aufbauen. In den 90ern gurkten die auch regelmäßig auf 2-stelligen Plätzen herum. Über 10 Jahre sind mittlerweile hierfür ins Land gezogen...
Bayer Leverkusen - Wann waren die denn zuletzt in der 2. Liga? Die Kicker-Bilanz geht nur bis '89. Alles andere davor wird auch uninteressant. Hochgesponsort von Daddy, hatte aber auch lange Zeit gehabt sich zu entwickeln, bzw. wird deren Standard extern gestützt  
Schalke 04 - Aufstieg '91 in die BuLi. Sie brauchten also 17 Jahre um sich dorthin zu platzieren, wo sie heute stehen.  Haben in den 90ern (also nach dem Aufstieg) auch meist nur in 2-stelligen Gefilden gehockt. 17 Jahre... wir sollten das natürlich in 3 schaffen!
Werder Bremen - Auch hier wurde nicht angezeigt, wann diese Mannschaft zuletzt in der 2. war. Also uninteressant. Es ist zu lange her. Platzierte sich in den 90ern auch oft nur um die Plätze 7-9 herum... Hatte somit auch lange Zeit sich finanziell und strukturell aufzubauen.
VFB Stuttgart - War seit '89 auch konstant in Liga 1 gewesen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Hatte somit auch lange Zeit sich in allen Bereichen aufzubauen.
Dies sind 6 übliche Verdächtige der ersten 6 Plätze. Die 2 "Newcomer" Hoffenheim und Wolfsburg sind außen vor gelassen, da die Entwicklung hierbei durch einen wettbewerbsverzerrenden Katalysator beschleunigt wird, welcher so funktioniert, daß man hinten solange Geld reinsteckt bis es vorne wieder rauskommt.

Nichts für ungut, aber nach dem ziemlichen Aus in den End-90ern bzw. Anfang dieses Jahrtausends wurde die Eintracht (im Vergleichmaßstab zu anderen BuLi-Vereinen) auf den Stand eines "Entwicklunglandes" degradiert. Nur mit Hilfe von HB und FF stehen wir so langsam auf der Stufe eines "Schwellenlandes". So wie China gerade die Weichen stellt durch massive Investitionen (bei denen noch unschlüßig ist, wie sie sich in der Zukunft auswirken), so stellte HB nun langsam die Weichen durch höhere Investitionen in Spieler, deren Entwicklung in der Zukunft auch noch schlecht vorhersehbar ist. Funkels Job als Motor dieser Maschinerie ist bestimmt nicht einfach! Chna ist noch nicht auf der Höhe westlicher Industrieländer und die Eintracht noch nicht auf der Höhe internationaler Plätze. Und genauso China lange brauchen wird um so einen Standard anzugleichen wird die Eintracht noch eine gewisse Weile brauchen, um in der BuLi wieder oben mitzumischen. Da können nun Trainer, Spieler oder Manager gewechselt werden wie man will: Es wird bestimmt nicht stattfinden! Im Gegenteil: In dieser Phase die Leute zu entlassen, die für den Wiederaufbau verantwortlich sind, ist noch recht heikel.. da meiner Meinung nach die Restrukturierung lange noch nicht beendet ist. Und ein Trainerwechsel ist wohl noch verfrüht und könnte zu viel Unruhe in die Mannschaft bringen.  Ich vertraue darauf, daß a) FF die Eintracht nicht nochmals absteigen lässt und b) HB auch in den nächsten Jahren die Wirtschaft der Eintracht weiter festigt um diesen "Schwellenverein" in richtige Bahnen zu lenken.
Ob der Trainer dann in der Lage sein wird, diese eventuelle neue Herausforderung zu meistern, bleibt fraglich. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Gravierende Mängel zeigen sich ja teilweise heute schon auf. Ansonsten wäre das Board ja nicht so voll.... die Frage, ob das Potential, daß sich dem Trainer bietet, komplett ausgeschöpft wird, ist als außenstehender schwer zu beurteilen. Auswechselstrategie, öffentliche Äußerungen und Spielweise sind aber immer wieder Thematiken, die kritikwürdig sind.

Kurzum: Mit oder ohne neuen Trainer: An den Bereich 8-13 sollte man sich noch ein paar Jahre gewöhnen müßen. Die Tatsache mit oder ohne "schönem" Fußball ist dabei nebensächlich. HB's und FF's verdienst ist es wirklich, daß wir nun zumindest schon mal dort stehen wo wir stehen. Ein verfrühter Trainerwechsel könnte aber zu viel Unruhe in einem nun recht jungen Team entstehen lassen. Die Käufe dieser Spielzeit müssen sich erst einmal 2-3 Jahre entwickeln. Dann wird sich (hoffentlich) der nächste Schritt der Evolution dieses Vereins einstelleb. Ob dann noch mit diesem Trainer ist dann die Frage...
#
Spiel läuft gut ^^

Zugabe! Zugabe!
#
1:1 wäre okey.

Dann würden nur 2 statt 3 Punkte auf diese beiden Teams verteilt werden...
#
Mit dem Herbstmeistertitel kann man sich kleine grüne Gürkchen kaufen. Mir ist das sowas von egal... So ein Spiel dürfen die Scheißer einfach nicht gewinnen. Die Hoppenheimer können von mir aus die Rückrunde den Meistertitel versauen und abstürzen...
#
AGHGA schrieb:
Adler_Steigflug schrieb:
Gerechterweise müßte jetzt im Anschluß noch das 1:1 für Hoppenheim fallen...


Geht's noch??? Hopp muss verlieren. Mir sind die Bayern als Hebstmeister aus Gewohnheit lieber!!!  


Und die Scheißer sollen für so ne Leistung mit nem Sieg beschenkt werden? Ich bevorzuge Cholera!
#
Gerechterweise müßte jetzt im Anschluß noch das 1:1 für Hoppenheim fallen...
#
Bin ich froh, daß wir diesen Schmock nicht mehr in unseren Reihen ertragen müssen...
#
Yeaaaahhh!!!

Danke, Fußballgott!
#
Schlägerei!  

Das wird heut abend noch Bambule zwischen den Schalker und den Hoffenheimer Hools geben *ggg*
#
Naja,

erste Halbzeit war:

Stärkerer Gegner wurde gut angegangen und früh irritiert. Gegen einen nun schwächelnden Gegner, der quasi nur mit Petric geglänzt hat, hätte man die Chance auch mal nutzen müssen. Ansonsten solide für eine Auswärtsbegegnung.

zweite Halbzeit war:

Gut, daß man nur mit 1:0 verloren hat. Leistung um 50% gegenüber der 1. Halbzeit geschmälert. Auch ein schwacher HSV durfte aus allen Rohren feuern und wir konnten nichts entgegenbieten. Toski-Wechsel hat nichts gebracht, Caio-Wechsel hatte wenigstens wieder ein bissi belebt.
#
Hmmm, meine Duftkerze schnuppert gut...